Exzessiv

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Exzessiv - was ist das? Wie geht man damit um?

Der Fuchs ist ein Symbol der Schlauheit, manchmal hilfreich beim Umgang auch mit jemandem, der exzessiv ist oder so erscheint.

Definition des Wortes "exzessiv"

Exzessiv zu sein bedeutet, ausschweifend, hemmungslos und oft maßlos zu agieren. Eine Fantasie oder Lebensweise kann das Maß sehr stark überschreitend sein. Exzess kommt vom lateinischen Wort excedere, herausgehend, ein Maß überschreitend. Jemand der sich exzessiv verhält, kann auch sehr ausschweifend sein, was sich auch im Sinne von Orgien, Ess-Exzessen oder Alkoholexzessen äußern kann.

Exzessiv ist ein Adjektiv zu Exzess. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Exzess in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Exzess.

Fragen an Sukadev: Was bedeutet exzessiv?

Exzessiv ist ein Adjektiv, das etwas mit Excedere zu tun hat. Cedere ist ein Lateinisches Wort und hat etwas mit bewegen zu tun, zum Teil auch mit gehen. Und Ex heißt „darüber hinaus“.

Exzessiv ist also das was über das "Normale" hinaus geht. Und im Allgemeinen wird empfohlen, dass man die goldene Mitte bewahre. Wir finden das allgemein als Regel. Wann immer etwas excessiv ist dann wird es ins Gegenteil.

Aristoteles zum Beispiel hat in der Nikomarischen Ethik etwas über Tugenden gesprochen. Und da hat er gesagt Tugenhaft ist immer die Mitte zwischen zwei. Angenommen jemand ist extrem tapfer. Dann ist er wagemütig. Das ist nicht gut. Angenommen jemand ist das Gegenteil. Das ist dann Feigheit. Ein gesunder Mut ist die Mitte. Exzessiver Mut ist normalerweise nicht gut.

Oder angenommen du bist großzügig. Das ist gut. Aber angenommen du bist verschwenderisch. Das wäre die exzessive Großzügigkeit. Dann ist es wiederum nicht gut. Man kann sagen von sparsam bis großzügig ist okay. Aber Geiz ist nicht ok. Wann immer du etwas exzessiv machst ist es oft nicht so gut.

Krishna sagt auch in der Bhagavad Gita: Der Mensch sei sich selbst ein Freund. Der Mensch ist sich selbst Freund oder Feind. Sei ein Freund zu dir selbst. Und dann sagt er noch: Sei freundlich zu dir. Finde eine gute Mitte. Es ist weder gut zu viel zu schlafen noch zu wenig zu schlafen. Es ist weder gut zu viel zu essen noch zu wenig zu essen. Exzessives Fasten ist nicht gut. Exzessiv essen ist nicht gut. Sogar exzessiv immer darauf achten was du isst, auch das ist nicht so gut. Es gilt eine gute Mitte zu finden. Obgleich das allgemein in der Mehrheit der Situationen gilt gilt es auch nicht immer.

Es ist immer wieder faszinierend die großen Meister der verschiedenen Traditionen von Buddha über Swami Sivananda und viele andere haben immer wieder gesagt man solle eine goldene Mitte wählen. Auch mein Meiste hat gesagt man soll es nicht übertreiben. Aber wenn wir uns die großen Meister anschauen, die alle die Gottverwirklichung erreicht haben, sie hatten eine Phase von exzessiver Praxis. Der Buddha hat einige Jahre exzessiv Askese betrieben. Er hat es zwar nachher verurteilt und gesagt das sollte man nicht tun. Aber wer weiß vielleicht hat diese exzessive Form der Askese im die geistige Stärke gegeben um letztlich dann die exzessive Meditation zu üben.

Es heißt er hat sich irgendwann hin gesetzt und hat gesagt: Ich werde nicht aufstehen bevor ich die Erleuchtung habe. Ein exzessiveren Entschluss kannst du dir ja kaum vorstellen, keinen radikaleren Entschluss.

Oder auch ein Swami Sivananda, er hat einige Jahre in seinem Leben den ganzen Tag mit spirituellen Praktiken verbracht. Es gab enge Schüler, die sagenn er hat bis acht, zwölf, sechzehn Stunden am Tag meditiert, zum Teil acht Stunden am Stück. Von meinem Meister Swami Vishnudevananda weiß ich durch einen seiner spirituellenn Freunde, Swami Nityananda das er bist zu 14 Stunden am Tag Pranayama geübt hat, also durchaus auch exzessiv.

Manchmal wenn du wirklich voran kommen willst auf dem spirituellen Pfad reicht es nicht aus nur sanft zu üben und den Mittelweg. Manchmal ist die exzessive Praxis wichtig.

Aber du musst schauen, ist sie für dich geeignet? Du solltest dich nicht schaden. Krishna sagt auch in der Bhagavad Gita: Quäle mich nicht der ich im Körper wohne.

Intensive Praxis, exzessive Praxis so weit gut wie sie dir auch gut tut. Nicht jeder Körper hält das aus. Nicht jede Psyche hält das aus. Deshalb für die Mehrheit der Menschen das rechte Maß das richtige ist.

Was meinst du zum Thema „exzessiv“? Bist du mehr für die Mitte, den Mittelweg oder bist du mehr dafür auch ab und zu mal was Exzessives zu machen?

Mein Name ist Sukadev von Yoga Vidya.

Video Exzessiv

Hier findest du ein Vortragsvideo über Exzessiv :

Sprecher/Autor/Kamera/Produktion: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Exzessiv Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Exzessiv :


Exzessiv in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Exzessiv ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme exzessiv - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv exzessiv sind zum Beispiel ausschweifend, hemmungslos, maßlos, zügellos, leidenschaftlich, engagiert. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. leidenschaftlich, engagiert.

Gegenteile von exzessiv - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von exzessiv sind zum Beispiel gemäßigt, beherrscht, moderat, bescheiden, unehrlich, überheblich.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu exzessiv mit positiver Bedeutung sind z.B. gemäßigt, beherrscht, moderat, bescheiden. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Exzess sind Bescheidenheit, Zurückhaltung.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem unehrlich, überheblich.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach exzessiv kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Exzess und exzessiv

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu exzessiv und Exzess.

  • Positive Synonyme zu Exzess sind zum Beispiel [[]].
  • Positive Antonyme sind Bescheidenheit, Zurückhaltung.
  • Negative Antonyme sind Phlegma, Apathie
  • Ein Substantivus Agens ist Exzessiver

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

03.07.2020 - 03.07.2020 - Yoga und die inneren Antreiber - Online Workshop am 3.7. von 18-21.00 Uhr
Das Konzept der Inneren Antreiber kommt aus der Transaktionsanalyse und zeigt die Psychodynamik des Selbstwertgefühls und dem damit verbundenen Verhalten. Es basiert auf typischen Wahrnehmungs- un…
Charry Devi Ruiz,
03.07.2020 - 05.07.2020 - Die Kunst Entscheidungen zu treffen und die "Psychologie der Wahl"
Wie treffe ich (richtige) Entscheidungen inmitten einer sich ständig verändernden Welt, mit ihrer Vielzahl von Wahlmöglichkeiten? Normalerweise schwankt unser Geist – in einem Zustand der Verw…
Damodari Dasi Wloka,
10.07.2020 - 12.07.2020 - Die Biologie der Angst - nach Gerald Hüther
Was haben unsere ureigenen Ängste mit unserer Furcht und unserem Seelenleben im Gehirn zu tun?Schatten, die Berge versetzen - geistig, emotional, körperlich.Wieder und wieder schauen wir in unser…
Kati Tripura Voß,