Paramahamsa Tailang Swami

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

“Paramahamsa Tailang Swami” kam aus einer Brahmanenfamilie aus Holia, im Bezirk Vishakapatnam in Undhra Pradesh. Sein Vater Nrisinghadhar war ein wohltätiger und für seine Bildung berühmter Mann. Nrisinghadhar lebte ein frommes Leben mit seiner Frau, hatte aber lange Zeit keine Kinder. Er heiratete daher eine andere Frau. Dieses Ereignis erfüllte das empfindliche Herz seiner ersten Frau mit bitterem Schmerz, die daraufhin mit Anushthana begann und zu Shiva, um ein Kind betete. Sie wurde bald darauf glücklich mit einem Sohn belohnt und nannte ihn Shivaram. Als Shivaram gerade fünf Jahre alt war, starb sein Vater. Er wurde zu einem Gelehrten vor Ort geschickt, um die Veden und die Shastras zu lernen.

Swami Sivananda

Artikel aus dem Buch “Lives of Saints” von Swami Sivananda, Divine Life Society, 2009.

Nach dem Tod seiner Mutter veränderte Shivaram sein Leben und schwor der Welt ab. Er ging auf lange Reisen zu den verschiedenen heiligen Stätten Indiens. Diese Art des Pilgerns war im mittelalterlichen Begriff von Kultur und spiritueller Bildung wohlbekannt. Während er von einem Ort zum nächsten wanderte, traf er einen Weisen, dessen Persönlichkeit ihn so beeindruckte, dass Shivaram sofort sein Schüler wurde und mit ihm durch ganz Indien reiste. Er lernte von dem Weisen die elementaren Prinzipien der verschiedenen Yogawege sowie mystische und kontemplative Praktiken. Seitdem war er bekannt als Ganapathi Swami oder Tailang Swami.

Nach dem Tod seines Gurus ging Tailang Swami nach Rameshwaram, wo er eine große Anzahl von Anhängern aus allen Kasten versammelte und lehrte. Einmal geschah es sogar, dass er einen Toten zum Leben erweckte und den Menschen eine Vielzahl astrologischer Wunder offenbarte. Dies machte ihn in der Stadt berühmt und die Menschen begannen, sich in Scharen um ihn zu versammeln und ihn mit vielen unnötigen Fragen zu belästigen. Dadurch war er gezwungen, seine yogischen Studien aufzugeben.

Er verließ er Rameshwaram und ging nach Nepal. Doch auch dort ließen ihn die Menschen nicht in Ruhe. So ging er direkt nach Tibet und vollendete dort seine Studien der Yogawege, so wie er es wünschte, in Manasarovar. Nachdem er Yoga komplett gemeistert hatte, kam er nach Varanasi, wo er bis zu seinem Ende lebte. Nachdem er in Varanasi angekommen war, sprach er zu niemandem mehr, außer zu seinen Schülern. Was immer seine Schüler ihm gaben, aß und trank er. Weder bat er um irgendetwas noch lehnte er etwas ab, das ihm angeboten wurde. Kurz gesagt, er wurde zum Paramahamsa, im wahrsten Sinne des Wortes.

Einmal bekam Tailang Swami das Schwert des Gouverneurs in die Hände und warf es in den Ganges. Als der Gouverneur es zurückverlangte, tauchte er danach und brachte zwei Schwerter an die Oberfläche. Der Gouverneur war nicht in der Lage, sein eigenes Schwert zu erkennen. Ein paar Unruhestifter gossen Tailang Swami einmal Kalkwasser in den Mund. Tailang Swami stieß es sofort durch Sang Pachar Kriya durch seinen Anus wieder aus.

Man sagt Paramahamsas Tailang Swami wurde etwa 280 Jahre alt. Er war ein katholisch gesinnter Heiliger, durch und durch asketisch, voller Schlichtheit und Zurückhaltung, war er auch erfüllt von überfließender Liebe und der emotionalen Spiritualität dieser neuen Epoche. Als Heiliger, war er für seine große Güte, Wohltätigkeit und liberalen Ansichten berühmt. Er betreute Schüler aller Kasten und jeden Glaubens, gewöhnliche Menschen niederer Herkunft, ja, selbst völlig ungebildete. Und mit dem Genius und der Güte eines typischen Gurus lehrte er sie die Liebe Gottes und den Dienst an den Mitmenschen. Das Hauptgeschenk des Swamiji an die Menschheit ist seine großartige Arbeit über religiöse Philosophie namens "Mahavakya Ratnavali".

Siehe auch

Literatur

  • Swami Sivananda: Lives of Saints, Divine Life Society, Yoga-Vedanta Forest Academy Press, Himalayas, India, 2009.
  • Swami Sivananda: Die Kraft der Gedanken; Books. ISBN 3-922477-94-1
  • Swami Sivananda: Shrimad Bhagavad Gita, Erläuternder Text und Kommentar von Swami Sivananda; Mangalam Books. ISBN 3-922477-06-2
  • Swami Sivananda: Hatha-Yoga / Der sichere Weg zu guter Gesundheit, langem Leben und Erweckung der höheren Kräfte; Heinrich Schwab Verlag. ISBN 3-7964-0097-3
  • Swami Sivananda: Göttliche Erkenntnis; Mangalam Books. ISBN 3-922477-00-3
  • Swami Sivananda: Sadhana; Mangalam Books. ISBN 3-922477-07-0
  • Swami Sivananda: Autobiographie von Swami Sivananda; Bad Mainberg 1999. ISBN 3-931854-24-8

Weblinks

Seminare

30.06.2019 - 05.07.2019 - Ferienwoche mit Swami Yatidharmananda
Eine Yoga Ferienwoche zum Aufladen, Regenerieren und Verwöhnen – mit Swami Yatidharmananda. Mit Yoga, Meditation, Spaziergängen, Ausflügen/Wanderungen, Vorträgen etc. Keine Vorkenntnisse nöt…
Swami Yatidharmananda,
07.07.2019 - 12.07.2019 - Nordsee Special: Swami Yatidharmananda - direkter Schüler von Swami Chidananda
Swami Yatidharmananda ist direkter Schüler von Swami Chidananda. Er spricht über das Leben seines Meisters Swami Chidananda. Als Mönch reist er durch die Welt und bringt so das Wissen und die We…
Swami Yatidharmananda,