Plackerei

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Plackerei - überwinden - wie geht das? Plackerei ist eine mühsame Arbeit, ein fortwährendes Schuften. Man kann davon sprechen, dass die Obsternte eine ganz schöne Plackerei ist. Plackerei ist ein saloppes Wort, auch ein abwertendes Wort für eine anstrengende Arbeit. Manchmal scheint es so, also ob die Plackerei kein Ende hat. Das Wort Plackerei kommt von placken, lästig quälen, angestrengt und mühselig arbeiten. Das Wort placken hat sich umgangssprachlich entwickelt aus dem Verb plagen, sich abquälen, mühselig arbeiten, schinden. Plagen wiederum hängt zusammen mit dem Substantiv Plage, mühsame, schwere Arbeit, Mühe, anhaltende Beschwerde, auch Missgeschick, Qual und Not. Manchmal mag etwas als sinnlose Plackerei erscheinen und ist doch notwendig. Manchmal muss man aber auch kritisch hinterfragen: Ist diese Plackerei wirklich noch sinnvoll? Ist das erhoffte Ziel diese Plackerei wert? Es ist gut, zu Einsatz und zu Mühe bereit zu sein. Wichtige Ziele, hehre Ideale, erreicht man oft nur, indem man auch bereit ist, sich intensiv einzusetzen, auch Plackerei in Kauf zu nehmen. Manchmal muss man aber auch hinterfragen, ob man das eine oder andere auch einfach nicht tut.

lebensfreude, der Gegenpol zu Plackerei

Plackerei in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Plackerei gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Plackerei - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Plackerei sind zum Beispiel Qual, Joch, Schmerzen, Knechtschaft, Arbeit, Mühe, Anstrengung .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Plackerei - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Plackerei sind zum Beispiel Leichtigkeit, Mühelosigkeit, Kinderspiel, Faulheit, Müßigkeit, Phlegmatismus . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Plackerei, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Plackerei, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Plackerei stehen:

Eigenschaftsgruppe

Plackerei kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Leiden

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Plackerei sind zum Beispiel das Verb sich placken. .

Siehe auch

Liebe entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

06.06.2021 - 06.06.2021 - Lass Liebe in der Partnerschaft erblühen! - Online Workshop
Zeit: 14:00 – 17:00 Uhr Wenn ich mich selbst wirklich liebte, wie würde dann meine Beziehung mit mir selbst sein und wie würde ich dann mit meinem Partner umgehen? Durch die Verbindung von Yoga…
11.06.2021 - 13.06.2021 - Herzöffnung leicht gemacht
Nimm dir ein ganzes Wochenende Zeit, in deine Herzenergie einzutauchen! Spüre, wie du dich für die Liebe öffnest, die dir in vielerlei Art begegnet. Wie es dir leicht fällt, deine Herzenergie z…


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation