Verstauchung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Video - Verstauchung und Yoga

Kann man sich durch Yoga Verstauchungen zuziehen? Kann man Yoga üben, wenn man eine Verstauchung hat?

Was ist eine Verstauchung?
Verstauchung wird auch bezeichnet als Distorsion – zu Deutsch: Verdrehung. Als Verstauchung bezeichnet man die Verletzung eines Bandes oder einer Gelenkkapsel. Dabei werden Collagenfasern stark überdehnt. Eine Verstauchung führt oft zu Schmerzen. Eine Verstauchung kann im Fußgelenk, Knie oder Handgelenk passieren. Am häufigsten ist die Verstauchung im Sprunggelenk. Manchmal spricht man auch von Verstauchungen in der Halswirbelsäule – eine Art Schleudertrauma, das auch als Halswirbelsäulendistorsion bezeichnet wird. Verstauchungen haben oft einen Bluterguss mit Blauverfärbungen zur Konsequenz, Schmerzen und sehr häufig ein Anschwellen. Verstauchungen können behandelt werden durch Kühlen, Ruhigstellen, Hochlagern und anderes. Es gibt Ratgeber im Internet, die erklären, was du bei Verstauchungen machen kannst.

Kann man sich durch Yoga Verstauchungen zuziehen?
Die Antwort lautet: so gut wie nicht. Yogaübungen sind relativ sicher. Es gibt wenig Sturzgefahr. In meinen vierzig Jahren Praxiserfahrung gibt es eine Handvoll Verstauchungen, die Menschen bekommen haben, wenn sie aus dem Kopfstand oder dem Skorpion gestürzt sind. Ich kenne sehr viel mehr Menschen, die sich Verstauchungen zugezogen haben beim Treppensteigen, beim Spazierengehen oder Fahrradfahren. Also die Gefahr beim Yoga ist ausgesprochen gering.
Kann man Yoga üben, wenn man Verstauchung hat?
Grundsätzlich sollte man bei einer Verstauchung das Gelenk nicht noch mehr dehnen in die Richtung, wo es überdehnt wurde, aber du kannst die Übungen anpassen. Angenommen, du hast eine Verstauchung im Fußgelenk, dann wirst du den Fuß nicht dehnen, sondern ihn angezogen halten. Du kannst zum Beispiel den Sonnengruß abwandeln: du würdest den Fuß so aufstellen, dass du ihn nicht ausstreckst. Dasselbe gilt für die schiefe Ebene. Es bedarf nur geringer Anpassungen, um Yoga zu üben.

Wenn du ein verstauchtes Handgelenk hast gibt es zum Beispiel beim Sonnengruß die Möglichkeit, die Hand gar nicht aufzusetzen. Die schiefe Ebene kannst du machen mit den Ellbogen auf dem Boden. Die Kobra kannst du machen, indem du die Hand hebst. Und so kannst du grundsätzlich auch mit verstauchten Körperteilen Yoga machen. Es gilt nur, den betreffenden Körperteil nicht in die Dehnung zu führen.

Bei den meisten Verstauchungen ist es hilfreich, eine gewisse Belastung zu haben, aber keine Dehnbelastung. Oder auch sanfte Bewegungen zu machen und evtl. in eine Richtung Muskelstärkungsübungen zu machen. Im Zweifelsfall wird der Physiotherapeut hilfreich sein, wenn die Diagnose gestellt ist. Mit Empfehlungen, welcher Bewegungsradius möglich ist, kann dir auch ein Yogalehrer helfen.

Also grundsätzlich: Lass die Verstauchung kein Grund sein, mit Yoga aufzuhören oder die Yogapraxis zu unterbrechen. Pass einfach deine Yogapraxis so an, dass du trotzdem Yoga üben kannst.

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Verstauchung und Yoga

Sprecher/Autor/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Buchautor, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Siehe auch

Verstauchung gehört zu den Erkrankungen, Krankheiten. Insbesondere gehört Verstauchung zu den Sportverletzungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Verletzungserkrankungen.

Sportverletzungen

Seminare und Ausbildungen zu den Themen Yoga bei Beschwerden und Yogatherapie

Wenn du interessiert bist an Informationen zu Verstauchung und wie Yoga dabei helfen kann, bist du vielleicht auch interessiert an