Sapta Bindu

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sapta Bindu sind Sieben Konzentrationspunkte im Kopfbereich, über welche man den Geisteszustand, den Gemütszustand, die Psyche beeinflussen kann, um andere Bewusstseinsebenen zu erlangen. Sapta Bindu Dharana ist eine Meditationsart, die insbesondere von einem Swami Gitananda aus der Rishiculture Ashtanga Yoga Tradition gelehrt wird. Sapta Bindu kann man auch übersetzen als "sieben Energiepunkte des Kopfes".

Sapta Bindu, Sanskrit सप्तबिन्दु saptabindu m. pl., Sieben (Bindu) Punkte (Bindu).

Die Sapta Bindu, sieben Energiepunkte des Kopfes

  1. Der erste der Sapta Bindus befindet sich im Punkt zwischen den Augenbrauen. Konzentration auf diesen Punkt führt zur Stärkung der Willenskraft, Entschlossenheit, klare Sichtweise als Grundlage guter Entscheidungen
  2. Der zweite Energiepunkt befindet sich oben auf der Stirn, am Haaransatz. Dieser steht für die Erfahrung der Gegenwart, ist eine Art Radar für Informationen aus dem Kosmos. Konzentration auf diesen Punk kann Präkognition erzeugen - aber auch zu Übererregtheit und Verwirrung
  3. Der dritte Bindu befindet sich in der Mitte des Kopfes, im Gehirn, in der Gegend der Zirbeldrüse. Hier ist das Zentrum der inneren Vision, das Bewusstsein des "Ich bin". Durch Aktivierung dieses dritten Bindus können mystische Erfahrungen entstehen - aber auch Halluzinationen
  4. Der vierte Bindu befindet sich am Hinterkopf, also da wo der Kopf auf dem Boden ruht, wenn man sich ohne Kissen auf den Rücken legt, z.B. in der Entspannungslage Shavasana. Dieser vierte Bindu steht für das Unterbewusstsein, die Samskaras, also Eindrücke aus der Vergangenheit. Konzentration auf diesen Punkt kann zum Auftauchen von Bildern aus der Vergangenheit führen.
  5. Der fünfte der Sapta Bindus befindet sich ca. acht Zentimeter oberhalb des vierten. Er befindet sich da, wo die einzige Haarlocke bei Brahmacharis und Vaishnavas sich befindet, die ansonsten ihren Kopf rasieren. Konzentration auf diesen Punkt führt zur Erfahrung des Gewissens und Aktivierung des kollektiven Gedächtnisses. Übermäßige Stimulierung dieses Punktes kann zur Aktivierung von kollektiven Ängsten, auch Phobien gegenüber Spinnen, Ratten, Schlangen sowie kollektiver Kriegserfahrungen führen.
  6. Der sechste der Konzentrationspunkte befindet sich oben auf dem Kopf (Brahmarandhra, Fontanelle). Dieser Punkt gilt als Tür bzw. Öffnung (Randhra) zu Brahman. Konzentration auf diesen Punkt führt zu einer überirdischen Erfahrung, die schließlich zu Moksha, zur Befreiung führt.
  7. Der siebte Bindu befindet sich ca. 12 Zentimeter oberhalb des Kopfes. Durch Konzentration auf diesen Punkt kann man das Körperbewusstsein transzendieren, eine Höhere Wirklichkeit erfahren.

Siehe auch