Ramanavami

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ramanavami (Sanskrit: rāmanavamī f.; Devanāgarī: राम नवमी) ist der Geburtstag Ramas. Dieser findet am 9. Tag (Navami) im Chaitra-Monat statt (März/April). Ramanavami ist auch als Rama Navami, Ramnavmi oder Ram Navmi und Rama Navmi bekannt. Die Verehrung Ramas wird in vielen Teilen Indiens als 9-tägiges Fest begangen. Deshalb kann Ramanavami auch mit "9-tägiges Fest zur Verehrung von Rama" übersetzt werden.

Rama

Sukadev über Raksha

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Raksha Ramanavami ist der neunte Tag, der dem Rama gewidmet ist. Nava heißt neun, und Navami ist der Neunte. Allgemein alles, was Neunte ist, ist Navami. Navami ist aber insbesondere auch der neunte Tag einer Mondphase, Paksha.

Der indische Kalender ist eingeteilt in die Mondmonate und jeder Mondmonat hat zwei Hälften, Paksha. Da gibt es Shukla Paksha, wörtlich „die helle Mondhälfte“, das ist die Zeit des zunehmenden Mondes, und es gibt Krishna Paksha, das ist die Zeit des abnehmenden Mondes. Und in jedem Paksha gibt es also fünfzehn Tage und die werden nach den Zahlen benannt.

So gibt es eben Navami und das ist der neunte Tag einer Mondphase. Jeder Monat hat eben zwei Navami, nämlich den Navami des zunehmenden Mondes und des abnehmenden Mondes. In diesem Sinne gibt es Shukla Navami, das ist der neunte Tag der zunehmenden Mondphase, und es gibt Krishna Navami, der neunte Tag des abnehmenden Mondes. Und jeder neunte Tag hat dann auch noch einen Zusatznamen. Also, jeder Tag der 365 Tage des Kalenders hat einen eigenen besonderen Namen.

So wie bei den Katholiken, da gibt es eben auch einen Heiligen, der für jeden Tag da ist. Es gibt z.B. den Martinstag, das ist der 11. November, und so gibt es den Johannestag, der dem Johannes gewidmet ist, der 21. Juni usw. Und früher bei den Katholiken wurden ja oft Menschen nach dem Namenspatronen des Tages benannt. Und so ähnlich ist es auch im indischen Kalender. Und so gibt es den neunten Tag eines bestimmten Monats, der ist dann Ramanavami.

Ramanavami ist eben der neunte Tag eines bestimmten Monats, der dem Rama gewidmet ist. Und Ramanavami ist eben auch der Geburtstag von Rama und wird eben auch groß gefeiert. Ramanavami hat auch eine zweite Bedeutung, es ist der neunte Tag des Rama-Festes. Das Rama-Fest ist neun Tage, wird deshalb auch als Navaratri bezeichnet.

Es gibt das Frühlings-Navaratri-Fest und es gibt das Herbst-Navaratri-Fest. Das Herbst-Navaratri-Fest, meistens wird das darunter verstanden, wenn man nur von Navaratri spricht, ist der göttlichen Mutter gewidmet, Devi und Durga und ihren weiteren Aspekten. Und das Frühlings Navaratri wird manchmal auch der Devi gewidmet, meist aber dem Rama. Und besonders gefeiert wird dann Ramanavami, der neunte Tag, der dem Rama gewidmet ist, der Geburtstag von Rama.

Ramanavami - das Fest der Freude

Rama in der Mahabharata

Der Name Rama bedeutet "jener, der sich freut". An Ramanavami wird Rama insbesondere als Aspekt der Freude zelebriert. Ramanavami symbolisiert auch den freudvollen Beginn: die Geburt, die Hochzeit oder Ähnliches. So ist Ramanavami auch das indische Frühlingsfest, das Frühlings-Navaratri, die Zeit, in der die Natur wieder zu neuem Leben erwacht. Dies entspricht etwa dem christlichen Osterfest, dem Fest der Auferstehung. Ramanavami als Vasanta Navaratri (Vasanta bedeutet Frühling) ist das zweitwichtigste Navaratri in Indien.

Ramanavami bei Yoga Vidya

Rama und Sita

Rama, die siebente Inkarnation Vishnus, symbolisiert neben Freude und Liebe auch verantwortliches Handeln und Rechtschaffenheit. An Ramanavami werden in den Yoga Vidya Ashrams Rama Pujas zelebriert. Daneben gibt es die Möglichkeit, am Singen von Rama Kirtans wie „Shri Ram Jaya Ram Jaya Jaya Ram" oder "Om Shri Ramaya Namaha" teilzunehmen.

Während des 9-tägigen Festes Ramanavami, das der Verehrung Ramas dient, kann man sich in besonderem Maße mit der Energie Ramas verbinden. Man kann zum Beispiel auch in Swami Sivanandas Büchern "Göttliche Erkenntnis", "Götter und Göttinnen“ und „Feste und Fastentage im Hinduismus" über Ramanavami und die Bedeutung Ramas lesen. Eine andere Möglichkeit ist, sich der Schönheit und Freude des Frühlingsbeginns immer wieder bewusst zu sein.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Indische und andere Festtage

07. Jul 2017 - 09. Jul 2017 - Guru Purnima mit langer Kirtan Nacht
Erlebe unsere Kirtan Mela anlässlich von Guru Purnima! Wir machen die ganze Nacht durch! Wir singen am 8.7. die ganze Nacht (von ca. 22 – 4:30h) gemeinsam Kirtans und Mantras – natürlich drau…
Narendra Hübner,
08. Jul 2017 - 08. Jul 2017 - Guru Purnima
Guru Purnima, der Vollmondtag (Purnima) des Guru. Guru Purnima ist ein spiritueller Feiertag, an dem der spirituelle Lehrer verehrt wird. 18-22 Uhr.

Hinduistische Rituale

09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Themenwoche: Bhakti-Yoga - das Herz berührende und öffnende Rituale und Mantras
Original indisches Bhakti mitten in Deutschland. In dieser Woche haben wir Govinda zu Gast. Die tiefe Hingabe, mit der er Mantras singt und Rituale ausführt, wird dich tief berühren, dein Herz zu…
Govinda,
14. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Maha-Samadhi Swami Sivananda
Maha-Samadhi von Swami Sivananda - Festliche Zeremonie mit Puja, Mantra-Singen und Meditation.
Swami Divyananda,

Multimedia

Ramanavami - Frühlings Navaratri: Rama, der sich freut

Rama – der Gott der Freude und der Rechtschaffenheit

Rama - Sita – Hanuman

Shri Ram Jaya Ram mit David und Uma