Pomp

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pomp ist eine Form der Prachtentfaltung. Pomp ist eine abfällige Bezeichnung für Prunk. Swami Sivananda, der große Yogameister des 20. Jahrhunderts, sagte gerne: Einfach leben - erhaben denken. Heutzutage ist es oft anders: Komplex leben - und kompliziert denken. Das scheint das Motto vieler Menschen zu sein. Äußerer Pomp wird heutzutage zwar oft vermieden - aber trotzdem tun viele Menschen so, als ob ihnen das Äußere sehr wichtig sei.

Manche Tempel und auch Klöster haben viel Pomp und Prunk

Wortherkunft Pomp - Etymologie

Woher kommt das Wort Pomp überhaupt? Das Wort Pomp bedeutet ursprünglich feierliches Gepränge, Pracht und Prunk, und hatte lange Zeit keine negative Bedeutung. Das Wort Pomp gibt es schon im Mittelhochdeutschen. Es kommt aus dem lateinischen Wort pompa, feierlicher Aufzug, Pracht, Prunk. Das lateinische pompa wiederum kommt vom griechischen pompḗ (πομπή) f. ‘Sendung, Geleit, Festzug’. Auch das Altfranzösische kennt das Wort pompe als Prunk und Gepränge. Das Adjektiv pompös kommt aus dem spätlateinischen pomposus, prächtig.

Pomp in Kirchen und Tempeln

Viele Kirchen und auch buddhistische und hinduistische Tempel sind sehr prachtvoll ausgestattet. Viele kritisieren den Pomp dieser Gotteshäuser. Wäre es nicht klüger, das Geld den Armen zu geben anstatt Kirchen, Moscheen, Synagogen und Tempel so pompös auszustatten? Dazu kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein:

  • Einerseits braucht Gott keinen Pomp - Gott ist sowieso in allem
  • Andererseits hilft Pomp dem Gefühl der Demut, der Ehrerbietung. Manchmal hilft Pomp ein Gefühl für die Großartigkeit Gottes zu bekommen
  • Pomp in Sakralbauten kann auch der Einschüchterung der Gläubigen dienen
  • Wenn das Gotteshaus das pompöseste Gebäude im Ort ist, zeigt das den Menschen, dass Religion am wichtigsten ist - dazu kann man unterschiedlicher Meinung sein
  • Im Bauen pompöser Bauten entstehen Arbeitsplätze auch für die Ärmeren. Menschen Arbeitsplätze zu geben ist besser als Almosen. Aber natürlich könnte man auch Schulen und Kinderspielplätze bauen...
  • Manchmal verhelfen pompöse Gotteshäuser dazu, dass Menschen bereit sind, Spenden zu geben. Es sind oft die am pompösesten ausgestatteten Organisationen, welche die meisten Spenden bekommen. Gerade reiche Menschen werden eher durch Pomp dazu veranlasst, weitere Spenden zu geben. Spenden-Dinner funktionieren ja auf ähnliche Weise. Und auch in Indien bekommen die pompöseren Ashrams meist mehr Spenden als die einfacheren, besonders sozial ausgerichteten. Yoga Vidya, das ohne Pomp auskommt, bekommt recht wenig Spenden - anders als andere spirituelle Gemeinschaften, die mehr in Pomp und Hoffierung von Reicheren stecken...

Siehe auch