Müßiggang

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Müßiggang - was ist das? Wie geht man damit um? Müßiggang ist aller Laster Anfang, so lautet ein deutsches Sprichwort. Aber ist dem wirklich so? Heutzutage (2016) gehen Psychologen davon aus, dass Menschen mehr Muße brauchen. Der Mensch ist ständig beschäftigt, ein bisschen Müßiggang täte ihm wahrscheinlich gut. Müßiggang ist Untätigkeit, Nichtstun, Faulheit. Müßiggang ist, positiv gesprochen, das Aufsuchen der Muße, das entspannte und von Pflichten freie Leben. Müßiggang ist also nicht einfach die Erholung von besonderen Stresssituationen oder körperlichen Belastungen. Müßiggang kann einhergehen mit geistigen Genüssen, leicht vergnüglichen Tätigkeiten. Wenn man allerdings etwas Sinnvolles tut, dann gilt das nicht mehr als Müßiggang. Um auf neue Ideen zu kommen, um neue Kreativität zu bekommen, auch um sich langfristig neu zu orientieren, ist eine Phase des Müßiggangs manchmal hilfreich.

Fleiß, ein Gegenpol zu Müßiggang

Umgang mit Müßiggang anderer

Ein Faultier

Müßiggang heißt, dass jemand seine Muße hat, dass er ruhig ist und wenig tut. In unserer heutigen Zeit ist Müßiggang schlecht beleumundet. "Müßiggang ist aller Laster Anfang" heißt es oder auf Englisch gibt es den Ausdruck "An idol mind is a devils workshop". Also ein nichtbeschäftigter Geist ist die Werkstatt des Teufels.

In diesem Sinne ist Müßiggang etwas, was als nicht gut angesehen wird. Aber in der heutigen Zeit ist Müßiggang etwas Wertvolles. Und wenn du siehst, dass jemand eine Zeitlang Müßiggang pflegt, dann freue dich doch daran. Es muss nicht jeder so aktiv tätig sein. In früheren Zeiten war Müßiggang etwas ganz Übliches.

Die griechischen Philosophen haben sogar den Müßiggang als Grundlage aller Philosophie angesehen. Und auch Jesus hat im Neuen Testament, den Evangelien öfters angedeutet, dass man nicht zu beschäftigt sein muss, sondern auch Zeit haben muss für Muße. Das sage ich jetzt, obgleich ich eine 80 Stunden Woche habe. Ich fange sehr früh morgens an und mache bis spät abends, schlafe wenig und engagiere mich zur Verbreitung des Yoga und zum Aufnehmen dieser Vorträge. Trotzdem weiß ich, dass unterschiedliche Menschen unterschiedlich sind und Müßiggang auch seine Vorteile hat.

Natürlich wenn dieser Müßiggang Anderer auf Kosten Anderer geht, dann muss man auch etwas sagen. Es geht jetzt nicht, dass eine Gruppe zusammen ist und der eine macht wenig und alle anderen machen viel und die, die viel machen fühlen sich ausgenutzt von dem, der Müßiggang pflegt. So lange alle in etwa geben nach ihren Möglichkeiten und nehmen nach ihren Bedürfnissen und das ganze im Gleichgewicht ist, solange kann man recht offen mit allem umgehen.

Wenn aber einer die Großzügigkeit Anderer ausnutzt, um das Gerechtigkeitsgefüge zu erhalten, muss man etwas sagen, muss man eventuell Regeln schaffen oder einfordern und dafür sorgen, dass der Müßiggang der einen nicht auf Kosten der Anderen geht und das so weit ist, dass es das Gerechtigkeitsgefüge durcheinander bringt.

Müßiggang in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Müßiggang gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Müßiggang - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Müßiggang sind zum Beispiel Arbeitsscheu, Faulheit, Trägheit, Gelassenheit, Besinnlichkeit, Geduld .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Müßiggang - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Müßiggang sind zum Beispiel Antriebsstärke, Feuereifer, Leistungsbereitschaft, Übereifer, Ungeduld, Ruhelosigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Müßiggang, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Müßiggang, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Müßiggang stehen:

Eigenschaftsgruppe

Müßiggang kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Müßiggang sind zum Beispiel das Adjektiv müßig , sowie das Substantiv Müßiggänger.

Wer Müßiggang hat, der ist müßig beziehungsweise ein Müßiggänger.

Siehe auch

Seminare zum Thema Kreativität und Künste Yoga Vidya Seminare

Kreativität und kreatives Gestalten Seminare:

26. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Themenwoche: Mandalas und Yantras
Ein Mandala ist ein auf der Heiligen Geometrie aufgebautes Kreismuster, welches durch Form und Farbe mit deiner Seele kommuniziert. Der Kreis symbolisiert dabei die Einheit mit dem Göttlichen und…
Sharima Steffens,
30. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Indischer Tanz und Yoga
Der klassische indische Tanz ist eine über dreitausend Jahre alte, bis ins Detail ausgereifte Tanz- und Schauspielkunst als Ausdruck der Liebe zum Göttlichen. Eine dynamische und sehr körperorie…
Anna Grover,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation