Atempause

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Atempause nennt sich bspw. eine Meditation der Ökumene immer regelmäßig auf der Messe Stuttgart: erst recht auch zur YogaExpo (11. - 14. April 2013) mit wohl eigens noch mehr als sonst geübten Atemübungen (bitte kann man das ergänzen, verdeutlichen, vor Ort wie war das?):

"15 Minuten lang, jeden Tag von 12.45 bis 13 Uhr, können gestresste der Messegesellschaft und der Aussteller (..) durchschnaufen; ohne "Zählsorge"."


Eine klassische Pranayama-Abfolge im ganzheitlichen Yoga ist vielfältiger und auch in einen längen Ablauf eingebunden. In der alten traditionellen zumal auch vorbeugenden Praxis: Die hat in einem Kapalabhati ihre besondere Symbolik - und auch in Kumbhaka als einer wörtlich genommen Atempause. Während einfach nur Seufzer und geradezu also schnaufen die besondere Bedeutung sogar von Atman (= sinnverwandt wie Spiritualität von Spiritus) in einem Meditationsraum, wo viele nur wenig Zeit bleiben können, immerhin andeutet. Vielleicht so ähnlich, wie manche nur zwischendurch ein Mantra oder einen gregorianischer Gesang erinnern, um ihre eigene Mitte ein zu balancieren. Wer hier erstmals Atemübungen mit bekommt - wie geht das...? Man denkt an eine Bienen Sekte...; vgl. Pfingsten...

Kein Einzelfall...

Atempause ist ein häufiger Begriff auch in der Wikipedia. Er bezeichnet u.a. Verlags- und Film-Texte. Sowie, siehe: [1]