Aufbegehren

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aufbegehren - Überlegungen und Anregungen zu einer schwierigen Persönlichkeitseigenschaft. Aufbegehren ist eine Form der Auflehnung, der Empörung. Wenn man ein Unrecht sieht bzw. sich einem Unrecht unterworfen sieht, kann es angemessen sein, mit Aufbegehren zu reagieren.

Freundschaft kann verlorengehen bei einem Übermaß an Aufbegehren

Aufbegehren kann offen geschehen durch die Äußerung eines Widerspruchs. Aufbegehren kann aber auch etwas Innerliches sein. Um wirklich etwas zu bewirken, reicht es nicht aus einfach seine Empörung lautstark zu äußern. Vielmehr gilt es zu schauen, wie man geschickt vorgeht, um wirklich die Situation nachhaltig zu verbessern. Aufbegehren kommt von Begehren, was für Wünschen steht und auch mit Gier zusammenhängt. Aufbegehren drückt also eine Emotion aus, die vom Wunsch geprägt ist, etwas zu ändern.

Umgang mit Aufbegehren anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Aufbegehren ist eine Form der kleinen Rebellion. Aufbegehren heißt, man will sich nicht an das halten, was andere einem sagen. Aufbegehren kann heißen, man begehrt gegen Regeln auf oder gegen das, was vereinbart wurde. Wie gehst du damit um? Wenn du Zum Beispiel Teamleiter bist und andere begehren gegen dich auf oder gegen die Regeln die aufgestellt wurden oder gegen das Vereinbarte. Es kann auch sein, du bist ein Teammitglied und andere begehren auf, und du überlegst, ob du mit machen willst oder nicht. Was kannst du da tun?

Zunächst einmal, wenn Menschen aufbegehren, dann heißt das in jedem Fall, sie haben wertzuschätzende Anliegen. Es kann heißen, dass sie vielleicht etwas Besseres beitragen wollen, jedoch nicht gehört werden. Wenn du die menschliche Größe besitzen kannst, dann wäre es klug, dem anderen zuzuhören. Überlege, was du tun kannst. Insbesondere wenn du derjenige bist, gegen den die anderen aufbegehren. Dann würde ich dir unbedingt empfehlen, mach eine Runde, lass dein Team im Kreis sitzen und dann sagt jeder etwas. Sowohl die die aufbegehren, als auch die die nicht aufbegehren. Man kann erstmal fragen: Was ist euer Anliegen? Dann kann jeder etwas dazu sagen. Danach kann man überlegen, wie sich das Anliegen integrieren lässt. Jetzt kann man fragen, angenommen wir würden eurem Anliegen gerecht werden, wie könnte das zum Beispiel aussehen? Und relativ häufig wird man dann feststellen: Ja es funktioniert. Manchmal wird man demokratisch abstimmen. Vorher ist auch gut zu klären: was sind unsere gemeinsamen Anliegen? Was sind die Ziele? Wozu sind wir da? Man kann dann nochmal sagen: ja unser Anliegen ist Folgendes. In einem gemeinnützigen Verein kann man den Vereinszweck vorlesen oder in einer spirituellen Gemeinschaft kann man sagen, wozu es diese Gemeinschaft gibt. In der Abteilung einer Firma kann man sagen, die Aufgabe unsere Firma ist folgende. Vor dem Hintergrund dieser übergeordneten Aufgaben, wie könnte man damit umgehen?

Zweite Möglichkeit ist, du bist Teammitglied und andere begehren auf gegen das was zu tun ist. Nun bist du im Zwiespalt, was machst du jetzt? Diese Situation ist gar nicht so einfach. Im Wesentlichen willst du loyal sein zu deinen Kollegen, zum anderen willst du loyal sein zur Organisation, zum Verein oder zum Teamleiter. Ich kann dir nicht genau raten was zu tun ist, manchmal musst du dich einfach neutral halten. Vielleicht bist du dann derjenige, der gut vermitteln kann. Am schwierigsten ist es, wenn Leute zum Beispiel gegen einen Teamleiter aufbegehren.

Nehmen wir mal an, du bist nicht der Teamleiter und kein Kollege, sondern ein Außenstehender, eventuell verstehst du sogar die Anliegen der anderen die aufbegehren. Jedoch weißt du auch, der Teamleiter hat auch gute Gründe, so zu sein, wie er jetzt ist, und das zu machen wie er es jetzt macht. Du willst nicht unloyal zum Teamleiter sein, selbst wenn du das Aufbegehren anderer verstehst. Eine schwierige Situation und ich kann dir auch wenig dazu sagen, denn auch ich befinde mich manchmal in einer solchen Situation. Das was du letztlich machen kannst, ist zu vertrauen, dass Karma seinen Sinn hat. Manchmal kannst du dein bestmöglichstes tun, machmal kannst du einfach nur Licht, Liebe oder Gebete schicken und hoffen, dass sich alles gut entwickelt. Nicht unbedingt zufriedenstellend, aber man muss öfter damit leben, dass man Dinge nicht so gestalten kann, wie man sich das vorgestellt hat, und dass menschliche Gesellschaft nicht nur Harmonie ist. Menschen wachsen vor allem dann, wenn Konflikte da sind, sie lernen damit umzugehen und sammeln wichtige Erfahrungen.

Aufbegehren in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Aufbegehren gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Aufbegehren - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Aufbegehren sind zum Beispiel Auflehnung, Protest, Revolte, zu sich finden, Gerechtigkeit suchen, abschirmen, aufpassen .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Aufbegehren - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Aufbegehren sind zum Beispiel Verständnis, Mitgefühl, Verbundenheit, sich kleinmachen; Unsicherheit, Unvermögen, Ignoranz . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Aufbegehren, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Aufbegehren, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Aufbegehren stehen:

Eigenschaftsgruppe

Aufbegehren kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Aufbegehren sind zum Beispiel das Adjektiv aufbegehrend, das Verb aufbegehren, sowie das Substantiv Aufbegehrer.

Wer Aufbegehren hat, der ist aufbegehrend beziehungsweise ein Aufbegehrer.

Siehe auch

Mit Burnout umgehen und Burnout überwinden lernen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Umgang mit Burnout:

07. Jul 2017 - 09. Jul 2017 - Achtsam Sein im Hier und Jetzt
Mit der Achtsamkeit bringst du Körper und Geist zusammen und bist ganz präsent im gegenwärtigen Augenblick. Jeder Moment ist ein kostbares Geschenk. Jeder Atemzug, jeder Schritt bringt dich nach…
Gudakesha Prof. Dr. Kurt Becker,
10. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation