Stimmung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stimmung : Was ist Stimmung? Wie wird dieses Wort verwendet? Stimmung ist ein Wort mit vielfältiger Bedeutung:

Meditation Aura Energiefeld.jpg

(1) Stimmung ist der seelische Zustand eines Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt. Man kann guter Stimmung sein, gereizte Stimmung haben, gedrückter Stimmung sein.

(2) Der gemeinsame Gefühlszustand einer ganzen Gruppe. So kann z.B. bei einem Konzert die Stimmung euphorisch sein. Die Stimmung in der Bevölkerung kann niedergedrückt sein. Und in einem Unternehmen kann die Stimmung gespannt sein, wenn man hört, dass der Besitzer wechselt. Auch in spirituellen Gemeinschaften kann es unterschiedliche Stimmungslagen geben.

(3) Stimmung ist auch die Festlegung eines Musikinstrumentes hinsichtlich seiner Tonhöhe. So kann man die Stimmung eines Klaviers überprüfen. Gerade Saiteninstrumente wie Gitarre, Geige, Tanpura und Sita bedürfen immer wieder der Stimmung. Ein beliebtes indisches Musikinstrument für die Begleitung von Kirtan ist die Tanpura. Bei der Tanpura muss die Stimmung der Saiten zueinander passen - und sie muss passen zu der Tonlage des Sängers und des etwaige gleichzeitig gespielten Harmoniums.

Als spiritueller Aspirant will man sich nicht abhängig machen von seinen eigenen spontan auftretenden Stimmungen. Vielmehr will man selbst lernen, auf seine Stimmung einzuwirken. Und man möchte sich nicht abhängig machen von der Stimmung anderer. Es ist gut, seine eigene Stimmung und die Stimmung anderer zu spüren - und die Fähigkeit zu entwickeln, sich davon auch lösen zu können.

Stimmung und Rückenschmerzen

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Freude.jpg

Die Bedeutung von Stimmung

Stimmung ist ein interessantes Wort, zum einen kommt Stimmung von Stimme, also, wie man spricht, die Stimmung prägt auch die Stimme. Stimmung heißt aber auch, sich auf etwas einzustimmen. Du kannst dich z.B. einstimmen auf die Stimmung eines Restaurants oder eines anderen Menschen. Man kann eine Gitarre stimmen und man kann auch verstimmt sein. In diesem Sinne kann der Ausdruck „Stimmung“ für Verschiedenes stehen. Der Ausdruck „Stimmung“ kann heißen, dass du eine positive Stimmung hast oder eine negative Stimmung hast. Und was hat das jetzt mit Rückenschmerzen zu tun?

Deine Stimmung zeigt wodrauf du dich einstimmst

Die Stimmung drückt etwas aus, worauf du dich einstimmst. Es gibt so viel, was gleichzeitig ist. In diesem Moment z.B. könntest du deinen Atem spüren, gerade vorher hast du deinen Atem nicht gespürt. Du könntest dich in diesem Moment auf die Nasendurchgänge konzentrieren, du würdest feststellen, beim Einatmen werden die Nasendurchgänge kühler, beim Ausatmen werden sie wärmer. Du kannst dich darauf einstimmen und das so bemerken. Genauso auch, du könntest jetzt dich irgendwo in die Tiefe deines Herzens konzentrieren, du kannst dich dort einstimmen und du kannst dann spüren: „Ja, da ist Freude.“ Du kannst natürlich deinen Rücken auch absuchen mit deinem Bewusstsein, du wirst irgendetwas finden, was weh tut. Und wenn du dich da intensiver drauf konzentrierst, wird es stärker.

Worauf stimmst du dich ein? Du hast einen gewissen Einfluss darauf und so kannst du deine Stimmung aktiv beeinflussen. Wenn du in einer bestimmten Stimmung bist, hast du dich auf etwas eingestimmt und das heißt auch, dass du alles von dieser Stimmung aus sehen wirst. Angenommen, du bist trauriger Stimmung, da wirst du vielleicht überall traurige Menschen sehen, du wirst die Hohlheit von allem sehen, du wirst das eher als ironisch ansehen, wenn dich jemand aufheitern will, du wirst all das sehen.

