Vinaya Pitaka

Aus Yogawiki

Vinaya Pitaka (Pali und Sanskrit: विनयपिटक vinayapiṭaka n.) wörtl.: "Korb (Pitaka) der Ordensregeln (Vinaya)", ein Teil des Tripitaka bzw. Pali-Kanons.

MP900177808.JPG

Der Vinaya pitaka ist derjenige Teil der als Pali-Kanon bekannten frühbuddhistischen Texte des Theravada-Buddhismus, der sich ausführlich mit den Ordensregeln der buddhistischen Mönche (Bhikkhu) und Nonnen (Bhikkhuni) befasst.

Ursprünge des Vinaya Pitaka

Das Vinaya Pitaka ist eine buddhistische Schrift und eine der drei Teile, die den Tripitaka bilden. Sein Hauptthema sind die klösterlichen Regeln für Mönche und Nonnen. Der Name Vinaya Pitaka (Vinayapitaka) ist der gleiche in Pali, Sanskrit und anderen Dialekten, die von frühen Buddhisten in Indien benutzt wurden, und bedeutet Korb der Disziplin. Allerdings sind im Laufe der Zeit zahlreiche Versionen des Vinaya Pitaka verloren gegangen, und lediglich sechs Varianten haben es bis in die heutige Zeit geschafft.

Jede Schule behauptet in ihrer Tradition, dass ihre eigene Version des Vinaya beim Ersten Buddhistischen Konzil erfasst wurde, gleich nach Buddhas Tod, und von Upali (dem ältesten damals lebende Anhänger Buddhas) rezitiert wurde, mit leichten späteren Zusätzen. Wenn sich Versionen gewaltig unterscheiden, nehmen Gelehrte diese Behauptungen nicht wörtlich. Allerdings, da die unterschiedlichen Versionen sich ziemlich ähneln, betrachten die meisten Gelehrten den Großteil der Vinaya Pitaka als angemessen früh entstanden, bzw. noch vor der Trennung der Schulen.

Inhalte des Vinaya Pitaka

In der Pali Version des Patimokkha (Liste der Klosterregeln und Teil des Vinaya Pitaka) beinhaltet der Verhaltenskodex für buddhistisches Klosterleben 227 wichtige Regeln für Bhikkhus (Sanskrit, voll ordinierter männlicher Angehöriger des buddhistischen Klosterordens) und 311 wichtige Regeln für Bhikkhunis (Sanskrit, voll ordinierte weibliche Angehörige des buddhistischen Klosterordens).

Der Vibhanga Teil des Vinaya Pitaka beinhaltet einen Kommentar zu den Regeln, ihre ausführliche Erläuterung, sowie die Entstehungsgeschichte jeder Regel.

Die Khandhaka/Skandhaka Teile legen einige zusätzliche Regeln fest, zusammengefasst nach Themen, ebenfalls mit ihren Entstehungsgeschichten.

Buddha nannte seine Belehrungen "Dhamma-Vinaya", dadurch betonte er beide Aspekte, die philosophischen Unterweisungen des Buddhismus und das Kultivieren der Tugend, die diese Philosophie untermauert.

In der zusammengestellten chinesischen Version der Schriften bekommt Vinaya eine breiter gefasste Bedeutung. Sie schließt alle vier oben aufgeführten chinesischen Vinaya Teile mit ein, sowie Teile aus anderen, nicht anerkannten Quellen der Vinaya Literatur, Vinaya für Laien und Vinaya für Bodhisattvas.

Siehe auch

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie

18.11.2022 - 20.11.2022 Erkenne dich selbst - das Yoga Sutra von Patanjali
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“ (Francis Picabia)
In diesem Seminar lernst du, dich auf der Grundlage des Yoga Sutra von Patanjali selbst zu erforschen und zu e…
Michael Büchel
18.11.2022 - 20.11.2022 Yoga für Führungskräfte: Veränderung beginnt im Kopf
Wir leben in einer Welt des beschleunigten Wandels und gravierender Umbrüche. Es entsteht eine Komplexität, die uns alle mit immer größeren Überraschungen konfrontiert. Führungskräfte von Teams, Abte…
Krishna Prem Dr Jörg Sander

Indische Schriften

06.11.2022 - 11.11.2022 Themenwoche: YOGA - Die reine Seele in der Bhagavad Gita
Umfassendes Wohlbefinden des Menschen umfasst das Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele. Ein gesunder Körper mit einem gesunden Geist und einer reinen Seele ist die Voraussetzung für ein glücklich…
Gopi Venkateswara Prasad
18.11.2022 - 20.11.2022 Erkenne dich selbst - das Yoga Sutra von Patanjali
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“ (Francis Picabia)
In diesem Seminar lernst du, dich auf der Grundlage des Yoga Sutra von Patanjali selbst zu erforschen und zu e…
Michael Büchel