Uttara Mimamsa

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uttara Mimamsa (Sanskrit: उत्तरमीमांसा uttaramīmāṃsa f.) die philosophische Betrachtung der letzten Abschnitte des Veda, d.h. der Upanishaden. Dies ist eine andere Bezeichnung für den Vedanta, der auch als Brahma Mimamsa bezeichnet wird.

Shankaracharya - Meister des Vedanta mit seinen vier Schülern

Uttara Mimamsa ist im System der Shatdarshanas, der sechs Darshanas, der sechs klassischen indischen Philosophiesystemen, eine Bezeichnung für Vedanta, insbesondere Kevala Advaita Vedanta. Mimamsa heißt Betrachtung. Es gibt Purva Mimamsa, die ursprüngliche Lehre oder auch die Volkslehre. "Uttara" heißt "höher, nach oben führend". Vedanta nimmt für sich in Anspruch, zur höchsten Erkenntnis zu führen, den Menschen aus dem Schlamm des Alltags zu subtilen Höhen zu führen.

Sukadev über Uttara Mimamsa

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Uttara Mimamsa

Uttara Mimamsa – die nach oben ausgerichtete Betrachtung, höchste Mimamsa. Uttara Mimamsa ist eine andere Bezeichnung für Vedanta. Vedanta heißt: Ende des Wissens, Höhepunkt des Wissens. Uttara Mimamsa ist die Bezeichnung für Vedanta im Konzept der sechs Darshanas, Shatdarshanas. Es gibt sechs klassische indische Philosophiesysteme, auch orthodoxe Philosophiesysteme genannt. Orthodox deshalb, weil sie sich alle auf die Autorität der Veden berufen und Uttara Mimamsa ist eines davon.

Die fünf anderen sind: Purva Mimamsa, man kann auch sagen, die ursprüngliche Betrachtung. Dann Vaisheshika, was eine gewisse Natur-Philosophie ist. Dann Nyaya, eine gewisse Logik-Philosophie. Dann Sankhya, welches die Philosophie des Unterscheidens ist und Aufzählen, Kategorisieren, aber letztlich der Weg der Unterscheidung. Und dann folgt Yoga im Sinne von Raja Yoga von Patanjali, der Übungsweg. Und schließlich Uttara Mimamsa als sechster Weg, Vedanta, die höchste Unterscheidung oder die höchste Betrachtung, in welcher es darum geht, Brahman zu verwirklichen und zu erfahren.

Uttara Mimamsa ist natürlich der Name, den Vedanta sich selbst gegeben hat. Purva Mimamsa, die ursprüngliche Betrachtung, gilt als relativ. Purva, kann man auch sagen, veraltete Betrachtung, nicht mehr moderne Betrachtung. Das haben schon die Uttara Mimamsakas vor mehreren tausend Jahren gesagt, dass sie die Purva Mimamsakas, die einfach nur als Mimamsakas bezeichnet werden, als veraltet bezeichnen. In Purva Mimamsa wird nämlich gesagt: "Ziel des Lebens ist, in den Himmel zu kommen und wieder gut geboren zu werden. Das wird erreicht durch richtige Karmas, durch die richtigen Handlungen. Indem man Tapas übt, Askese und Disziplin, indem man Yajnas übt, Rituale, indem man Dhana, indem man gute Werke tut, anderen hilft und dient. Wenn man all das tut, dann bekommt man ein gutes Karma, kommt in den Himmel und kommt dann schließlich in eine neue Geburt in einer guten Umgebung."

Die Vedantins sagen: "Das ist nur relativ. Was heute gut ist, ist morgen nicht mehr so gut. Was für den einen gut ist, ist für den anderen nicht so gut. Und alles, was einen Anfang hat, hat auch ein Ende. Ziel des spirituellen Lebens kann es nicht sein, Himmelsfreuden zu genießen oder ein reiches, schönes Leben zu haben. Es geht darum, das Höchste zu verwirklichen." Und so ist Uttara Mimamsa die Betrachtungsweise des Höchsten und damit von Brahman.

Um Brahman zu verwirklichen und damit ist man jenseits von Vergnügen und Schmerz, jenseits von Gut und Böse. Man tut natürlich das Gute, aber man tut nicht deshalb das Gute, um belohnt zu werden, sondern man tut das Gute, um das Bewusstsein zu erweitern und die Einheit zu erfahren. Uttara Mimamsa ist also das Philosophiesystem vom Vedanta, begründet von Vyasa. Mehr über Uttara Mimamsa und alle sechs Darshanas auf unseren Internetseiten, www.yoga-vidya.de. Dort kannst du eingeben, "Mimamsa" oder auch "Darshana", und dann erfährst du mehr über die sechs Darshanas und ausführlich auch über Uttara Mimamsa.

Siehe auch

Literatur

  • Die Yogaweisheit des Patanjali für Menschen von Heute
  • Swami Sivananda, Die Kraft der Gedanken (2012)
  • Swami Sivananda, Göttliche Erkenntnis (2001)
  • Swami Sivananda, Autobiographie von Swami Sivananda (1999)
  • Swami Sivananda, Hatha-Yoga. Der sichere Weg zu guter Gesundheit, langem Leben und Erweckung der höheren Kräfte (1964)
  • Swami Sivananda, Sadhana

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
25. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Erneuere dein Leben
Höre auf, dich als Opfer der Umstände zu fühlen und nimm’ dein Leben aktiv in die Hand. Du bist Schöpfer/in deines Schicksals. Lerne in diesem außergewöhnlichen Seminar, wie du Zugang zu di…
Chitra Sukhu,

Indische Meister

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,