Angenommen, du bist freudevoller Stimmung, da wirst du so viel Freude erleben, da wird dir so viel freudig erscheinen. Eine Stimmung heißt die Fähigkeit, sich auf etwas einzustimmen. Du hast eine gewisse Fähigkeit, diese Stimmung zu bestimmen. Überlege auch: „Welche Stimmung hätte ich denn jetzt gerne?“ Und dann überlege: „Wie kann ich sie erzeugen?“ In jedem Moment gibt es irgendetwas Freudevolles und Glückliches, in jedem Fall gibt es etwas, wo du dich darüber aufregen kannst. In jedem Fall gibt es etwas, wovor du Angst haben kannst und es gibt auch etwas, was dich deprimiert machen kann. Du kannst überlegen: „Welche Stimmung will ich in mir erzeugen?“

Natürlich, im Yoga gibt es zahlreiche Möglichkeiten, seine Stimmung zu beeinflussen. Wenn du ein paar Runden Kapalabhati, also eine bestimmte Atemübung machst, sofort ist deine Stimmung besser. Wenn du eine Tiefenentspannung machst mit einer Fantasiereise, sofort bessert sich die Stimmung. Manchmal,- statt dich zu sehr zu konzentrieren auf, „wie kann ich die Stimmung jetzt aktiv gestalten“, mache einfach ein paar Yoga-Übungen und es geht dir besser, höre Mantra-Musik und es geht dir besser. Wenn die Stimmung besser ist, ändern sich auch die Rückenschmerzen. Auch noch ein letzter Gedanke zu Stimmung und Rückenschmerzen: Du kannst auch überlegen: „Nach welcher Stimmung kamen bei mir Rückenschmerzen? Gibt es irgendein Muster, dass ich in irgendeine Stimmung reinkomme und das begünstigt das Auftauchen von Rückenschmerzen? Und als die Rückenschmerzen aufgehört haben, welcher Stimmung war ich dort, kurz vorher?“

Baden im Wechsel der Stimmungen - Gedicht

Gedicht von Hanspeter S., erschienen im Yoga Vidya Journal Nr. 17

Sie wechseln, die Zeiten des Friedens und der Unruhe, und häufig gestaltet sich deren Übergang in fließender und unmerklicher Intensität, und dann empfinde ich Verwirrung, dann ist mein So-sein nicht stimmig.

Der Frieden selbst ist erhaben, und eine tiefe Ruhe durchströmt mein Gemüt, unmerklich fließt eine Tätigkeit in die nächste, kein Wanken, keine Fragen, nur Sein.

Der Übergang dann ist fließend, und wärmende Ströme in Körper und Kopf signalisieren den Wechsel in eine andere Stimmung. Langsam bemächtigt sich Unrast der Sinne, und Bewegungen und Gedanken entstehen ohne Ziel.

Dann plötzlich ist sie da, diese Stimmung, die mich keine Ruhe mehr erfahren lässt. Sie wühlt in Körper und Kopf, sucht und findet nicht, macht das Innen zum Außen.

Einen Tag lang, vielleicht zwei lassen drückende Fragen mein Herz erschauern, und dann, in nur einer einzigen Sekunde nur, kehrt eine warme und wohlige Stimmung in den Geist zurück.

Und dann gibt es wieder ein Innen, und es gibt wieder ein Außen, und obwohl beide nicht harmonieren, bestehen sie in friedlicher Eintracht nebeneinander, lassen sie mich im Widerspruch Harmonie erfahren.

Es ist schwer zu akzeptieren, dass diese Wechsel einen Sinn, eine Aufgabe erfüllen. Aber diese sind es letztlich, die reiben, die mein Menschsein ausmachen, die mir Grundlage sind von innerer Kraft und Stärke.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Stimmung

Eigenschaften im Alphabet nach Stimmung

Literatur

Weblinks

Multimedia

Baden in der Bhagavad Gita - Gelassenheit des Geistes

The media player is loading...

Gelassenheit entwickeln - sich selbst annehmen

The media player is loading...