Brahmarandhra

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brahmarandhra (Sanskrit: ब्रह्मरन्ध्र brahmarandhra n.) wörtl.: "die Öffnung (Randhra) Brahmans"; Bezeichnung für die Fontanelle am Scheitelpunkt des Kopfes, durch die das Bewusstsein oder die Seele (Atman) zu höheren Ebenen aufsteigen kann. Dies kann innerhalb der Meditation (Dhyana) geschehen oder zum Zeitpunkt des Todes (Mrityu). In der Hatha Yoga Pradipika (Kap. 3 Vers 4) wird Brahmarandhra als ein Synonym für die Sushumna aufgezählt.

Sahasrara-Chakra

Sukadev über Brahmarandhra

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Brahmarandhra

Brahmarandhra ist die Öffnung Brahmans. Brahmarandhra ist die Fontanelle, mindestens auf der physischen Körperebene. Brahmarandhra ist auf dem Scheitel. Oben auf dem Scheitel gibt es so einen Haarwirbel bzw. etwas vor dem Haarwirbel und dort ist der Schädelknochen am dünnsten. Bei Babys ist dort zum Beispiel noch gar kein wirklicher Knochen, es ist sehr weich dort. Brahmarandhra gilt auch als Sitz des Sahasrara Chakras, des tausendblättrigen Lotus, des Energiezentrums an der Scheitelgegend.

Brahmarandhra wird "Öffnung von Brahman" genannt. Du kannst dich nach oben öffnen. Es gibt zum Beispiel eine Meditation, die Patanjali im dritten Kapitel vom Yoga Sutra empfiehlt. Er sagt dort: "Meditation über ein Licht oberhalb des Scheitels führt zur Wahrnehmung von Siddhas." Also, zur Erfahrung und zur Vision von großen Meistern. Oder auch: "Konzentration auf das Licht oberhalb des Scheitels führt zur Wahrnehmung von einer höheren Wirklichkeit. Es fällt relativ leicht, das Göttliche zu erfahren, wenn du dein Bewusstsein auf den Bereich oberhalb des Scheitels richtest. Wenn du dein Bewusstsein auf den Scheitel richtest und von dort nach oben öffnest, spürst du die Verbundenheit mit Gott.

Deshalb, die Konzentration auf Brahmarandhra ist eine sehr gute Konzentrationstechnik. Du kannst sie als Hauptmeditation verwenden, aber es gibt viele Menschen, die sagen, "auf Dauer ist es nicht so leicht, mich darauf zu konzentrieren", deshalb verwenden wir bei Yoga Vidya gerne Brahmarandhra-Konzentration zu Anfang der Meditation. Z.B.: "Stelle dir vor, Licht strömt von oben in dich hinein." Oder: "Öffne dich für göttlichen Segen und Gnade." Oder sage: "Ich öffne mich für Licht und Positivität." Die meisten Menschen stellen sich vor, es kommt von oben. Brahmarandhra – sich öffnen für göttliche Kraft und göttlichen Segen. Danach kannst du dich auf Anahata Chakra konzentrieren – Herzgegend oder Stirn-Chakra. Zum Schluss, wenn du willst, kannst du dich wieder nach oben öffnen. Und am Tag ist es immer wieder gut, sich zu öffnen. Du kannst dir vorstellen, Gottes Kraft strömt über Brahmarandhra in dich hinein und dann schickst du diese Energie über Anahata Chakra zu den Menschen, mit denen du zu tun hast. Öffne dich nach oben, und über Brahmarandhra nimm Licht auf und vom Herzen her gib das Licht weiter. Brahmarandhra – die Öffnung von Brahman. Brahmarandhra – der obere Teil der Schädeldecke. Brahmarandhra – die Fontanelle. Brahmarandhra – der Teil an deinem Scheitel, an dem es besonders leicht ist, Gottes Gegenwart zu spüren, göttlichen Segen zu spüren, sich zu öffnen für göttliche Kraft. Brahmarandhra – die Öffnung zu Brahman.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Meditation

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Multimedia

Sukadev über Brahmarandhra