Wärmebehandlung

Aus Yogawiki

Wärmebehandlungen sind Anwendungen von therapeutischen Wärmeträgern auf bestimmte Körperbereiche, die Verletzungen oder Dysfunktionen aufweisen.

Massage und Wärmebehandlung

Zweck

Der allgemeine Zweck einer Wärmebehandlung ist es, die Dehnbarkeit von Weichteilen zu erhöhen, Giftstoffe aus den Zellen zu entfernen, die Durchblutung zu verbessern, die Funktion der Gewebezellen zu erhöhen, die Muskelentspannung zu fördern und Schmerzen zu lindern. Es gibt zwei Arten von Wärmebehandlungen: oberflächliche und tiefe. Oberflächliche Wärmebehandlungen bringen Wärme an die Außenseite des Körpers. Tiefenwärmebehandlungen leiten die Wärme durch Ultraschall oder durch elektrischen Strom auf bestimmte innere Gewebe. Wärmebehandlungen sind vor dem Training von Vorteil und bewirken einen Aufwärm-Effekt für die betroffenen Weichteile.

Vorsichtsmaßnahmen

Wärmebehandlungen sollten nicht bei Personen mit Durchblutungsstörungen, Wärmeunverträglichkeit oder Gefühllosigkeit im betroffenen Bereich durchgeführt werden. Eine niedrige Durchblutung kann zu hitzebedingten Verletzungen führen. Wärmebehandlungen sollten auch nicht bei Personen angewendet werden, die an Herz-, Lungen- oder Nierenerkrankungen leiden. Tiefenwärmebehandlungen sollten nicht an Stellen über dem Auge, dem Herzen oder bei einer schwangeren Patientin durchgeführt werden. Tiefenwärmebehandlungen über Bereichen mit chirurgischen Metallimplantaten sollten bei einem schnellen Temperaturanstieg und nachfolgenden Verletzungen vermieden werden.

Beschreibung

Es gibt vier verschiedene Möglichkeiten, Wärme zu transportieren:

  • Leiten ist die Übertragung von Wärme zwischen zwei Objekten, die in direktem Kontakt miteinander stehen.
  • Die Umwandlung ist der Übergang einer Form von Energie in Wärme.
  • Bei der Strahlung handelt es sich um die Übertragung und Absorption elektromagnetischer Wellen, um einen Wärmeeffekt zu erzeugen.

Konvektion tritt auf, wenn sich eine Flüssigkeit oder ein Gas an einem Körperteil vorbeibewegt und Wärme erzeugt.

Wärmebehandlungsarten

Wärmepackungen, Wasserflaschen und Heizkissen

Hot Packs sind eine sehr verbreitete Form der Wärmebehandlung, bei der die Wärmeleitung als Form der Wärmeübertragung genutzt wird. Feuchte Wärmepackungen sind in den meisten Krankenhäusern, Physiotherapiezentren und Sporttrainingsräumen erhältlich. Die Behandlungstemperatur sollte 55°C (131°F) nicht überschreiten. Die Packung wird über mehrere Lagen Frottee verwendet, um einen angenehmen Erwärmungseffekt von ca. 30 Minuten zu erreichen. In jüngster Zeit haben mehrere Hersteller Verpackungen entwickelt, die vor dem Gebrauch in der Mikrowelle über einen bestimmten Zeitraum erwärmt werden können. Wärmflaschen sind eine weitere Form der oberflächlichen Wärmebehandlung.

Die Flaschen werden auf halbem Weg mit heißem Wasser zwischen 46,1-52°C (115-125°F) gefüllt. Die Wärmflasche wird mit einem schützenden Handtuch abgedeckt, auf die Behandlungsfläche gestellt und so lange belassen, bis das Wasser abgekühlt ist.

Elektrische Heizkissen werden weiterhin verwendet, aber wegen der Notwendigkeit einer Steckdose werden Sicherheit und Komfort zu einem Problem.

Paraffin

Paraffin, eine leitfähige Form der oberflächlichen Wärme, wird häufig zum Erwärmen von unebenen Körperoberflächen wie den Händen verwendet. Es besteht aus geschmolzenem Paraffinwachs und Mineralöl. Paraffin, das in eine kleine Badeinheit gegeben wird, wird bei Raumtemperatur fest und wird als flüssige Wärmebehandlung verwendet, wenn es auf 126-127,4°F (52-53°C) erhitzt wird. Die häufigste Form der Paraffinanwendung wird als Tauch- und Wachsmethode bezeichnet. Bei dieser Technik taucht der Patient acht bis zwölf Mal ein, dann wird die Extremität mit einem Plastikbeutel und einem Handtuch zur Isolierung abgedeckt. Die meisten Behandlungen dauern ca. 20 Minuten.

Hydrotherapie

Wasser

Die Hydrotherapie wird in Form einer Wärmebehandlung bei vielen Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Die Hydrotherapiebecken und sind im Allgemeinen auf warme Temperaturen eingestellt, die 65,6°C (150°F) nicht überschreiten. Da der Patient oft Widerstandsübungen im Wasser durchführt, werden höhere Wassertemperaturen zu einem Problem, da die Behandlung körperlich anregender wird. Aus diesem Grund werden viele Hydrotherapie-Bäder jetzt auf 35-43,3°C (95-110°F) eingestellt. Es gibt auch Einheiten mit beweglichen Turbinenstrahlen, die für einen leichten Massageeffekt sorgen. Die Hydrotherapie ist als Aufwärmung vor dem Training hilfreich.

