Mantras mit Saguna und Nirguna Aspekt

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mantras mit Saguna und Nirguna Aspekt haben sowohl eine Form wie ein Saguna Mantra und sind zugleich eigenschaftslos wie ein Nirguna Mantra. Die Verbindung mit dem Göttlichen ensteht nicht über den Bezug zu einer bestimmten Gottheit wie Krishna oder Saraswati, sondern ist eher abstrakt, wendet sich an das Göttliche z.B. in Form von Licht oder Energie.

Mantras mit Saguna und Nirguna Aspekt aus Yoga Sicht

Mantras für die Meditation

Mahamrityunjaya Mantra

Om Tryambakam Yajamahe Sugandhim Pushtivardhanam Urvarukamiva Bandhanan Mrityor Mukshiya Mamritat

Heil- und Segensmantra, das gleichzeitig auch zur Befreiung führt.

Gayatri Mantra

Om Bhur Bhuvah Swaha Tat Savitur Varenyam Bhargo Devasya Dimahi Dhiyo Yo Nah Prachodayat

Für Menschen, die einen Zugang zum Göttlichen am leichtesten in Form von Licht, Lichtkraft, reiner Intelligenz haben.

Shakti Mantra

Om Aim Hrim Klim Chamundaye Vicche Namaha

Ein sehr machtvolles Mantra mit den Bijas der verschiedenen kosmischen Energie-Aspekte wie Saraswati, Durga und Lakshmi. In dieses Mantra kann nur eingeweiht werden, wenn der Einzuweihende verspricht, sich strikt an einen sattwigen Lebensstil zu halten, dauerhaft auf Fleisch, Fisch, Alkohol, Drogen und Nikotin zu verzichten und täglich Asanas und Pranayama zu praktizieren.

Anleitung für die Meditation

Um die volle Wirkung zu entfalten, sollte das Mantra jeden Tag mindestens 20-40 Minuten in der Meditation wiederholt werden. Man sollte sich dazu entspannt und bewegungslos in einer Stellung mit gekreuzten Beinen und geradem Rücken hinsetzen. Man kann das Mantra geistig oder laut wiederholen. Geistig ist es wirkungsvoller, jedoch kann lautes Wiederholen gerade am Anfang für die korrekte Aussprache hilfreich sein. Auch wenn der Geist schläfrig wird, kann man zu lautem Wiederholen übergehen.

Eine Hilfe für die Konzentration kann das Meditieren mit einer Japa-Mala sein. Sie ist dem Rosenkranz ähnlich und hat 108 Perlen. Eine große Perle (Meru) symbolisiert das Absolute (Brahman). Zusätzlich zur Meditation kann man das Mantra auch den ganzen Tag wiederholen, wenn der Geist nicht mit etwas Anderem beschäftigt ist. Auf diese Weise können wir jede Minute für unseren spirituellen Fortschritt nutzen. Man kann das Mantra auch schreiben (Likhita Japa).

Arten von Mantras Video

Welche Arten von Mantren gibt es? Sukadev spricht über Moksha Mantra, Diksha Mantra, Japa Mantra, Sukta, Shloka, Kirtan, Bhajan, Veda Mantra, Siddhi Mantra, Guru Mantra, Saguna Mantra, Nirguna Mantra und viele andere Arten von Mantra. So bekommst du einen guten Überblick - und Tipps, wie du mit Mantren optimal arbeiten kannst.

Seminare

Seminare zum Thema Meditation

Meditation

22.11.2019 - 24.11.2019 - Entfalte deine innere Weisheit - Schritte zum Selbst
Durch die Arbeit mit den Yoga-Sutras des Patanjali lernst du die Essenz der Yoga-Philosophie kennen und findest wichtige Hinweise, wie du nach Anweisungen des Patanjali Yoga zur Selbsterkenntnis un…
Chandrashekara Schönwetter,
22.11.2019 - 24.11.2019 - Einführung ins Raja Yoga
Raja Yoga – der „königliche“ Yoga – ist der Yoga der Gedankenlenkung und –beherrschung. Raja Yoga gibt uns eine brillante Studie der menschlichen Psyche und des menschlichen Geistes und…
Mohini Christine Wiume,

Siehe auch