Vritra

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vishnu am Beginn der Schöpfung - aus seinem Nabel kommt Brahma

Vritra (Sanskrit: वृत्र vṛtra m.) Bedränger, Feind, feindliches Heer; Gewitterwolke; Name eines drachenähnlichen Dämons, der von Indra besiegt wurde; Finsternis; Rad; Berg; Stein.

In den Veden ist Vritra der Dämon der Trockenheit und des unangenehmen Wetters, mit dem Indra, der Gott des Firmamentes, ständig Krieg führt und von den er immer wieder besiegt und ihm den Regen entlockt. Manchmal wird er auch "Vritrasura" genannt.

Vritra, der Dämon

Vritras Kampf mit Indra

Vritra ist ein Dämon, der in sich in Form einer Schlange zeigt und die Personifizierung der Dürre und den Feind von Indra darstellt. Vritra ist in den Veden ebenfalls als Ahi bekannt. Er erscheint als Drache, der den Lauf der Flüsse blockiert und von Indra getötet wird. Laut dem Rig Veda hält Vritra das Wasser zurück bis er von Indra getötet wird. Bevor Indra das Wasser befreit, vernichtet er alle neunundneuzig Festungen von Vritra.

Der Kampf begann gleich nach Indras Geburt, er trank eine große Menge Soma in Tvashtris Haus um sich selbst Macht zu verleihen bevor er Vrtira gegenüber treten konnte. Tvashtri verwandelte sich für Indra in einen Blitz oder Vajrayudha (Donnerkeil) und Vishnu schaffte Platz für den Kampf indem er die drei großen Schritte nahm. Während des Kampfes brach Vritra Indras Kieferknochen, dieser besiegte ihn jedoch.

Anschließend wurde Indra als Vritrahan, der "Schlächter von Vritra" und auch als "Schlächter des erstgeborenen Drachen" bekannt. Danu, Vritras Mutter wurde ebenfalls von Indra angegriffen und und mit dem Donnerkeil besiegt.

Versionen der Vorzeit

Laut der vorzeitlicher Mythen wurde Vritra von Tvashtri erschaffen, um sich für seine von Indra getöteten Söhne zu rächen. Vritra gewann den Kampf und verschluckte Indra, andere Götter zwangen ihn jedoch, Indra wieder auszuspucken. Der Kampf dauerte an und Indra war gezwungen zu fliehen. Vishnu sorgte für eine Atempause in der Indra schwören musste, Vritra weder tagsüber noch nachts mit einer Waffe aus Metall, Hoz, Stein oder irgendetwas Trockenem oder Nassem anzugreifen. Indra benutzte daher den Schaum der Wellen des Ozeans, um Vritra während der Dämmerung zu töten.

In einigen hinduistischen Texten wurde Vritra als Anhänger Vishnus bezeichnet, der aufgrund seines Versagens, fromm zu leben, getötet wurde. Vritra war ein Brahmane, der das Oberhaupt der Asuras wurde. Er verkündete, dass es sein Dharma sei, andere zu beherrschen und wurde gewalttätig und dadurch zum Widersacher der Götter. Er erlangte gewaltige Macht. Indra wandte sich hilfesuchend an Vishnu, der ihm erläuterte, dass Vritra nicht mit gewöhnlichen Mitteln und Waffen zerstört werden könne und dass nur eine Waffe, die aus dem Knochen eines Weisen gefertigt wäre, ihn töten könne. Vishnu wies ihn an, sich an den Weisen Dadichi zu wenden, der glücklicherweise seine Knochen für das Wohl des Guten spendete. Die Devas schmiedeten daraus den Donnerkeil. Die Schlacht zwischen den Devas und Vritra dauerte 360 Tage an bis Vritra schließlich starb.

Verschiedene Schreibweisen für Vritra

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Vritra auf Devanagari wird geschrieben " वृत्र ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " vṛtra ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " vRtra ", in der Velthuis Transkription " v.rtra ", in der modernen Internet Itrans Transkription " vR^itra ".

Video zum Thema Vritra

Vritra ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga . Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Vritra

Siehe auch

Quelle

Literatur

  • Dowson, John: A Classical Dictionary of Hindu Mythology and Religion – Geography, History and Religion; D.K.Printworld Ltd., New Delhi, India, 2005