Gewaltsamkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gewaltsamkeit - was ist das? Wie geht man damit um? Gewaltsamkeit ist die Anwendung von Gewalt und von Zwang. Es gibt das Zitat: Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt. Der Mensch hat eine gewisse Neigung, seinen Willen durchsetzen zu wollen. Gewaltsamkeit, also Ausnutzen einer überlegenen Machtposition und Zwang gegenüber jemand anderem, ist aber keine echte Lösung menschlicher Konflikte.

Wer zu etwas gezwungen wird, trachtet danach, das wieder rückgängig zu machen. Eine engere Definition von Gewaltsamkeit ist das Anwenden von physischer Gewalt, das Verletzen eines anderen. Im Yoga sagt man: Ahimsa Paramo DharmahGewaltlosigkeit ist die höchst Aufgabe des Menschen.

Mitgefühl ist eine Hilfe beim Umgang mit Gewaltsamkeit

Umgang mit Gewaltsamkeit bei anderen

Wenn du Zeuge von Gewalt wirst, physischer Gewalt, dann schalte die Polizei ein. Du solltest physische Gewalt bei anderen nicht decken.

Gewaltsamkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Gewaltsamkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Gewaltsamkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Gewaltsamkeit sind zum Beispiel Rücksichtslosigkeit, Erbarmungslosigkeit, Brutalität, Elan, Begeisterung, Temperament, Energie .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Gewaltsamkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Gewaltsamkeit sind zum Beispiel Barmherzigkeit, Mitgefühl, Nächstenliebe, Distanzlosigkeit, Kritikunfähigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Gewaltsamkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Gewaltsamkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Gewaltsamkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Gewaltsamkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Gewaltsamkeit sind zum Beispiel das Adjektiv gewalttätig , sowie das Substantiv Gewalttäter.

Wer Gewaltsamkeit hat, der ist gewalttätig beziehungsweise ein Gewalttäter.

Siehe auch

Gottvertrauen entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Gottvertrauen entwickeln:

21.07.2019 - 26.07.2019 - Kirtan und Harmonium - Yogalehrer Weiterbildung
Für alle Yogalehrer, deren Herz beim spirituellen Klang von Kirtan Musik und Mantras aufblüht. Du kannst deine Kirtan- und Harmoniumpraxis unter der sehr inspirierenden Leitung von Devadas erweit…
Devadas Mark Janku,
21.07.2019 - 28.07.2019 - Motto der Woche: Bhakti Yoga mit Swami Gurusharanananda
Eine Bhakti Yoga Woche mit sehr dynamischem Kirtan: schwungvolles Mantra-Singen mit Harmonium und Tablas. In dieser speziellen Bhakti Yoga Woche kannst du dich von Swami Guru-sharanananda auf eine…
Sitaram Kube,Swami Gurusharanananda,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation