Shveta

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Shveta, (Sanskrit: श्वेत śveta adj., m. u. n.) weiß, licht; Schneeberg; ein weißes Pferd, Schimmel; das Weiße im Auge; das Weißwerden der Haare. , mythol. N. Mannsn. überh. Shveta ist ein Sanskritwort und wird übersetzt mit weiß, hell, glänzend., m. weißes Pferd, Schimmel, mythol. N. Mannsn. überh..

2. Shveta (Sanskrit: श्वेता śvetā f.) eine weiß blühende Blaue Klitorie (Aparajita); Birke (wörtl.: "die Weiße", Bhurja); eine weiß blühende Varietät des Gelbbeerigen Nachtschattens (Kantakari); eine weiß blühende Kaschmir-Bergenie (Pashanabheda).

Künstlerische Darstellung des Ajna Chakras von Sharada Steffens

Shveta, auch Shweta und Sveta geschrieben, ist ein Adjektiv und bedeutet weiß. Es kann auch weiß gekleidet heißen. Gerade Saraswati wird gerne in Verbindung mit Shveta, der Farbe weiß gebracht, die auch Reinheit symbolisiert.

Sukadev über Shveta

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Shveta

Shveta heißt weiß, Shveta ist der Name der Farbe Weiß. Shveta findest du als Teil von verschiedenen Sanskrit-Wörtern. Zum Beispiel gibt es Svetaketu, das ist der Name eines Heiligen, über dessen Belehrung durch seinen Vater Uddalaka, Aruni in der Chandogya Upanishad berichtet wird. Svetaketu ist also weise. Und Weisheit und weiß gehört irgendwie auch zusammen. Es ist hell und strahlend, wenn du dich in der Meditation leicht fühlst, und dann ist irgendwo auch Licht da. Dunkelheit ist oft das, was mehr zu Schwere und Trägheit und auch Melancholie gehört. Shveta ist Weisheit.

Es gibt auch die so genannte Shvetashvatara Upanishad, das ist der Name einer Upanishade, die leuchtend und strahlend ist. Die Farbe Weiß ist ja nicht wirklich eine Farbe, sondern es sind alle Farben zusammen gemischt, daher drückt Shveta auch Brahman, das Höchste, das Ewige, das Unendliche aus. Die Farbe des Ajna Chakras ist weiß.

Shveta im Ayurveda

In der Charaka Samhita (Sutra Sthana 4.13, 18) gilt Shveta (weiß blühende Clitoria ternatea) im Rahmen der Aufzählung der 50 Mahakashayas als Shirovirechanopaga und Vayahsthapana.

Verschiedene Schreibweisen für Shveta

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Shveta auf Devanagari wird geschrieben " श्वेत ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " śveta ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " zveta ", in der Velthuis Transkription " "sveta ", in der modernen Internet Itrans Transkription " shveta ".

Video zum Thema Shveta

Shveta ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga . Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Shveta

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Shiva Murti in Stein

Seminare

Ayurveda

03.07.2020 - 05.07.2020 - Ayurveda Handmassage
Du lernst in entspannter Atmosphäre eine wohltuende Ölmassage für die Hände zu geben. Hände spiegeln den gesamten Körper wider. Sie werden im Alltag stark beansprucht. Durch das Massieren wer…
17.07.2020 - 19.07.2020 - Ayurveda vegan
Dieser empfohlene Baustein zur Ausbildung zum/zur veganen Ernährungsberater/in vermittelt dir zum einen ein fundiertes Basiswissen und lässt dich zum anderen genüsslich in die neue, kreative, ro…
Kati Tripura Voß,

Indische Schriften

10.07.2020 - 19.07.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A1 - Jnana Yoga und Vedanta
Kompakte, vielseitige Weiterbildung für Yogalehrer rund um Jnana Yoga und Vedanta.Tauche tief ein ins Jnana Yoga und Vedanta, studiere die indischen Schriften und Philosophiesysteme.In dieser Yoga…
Vedamurti Dr. Olaf Schönert,Nilakantha Gieseke,Ramashakti Sikora,
20.07.2020 - 24.07.2020 - Mandukya Upanishad online workshop Mon.-Fri. from 6:00 p.m. to 9:00 p.m.
The Mandukya Upanishad is the shortest of all classical Upanishads with twelve mantras. Nevertheless, it is considered the essence of all Upanishads. The Mandukya Upanishad contains the most profou…
Ira Schepetin,