Nirmanu

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nirmanu (Sanskrit: निर्मनु nir-manu) ist eine Bezeichnung für Pranayama und Meditation ohne Mantra. Mantra spielt im Yoga eine so herausragende Rolle, dass wenn etwas mal ohne Mantra gemacht wird, es einen eigenen Namen bekommt. Mantra hat seine eigene Kraft und Power. Ohne Mantra bedarf es besonderer Bewusstheit und Konzentration. Im engeren Sinne ist Nirmanu Pranayama die Wechselatmung ohne Bija Mantras - im Unterschied zu Samanu, welches Anuloma Viloma bzw. Nadi Shodhana mit Mantra ist.

Ajna Chakra

Nirmanu निर्मनु nir-manu Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Nirmanu, निर्मनु, nir-manu ausgesprochen wird:

Sukadev über Nirmanu

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Nirmanu

"Nir" heißt "ohne". Nirmanu ist ein Ausdruck für eine bestimmte Form der Wechselatmung. Es gibt Samanu, und es gibt Nirmanu. Samanu Anuloma Viloma ist die Wechselatmung mit Mantra, insbesondere mit Bija Mantra. Also, es gibt diese Samanu Wechselatmung, wo du „Yam, Ram, Tam, Lam“ als Bija Mantras verwendest und diese zusammen mit der Wechselatmung wiederholst. Und wenn du nicht diese Bija Mantras verwendest, dann ist es Nirmanu. Es heißt, Samanu ist besonders wirkungsvoll, Nirmanu ist aber für den Alltag die üblichere. Also, wenn du die Samanu Wechselatmung noch nicht gelernt hast, dann ist das, was du normalerweise als Wechselatmung übst, Nirmanu.

Du kannst die Wechselatmung aber auch ohne Bija Mantra und trotzdem mit einem Mantra wiederholen. Mantra macht alles sehr viel wirkungsvoller. Du kannst es natürlich auch mit einer Affirmation verbinden oder mit einer Vorstellung. Wenn du z.B. bei der Wechselatmung links einatmest, kannst du dir vorstellen, dass du Energie aufnimmst. Wenn du anhältst, kannst du dir vorstellen, du bist angefüllt von Energie. Wenn du rechts ausatmest, kannst du dir vorstellen, dass dein Energiekörper rechts weit wird. Und wenn du rechts einatmest, kannst du dir vorstellen, dass du Energie aufnimmst. Beim Anhalten spüre, wie dein ganzer Körper, dein ganzes Energiesystem pulsiert mit Prana. Und wenn du links ausatmest, spüre, wie die Energie nach links ausstrahlt. Das ist nur eine der vielen Konzentrationsformen.

Pranayama wird sehr viel wirkungsvoller, wenn du es mit bestimmten Visualisierungen verbindest. Und das ist auch der Trick, dass Pranayama wirklich machtvoll wird und dass du Pranayama genießen kannst, bestimmte Konzentrationsformen zu nutzen. Wenn du bisher Pranayama noch nicht so gut genießen kannst, dann solltest du mal schauen, welche Konzentrationsform du mit Pranayama verbinden kannst. Grundsätzlich kannst du entweder nur spüren, oder du kannst visualisieren, du kannst Mantras wiederholen, oder du kannst auch Affirmationen üben, und du kannst auch verschiedene Rhythmen ausprobieren. Also, übe!

Du kannst dir auch überleben: „Was müsste ich tun, dass das Pranayama noch wirkungsvoller ist? Wie müsste ich Pranayama üben, damit es noch machtvoller wird?“ Das kannst du dich selbst fragen, oder du kannst auch zu einem Yogalehrer gehen, und du kannst sagen: „Wie müsste ich mein Pranayama machen, damit ich noch mehr Energie spüre? Wie müsste ich mein Pranayama machen, dass ich es noch mehr genießen kann? Wie müsste ich mein Pranayama machen, dass ich mehr Energie bekomme?“ Es gibt also viele Möglichkeiten.

Patanjali sagt ja, um Fortschritte auf dem spirituellen Weg zu machen, braucht es Abhyasa. Abhyasa heißt Übung. Und Übung muss durchgeführt werden über Dirgha Kala, über einen längeren Zeitraum, Nirantaya, also ohne Unterbrechung, und jetzt vor allem, Sakshatkara – mit großer Hingabe und Begeisterung.

Und so helfen die verschiedenen Formen der Wechselatmung und der verschiedenen Konzentrationstechniken beim Pranayama, dass Pranayama wirkungsvoll ist. Das gleiche gilt natürlich auch für Asanas, für Meditation, für Gebet und auch für uneigennütziges Dienen. Es ist immer wichtig, dass du dort Herz hinein gibst, Liebe hinein gibst, Konzentration hinein gibst. Aber hier sind wir ja bei dem Ausdruck „Nirmanu“. Nirmanu heißt, eine Konzentration ohne Mantra. Nirmanu - eine intensive Konzentration und Bewusstheit, die auf die Stütze des Mantras verzichtet. Im Unterschied zu Samanu – Konzentration mit einem Mantra.

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Mantras und Musik

03. Feb 2019 - 08. Feb 2019 - Slow Down Woche mit Yin Yoga
Yin Yoga zum Genießen, mit Gesang, Harmonium und verschiedenen Klängen, viel Entspannung und Achtsamkeitsmeditationen. In der schutzbietenden Atmosphäre des Westerwaldes kannst du dein Herz öff…
Vesna Veberic,
05. Feb 2019 - 05. Feb 2019 - Mantra-Konzert mit The Love Keys
Mantra-Konzert mit The Love Keys.21:10- 22:00 Uhr
The Love Keys,

Bhakti Yoga

05. Feb 2019 - 05. Feb 2019 - Mantra-Konzert mit The Love Keys
Mantra-Konzert mit The Love Keys.21:10- 22:00 Uhr
The Love Keys,
08. Feb 2019 - 10. Feb 2019 - Bhakti und Soulfood mit Kai und Jasmin
Bewusst lauschen, singen und tönen – Bhakti.Bewusst bewegen und atmen – Yoga.Bewusst kochen und genießen – Soulfood.Wir verbinden gemeinsam diese 3 Aspekte zu einem hingebungsvollen Ganzen.…
Jana Krützfeldt,