Penibel

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Penibel - Bedeutung, ähnliche Begriffe, Gegenteile. Penibel bedeutet große Sorgfalt, manchmal auch übertriebene Sorgfalt walten zu lassen. Penibilität kommt vom Adjektiv penibel, peinlich genau, sehr sorgfältig. Es gibt auch penible Fragen, penible Situationen - dann steht penibel für peinlich, unbequem. Penibel als Adjektiv wurde Anfang des 18. Jahrhunderts aus dem Französischen pénible übernommen. Pénible bedeutet mühsam, beschwerlich, schmerzlich, peinlich. Pénible kommt vom französischen peine, Mühe, Schmerz, Sorge, Kummer, welches wiederum vom lateinischen poene, Strafe, Qual, Sühne. Anfang des 18. Jahrhunderts bedeutete penibel beschwerlich, mühsam, anstrengend. Ende des 18. Jahrhundert wurde daraus gewissenhaft, kleinlich, sehr genau. Denn letztlich verursacht es einige Mühe, penibel zu sein. Penibilität ist also eine Vorgehensweise, die von großer Sorgfalt geprägt ist. Es gibt Kontexte, in denen es eine große Hilfe ist, penibel zu sein z.B. beim Versuchsaufbau von wissenschaftlichen Experimenten, auch bei der Vorbereitung von geplanten Operationen in der Chirurgie. Des gibt andere Kontexte, in denen zu große Penibilität nicht förderlich ist, nur Zeit kostet.

Einen Baum sich vorzustellen, kann eine Hilfe sein beim Umgang mit jemandem, der penibel ist oder so erscheint.

Penibel ist ein Adjektiv zu Penibilität. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Penibilität in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Penibilität.

Penibel in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Penibel ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme penibel - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv penibel sind zum Beispiel pingelig, haarspaltend, übergenau, sorgfältig, genau, exakt, gründlich. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. sorgfältig, genau, exakt, gründlich.

Gegenteile von penibel - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von penibel sind zum Beispiel großzügig, tolerant, freizügig, schlampig, nachlässig, ungenau.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu penibel mit positiver Bedeutung sind z.B. großzügig, tolerant, freizügig. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Penibilität sind Großzügigkeit, Toleranz, Freizügigkeit.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem schlampig, nachlässig, ungenau.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach penibel kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Penibilität und penibel

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu penibel und Penibilität.

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

03.07.2020 - 03.07.2020 - Yoga und die inneren Antreiber - Online Workshop am 3.7. von 18-21.00 Uhr
Das Konzept der Inneren Antreiber kommt aus der Transaktionsanalyse und zeigt die Psychodynamik des Selbstwertgefühls und dem damit verbundenen Verhalten. Es basiert auf typischen Wahrnehmungs- un…
Charry Devi Ruiz,
03.07.2020 - 05.07.2020 - Die Kunst Entscheidungen zu treffen und die "Psychologie der Wahl"
Wie treffe ich (richtige) Entscheidungen inmitten einer sich ständig verändernden Welt, mit ihrer Vielzahl von Wahlmöglichkeiten? Normalerweise schwankt unser Geist – in einem Zustand der Verw…
Damodari Dasi Wloka,
03.07.2020 - 05.07.2020 - Transformation und Heilung negativer Gedanken
Unser Gehirn kann nicht zwischen Gedanken, inneren Bildern und der „realen“ Situation unterscheiden. Dies hat zur Folge, dass negative Gedanken und negative innere Bilder, die ihren Ursprung in…
Mangala Narayani,