Negativität

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Negativität - was ist das? Wie geht man damit um? Negativität überwinden, das ist schwer und leicht zugleich. Tipps zur Überwindung von Negativität gibt es viele. Wie aber überwindet man einen negativen Gemütszustand? Am einfachsten geht das über die Übung von Yoga und Meditation. Nach einer Yogastunde fühlt man sich regeneriert, voller Lebensfreude und Energie. Aber was ist Negativität überhaupt? Als Negativität kann man einen Gemütszustand bezeichnen, in dem Freude abwesend ist. Negativ beschreibt ja zunächst, dass etwas nicht da ist. Der natürliche Gemütszustand des Menschen ist Freude - so behaupten es die Yogis. Wenn diese Freude scheinbar nicht da ist, dann nennt man das Negativität. Es gibt auch noch andere Bedeutungen des Begriffs Negativität. Negativität hat eine Bedeutung in der Quanteninformatik und in der Elektrizität. Negativität drückt auch aus, dass man pessimistisch ist, in Sinnlosigkeit gefangen ist. Swami Sivananda hat gesagt: Das Positive überwindet das Negative.

Lachen ist die beste Medizin, manchmal auch hilfreich bei Negativität

Umgang mit Negativität anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Vielleicht bist du ein Mensch, der es gerne positiv hat, oder du bist auch ein Mensch, der irgendwo neutral ist und Angst hat, dass du dich von der Negativität anderer anstecken lässt. Wie gehst du damit um, wenn jemand in deiner Umgebung immer Negativität ausstrahlt? Eine Möglichkeit wäre, lerne, damit umzugehen, nimm dies als Wachstumschance, als Lernaufgabe, und lasse einfach los.

Ein Mensch ist nicht einfach nur negativ oder positiv, du könntest die Negativität auch als wertzuschätzende Bedenken einschätzen und als Engagement. Jemand kann ja sagen, das wird nie funktionieren und vielleicht hat er dafür auch Gründe.

Manchmal hilft es, einem Menschen zuzuhören, manchmal hilft es, seine Anliegen ernst zu nehmen. Manchmal kann man das humorvoll zur Kenntnis nehmen, man kann auch einfach sagen: Okay, der ist halt so, der meckert immer ein bisschen, nun ist es gut, ihm einmal zuzuhören und wenn man dann seine Bedenken ernst genommen hat, mag er weiter meckern was auch ganz okay ist. Kein Mensch muss immer positiv sein, es ist auch gut, dass Menschen auch mal Negativität ausstrahlen.

Du kannst lernen, dich davon nicht beeinflussen zu lassen. Im Yoga würde man sagen, übe Yoga, übe Meditation, das hilft dir, immer wieder positiv zu werden. Wiederhole ein Mantra und verbinde dich mit den Tiefen deiner Seele, öffne dich für eine höhere göttliche Wirklichkeit und spüre das Göttliche auch im anderen. so kannst du jegliche Negativität überwinden.

Negativität in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Negativität gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Negativität - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Negativität sind zum Beispiel Abschätzigkeit, Schlechtheit, ungünstig, unwirksam .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Negativität - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Negativität sind zum Beispiel Positivität, Bejahung, Opportunität, Überläufer . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Negativität, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Negativität, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Negativität stehen:

Eigenschaftsgruppe

Negativität kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Negativität sind zum Beispiel das Adjektiv negativ, das Verb negieren, sowie das Substantiv Negativer.

Wer Negativität hat, der ist negativ beziehungsweise ein Negativer.

Siehe auch

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
18. Jun 2017 - 23. Jun 2017 - Hellseh Ausbildung
Hellsehen, Hellhören, Hellriechen – geht das wirklich und kann man es in einer Ausbildung lernen? – Du erfährst in dieser Hellseh Ausbildung, dass jeder die Fähigkeit hat, parapsychologische…
Chitra Sukhu,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation