Brihannala

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brihannala war der Name, den Arjuna während seines 13. Jahres im Exil im Königreich Matsya, bei König Virata annahm. Er unterrichtete Prinzessin Uttara in Tanz und Gesang.

Arjuna unterrichtet Uttara als Brihannala in Tanz und Gesang.

Brihannala , Sanskrit बृहन्नल bṛhannala, Art Schilf., fingierter Name Arjunas. Brihannala bezeichnet in der Sanskrit Sprache eine Art Schilf., fingierter Name Arjunas.

Ganesha Yantra, Symbol der Kraft

Verschiedene Schreibweisen für Brihannala

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Brihannala auf Devanagari wird geschrieben " बृहन्नल ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " bṛhannala ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " bRhannala ", in der Velthuis Transkription " b.rhannala ", in der modernen Internet Itrans Transkription " bR^ihannala ".

Video zum Thema Brihannala

Brihannala ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga . Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Urvashis Fluch

Während eines Besuches Arjunas bei seinem Vater Indra hatte dieser die Leidenschaft zwischen Arjuna und Urvashi bemerkt und bat Urvashi eine Nacht mit Arjuna zu verbringen. Doch erinnerte sich Arjuna, dass sie eine Verbindung zu seinem Vorfahren Pururava hatte und somit den Status einer Mutter für ihn einnahm. Urvashi war verärgert und verfluchte ihn dazu, als Eunuch unter singenden und tanzenden Frauen leben zu müssen. Auf Bitte Indras hin reduzierte Urvashi den Fluch auf die Zeitspanne von einem Jahr. Es sollte das 13. Jahr des Exils der Pandavas sein, in dem Arjuna als Brihannala lebte.

In Viratas Königreich

Mit Beginn des 13. Jahres im Exil erreichte Arjuna Viratas Palast als Brihannala. Er erzählte dem König von seinen Kenntnissen in Gesang und Tanz, die er durch den Gandharva Chitrasena in Indras Palast erworben hatte. Virata war misstrauisch, ob es sich wirklich um einen Eunuchen handle, er bekam dies bestätigt und war damit einverstanden, dass Arjuna seine Tochter Uttara in Gesang und Tanz unterrichtete. Brihannala lebte in den Frauengemächern, bewegte sich dort frei und freundete sich mit den Damen und deren Freundinnen an.

Als Wagenlenker für Prinz Uttara Kumara

Die Kauravas ahnten, dass die Pandavas sich im Königreich Viratas aufhielten. Sie stahlen die Kühe des Königreiches. Am nächsten Tag fielen sie mit einer großen Einheit, darunter Bhishma und Karna in dem Königreich ein. Draupadi, die den Namen Sairandhri angenommen hatte, überzeugte Prinz Uttara Kumara, die Invasoren mit Brihannala als Wagenlenker zu bekämpfen. Es war der letzte Tag des Exils der Pandavas und damit das Ende von Arjunas Fluch. Während des Gegenzuges gegen die Invasoren verwandelte sich Brihannala zurück in Arjuna. Er verriet das Geheimnis der Pandavas an Uttara Kumara und überzeugte ihn, Arjuna zu sein, indem er ihm seine zwölf Namen nannte und die Bedeutung eines jeden: Phalguna, Jishnu, Kiriti, Svetavahana, Bibhatsu, Vijaya, Partha, Savyasachi, Dhananjaya, Gudakesha, Kapidwaj, Parantap.

Als Arjuna nahm er seinen Gandiva Bogen und zog in die Schlacht gegen die Kauravas. Mit Hilfe von König Uttara Kumara jagte er die Kauravas aus dem Land und befreite die Kühe.

Uttara wird Arjunas Schwiegertochter

König Virata war überrascht, als er die wahre Identität der Pandavas erfuhr. Er bot Arjuna die Hand seiner Tochter an. Arjuna lehnte ab, da er sie unterrichtet hatte und sie ihm wie eine Tochter war. Er schlug vor, dass Uttara seinen Sohn Abhimanyu heiraten solle. Vater und Tochter stimmten zu.

Siehe auch

Literatur

  • Bhagavad Gita, Teil der Mahabharata, mit Einführung in die Mahabharata

Weblinks

Seminare