Fluidtherapie

Die Fluidtherapie ist eine in den 1970er Jahren entwickelte Form der Wärmebehandlung. Es handelt sich um eine trockene Wärmemodalität, die aus in der Luft suspendierten Cellulosepartikeln besteht. Die Geräte sind in verschiedenen Größen erhältlich und einige beschränken sich darauf, nur eine Hand oder einen Fuß zu behandeln. Die Turbulenz des Gas-Feststoff-Gemisches stellt einen thermischen Kontakt zu Objekten her, die in das Medium eintauchen. Die Temperaturen dieser Behandlung liegen zwischen 43,3-50,5°C (110-123°F). Die Fluidtherapie ermöglicht es dem Patienten, die Extremität während der Behandlung zu trainieren, und massiert die Extremität, was die Durchblutung erhöht.

Ultraschall

Ultraschall-Wärmebehandlungen durchdringen den Körper, um das innere Gewebe zu entlasten. Die Ultraschallenergie kommt aus dem akustischen oder Klangspektrum und ist für das menschliche Ohr nicht nachweisbar. Durch die Verwendung von leitenden Mitteln wie Gel oder Mineralöl erwärmt der Ultraschallwandler Bereiche des Bewegungsapparates. Einige Bereiche des Bewegungsapparates absorbieren den Ultraschall besser als andere. Muskelgewebe und anderes Bindegewebe wie Bänder und Sehnen absorbieren diese Form der Energie sehr gut, Fett hingegen nimmt viel weniger auf. Der Ultraschall hat eine relativ lange Wirkungsdauer von bis zu einer Stunde.

Diathermie

Die Diathermie oder Kurzwellentherapie ist eine weitere Tiefenwärmebehandlung. Eine Elektrodentrommel wird verwendet, um Wärme an einen betroffenen Bereich abzugeben. Sie besteht aus einer von Hohlräumen umgebenen Drahtspule und anderen Isolatoren, wie beispielsweise einem Kunststoffgehäuse. Zwischen Gerät und Patient muss viel Handtuch gelegt werden. Dieses Gerät ist insofern einzigartig, als es die Grundlage eines Magnetfeldes auf Bindegewebe nutzt. Ein Vorteil der Diathermie gegenüber verschiedenen anderen Wärmebehandlungen ist, dass Fett einem elektrischen Feld widersteht, was bei einem Magnetfeld nicht der Fall ist. Es wird als hilfreich bei Menschen mit chronischen Rückenschmerzen und Muskelkrämpfen angesehen. Vor der Ultraschalltechnik war die Diathermie in den 1940er bis 1960er Jahren eine beliebte Wärmetherapie.

Vorbereitung

Vor der Anwendung einer Wärmebehandlung wird die Wärmeempfindlichkeit erreicht und die Haut über dem betroffenen Bereich gereinigt. Wenn sich ein Patient einer Wärmebehandlung unterzieht, sollte immer eine Aufsicht vorhanden sein, insbesondere bei der Behandlung der Hydrotherapie.

Nachsorge

Nach Abschluss der Wärmebehandlung sollten alle Symptome von Schwindel und Übelkeit sowie alle Hautirritationen oder Verfärbungen, die nicht vor der Wärmebehandlung vorhanden waren, aufgezeichnet und dokumentiert werden. Um eine Einschränkung des Blutflusses zu vermeiden, sollte ein einstündiger Behandlungsabstand eingehalten werden.

Risiken

Alle Wärmebehandlungen haben das Potenzial von Gewebeschäden durch zu hohe Temperaturen. Die richtige Isolierung und Behandlungsdauer sollte für jede Methode sorgfältig angewendet werden. Eine Überbeanspruchung während einer oberflächlichen Wärmebehandlung kann zu Rötungen, Blasen, Verbrennungen oder Durchblutungsstörungen führen. Während der Ultraschalltherapie kann eine übermäßige Behandlung über knöcherne Bereiche mit wenig Weichgewebe (wie Hand, Füße und Ellenbogen) zu übermäßiger Hitze führen, was zu Schmerzen und möglichen Gewebeschäden führt. Die Exposition gegenüber der Elektrodentrommel während der Diathermie kann zu Hitzewallungen führen.

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Energiearbeit

11.11.2022 - 13.11.2022 Mudras, Chakras, Asanas
Mudras mit Hand- und Fingerstellungen sind heilende und energetisierende Werkzeuge. Diese in der Yogatradition überlieferten Gesten fördern den Fluss der feinstofflichen Energien. Du kannst mit Mudra…
Devaki Bayreuther
11.11.2022 - 13.11.2022 Lichtwerkzeuge
Durch innere Reisen an Kraftorte neue Potenziale erschließen. Wie findest du den Zugang zu dem, was dir wirklich wichtig ist? Zu dem, was dich nährt, stärkt und heilsam für dich wirkt? An Kraftorten…

Yoga und Ayurveda Seminare

11.11.2022 - 13.11.2022 Erfolg im Leben und Selbstverwirklichung
Erlerne konkrete Techniken für Erfolg und höhere Leistungsfähigkeit. Für ein glückliches Leben in Harmonie mit dem Göttlichen und dir selbst. Anleitungen zur Meditation, Entspannung und Bewusstseinsk…
Sukadev Bretz
11.11.2022 - 13.11.2022 Meditation Grundtechniken
Erfahre, wie du mit Meditation deine Gedanken zur Ruhe bringst, neue Energie schöpfst und inneren Frieden findest. Lerne, wie du Hindernisse in der Meditation überwinden und die Grundtechniken der Me…
Adrian Müller
11.11.2022 - 13.11.2022 Mut - der Weg des Vertrauens
Meditation ist der Mut, allein und still zu sein. Durch Yoga und Meditation kannst du mit Mut, Vertrauen und Liebe ins Unbekannte gehen, trotz Angst. Vertrauen ist das Auge des Herzens! (Osho) Wovor…
Radhika Siegenbruk