Tripitaka

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tripitaka (Sanskrit: त्रिपिटक tripiṭaka; Pali: तिपिटक tipiṭaka n.) wörtl.: "Drei-Korb". Tripitaka ist ein sächliches Sanskrit Substantiv und kann ins Deutsche übersetzt werden mit die drei Pitaka, ("Körbe") der Buddhisten.

MP900177808.JPG

Tripitaka ist der einzige von der Theravadaschule des Buddhismus anerkannte Pali-Kanon. Man hält ihn für die früheste Sammlung der Lehren des Buddha. Das Wort Tripitaka bedeutet wörtlich "drei Körbe". Er erhielt diesen Namen, weil in früher Zeit die Lehren oder Predigten auf langen und schmalen Blättern aufgezeichnet wurden. Diese wurden dann zusammengeheftet, geordnet und in Körben aufbewahrt. Die Sammlungen dieser Lehren sind auch als Pali-Kanon bekannt.

Der Tripiṭaka enthält die folgenden drei Textkategorien:

  • 1. Vinaya Pitaka (skt. vinayapiṭaka): der "Korb der Ordensregeln"
  • 2. Sutra Pitaka (skt. sūtrapiṭaka): der "Korb der Lehrsätze"

Tripitaka, Pali-Kanon und Theravada Buddhismus

Der "Pali-Kanon" (Tripitaka) gilt als früheste Sammlung der Lehrreden Buddhas

Buddhas Belehrungen, die als Dharma bekannt sind, bestehen aus drei Aspekten: • die Lehre – Pariyatti • die Praxis – Patipati • die Vervollkommnung – Pativedha

Die Lehre wird in den Schriften zusammengefasst, die Tripitaka genannt werden. Übersetzer haben den Umfang auf elf Mal die Größe der Bibel geschätzt. Sie beinhaltet die Lehren Buddhas in der Zeit nach seiner Erleuchtung und bis zu seinem Parinirvana, das heißt eine Zeit von fünfundvierzig Jahren.

Tripitaka bedeutet auf Pali drei Körbe. Nicht in dem Sinne von Behälter, sondern als Hilfsmittel zur Weitergabe. So wie Arbeiter Körbe benutzen, um Erde mittels einer Menschenkette zu transportieren, indem man die Körbe von einem Mensch zum anderen über lange Entfernungen immer weiter gibt, so werden Buddhas Belehrungen seit Jahrtausenden vom Lehrer zum Schüler in diesen Körben unverfälscht weiter gegeben.

Ursprünglich wurde das Tripitaka den Gläubigen mündlich vermittelt. Im dritten Jahrhndert v. Chr. wurden dann die Lehren aufgezeichnet. Das erste buddhistische Konzil entschied über den Inhalt des Tripitaka. In der Gegenwart Mahakashyapas wurden alle Lehren Buddhas von seinen Schülern rezitiert. Dann wurden sie von anderen gelehrten Buddhisten verifiziert und so der Tripitaka zusammengestellt.

Die Drei Körbe sind:

  • Korb der Disziplin (Vinaya Pitaka) – hier handelt sich hauptsächlich um die Regeln des Ordens der Mönche und der Nonnen
  • Korb der Belehrungen (Sutra Pitaka) – beinhaltet Buddhas Lehrreden an Individuen oder Versammlungen unterschiedlicher Ranghöhen
  • Korb der Letztendlichen Dinge (Abhidhamma Pitaka) – bestehend aus Ausführungen zu den den vier letztendlichen Dingen, Geist (Citta), Geistesfaktoren (Cetasika), Materie (Rupa) und Nibbana, das Ende des Leidens

Das Tripitaka beinhaltet alles was nötig ist, um den Pfad zur Nibbana aufzuzeigen, zur Beendigung des Leidens.

Jede Buddhistische Tradition hat ihre eigene Version des Tripitaka. Somit existieren gegenwärtig drei Versionen:

  • die Pali Tripitaka des Theravada Buddhismus
  • Die umfangreiche Mahayana Tripitaka in chinesischer Sprache, die hauptsächlich aus Übersetzungen aus Sanskrit besteht und
  • die Tibetische Tripitaka, in tibetischer Sprache, genannt Kagyur (bestehend aus Übersetzungen von Sanskrit Texten sowie die Vier Großen Tantras) und Tangyur (bestehend aus Werken von indischen und tibetischen Gelehrten)

Während für die Theravadabuddhisten der Tripitaka ihr heiliger Text ist, betrachten Mahayanabuddhisten jedoch die Mahayanasuttas als ihren hauptsächlichen Text. Diese Suttas wurden wahrscheinlich vom Tripitaka abgeleitet, wie das Lotussutta erwähnt.

Die ursprüngliche buddhistische Schule, Theravada, die ihre Ursprünge bis zu Buddhas Zeiten zurück führen kann, lehnt die Mahayana und die Tibetischen Schriften als spätere Werke ab, die nicht direkt auf Buddhas Lehren zurückzuführen seien.

Gewisse Grundlehren tauchen an vielen Orten in den frühen Texten auf, daher schließen die meisten Gelehrten, dass Buddha etwa wie folgt gelehrt haben muss:

Verschiedene Schreibweisen für Tripitaka

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann. Tripitaka auf Devanagari wird geschrieben "त्रिपिटक", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen "tripiṭaka", in der Harvard-Kyoto Umschrift "tripiTaka", in der Velthuis Transkription "tripi.taka", in der modernen Internet Itrans Transkription "tripiTaka".

Video zum Thema Tripitaka

Tripitaka ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga . Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Tripitaka

Siehe auch

Quelle

Weitere Informationen zu Sanskrit und Indische Sprachen

Zusammenfassung Deutsch Sanskrit - Sanskrit Deutsch

Deutsch die drei Pitaka, (eig. Körbe, Sammlungen) der Buddhisten. Sanskrit Tripitaka
Sanskrit Tripitaka Deutsch die drei Pitaka, (eig. Körbe, Sammlungen) der Buddhisten.

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie

28.06.2019 - 30.06.2019 - Reinkarnation und Karma - Reise durch die Zeit
Entdecke deine Bestimmung in diesem Leben durch eine Reise in die eigene Vergangenheit. Wir werden in deine vergangenen Leben eintauchen und dabei dein Karma herausfinden. Ebenso wird das Erinnerte…
Chandrika Kurz,
28.06.2019 - 30.06.2019 - Die Leichtigkeit des Seins
Dieses Seminar inspiriert, die Leichtigkeit des Seins im Alltag erlebbar zu machen. Hilfreich sind dabei die Weisheit des Vedanta, die Philosophie Shankaracharyas und anderer Meister. Kay begleitet…
Kay Hadamietz,

Indische Schriften

30.06.2019 - 05.07.2019 - Themenwoche: Indische Rituale und Rezitationen
In dieser Woche kannst du jeden Tag die tiefe Wirkung indischer Rituale erfahren, mit vedischen Rezitationen. Diese Rituale ermöglichen innere Sammlung, Herzensöffnung und viel Inspiration. Natü…
Sudarsh Namboothiri,
12.07.2019 - 14.07.2019 - Kennzeichen eines Erleuchteten
Erfahre, was einen Erleuchteten ausmacht. Inwieweit unterscheidet er sich von dir und mir? Wie kannst du deinen spirituellen Fortschritt daran messen? Unterscheidet er sich im Außen überhaupt von…
Bharata Kaspar,