Gajendra

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Indra auf Airavata, Musée Guimet

1. Gajendra (Sanskrit: गजेन्द्र gajendra m.) Herr der Elefanten, König der Elefanten, Bester der Elefanten, Indra der Elefanten. Im nachfolgenden Text erzählt Sukadev eine schöne Geschichte von Gajendra, dem mächtigen Elefanten und Verehrer Vishnus. Als er in Schwierigkeiten gerät, nutzt Gajendra all seine Macht wenig. Erst als er sich an Gott, in diesem Fall Vishnu, wendet und um Hilfe fleht, findet er Erlösung. Viel Freude bei der Lektüre oder beim Hören des Videos.

2. Gajendra, (Sanskrit गजेन्द्र gajendra m), ist ein Spiritueller Name und bedeutet Elefantenkönig (gaja-indra), Bezeichnung Ganeshas. Gajendra kann Aspiranten gegeben werden mit Ganesha Mantra.

Sukadev über Gajendra

Niederschrift eines Vortragsvideos von Sukadev über Gajendra

Gajendra – König der Elefanten, Herr der Elefanten, der Indra der Elefanten. Gaja heißt Elefant, Indra ist der König der Götter. Daher wird Indra - was zwar ein Eigenname, aber auch eine Funktion ist, nämlich der König der Götter - manchmal eben auch als Titel verwendet. Gajendra, also der Herr der Elefanten. Zu Gajendra gibt es einen großen Mythos.

Gajendra war ein Verehrer von Vishnu. Er war ein Elefant, er war der Kopf einer Elefantenherde und er empfand große Hingabe für Vishnu. Und dieser Gajendra ist in Schwierigkeiten geraten. Und nach unterschiedlichen Mythen ist er einmal in einen Sumpf geraten und wurde von dem Sumpf aufgesaugt und drohte, im Sumpf zu ertrinken. Ein anderes Mal gab es einen Tiger, der ihn ins Bein gebissen und ihn fast getötet hat. Es gibt viele Geschichten. Jedenfalls, Gajendra wandte sich mit seinen Schwierigkeiten an Vishnu und er verehrte Vishnu. Und Vishnu kam ihm zu Hilfe, zusammen mit Garuda, dem Adler. Und so rettete er Gajendra.

Das soll heißen, du magst ganz machtvoll sein, eben wie der König der Elefanten, letztlich hast du es aber dennoch nicht in der Hand, es wird immer etwas geben, was außerhalb deiner Kontrolle ist. Krankheit und Gesundheit sind nicht in deiner Hand, Unfälle sind nicht in deiner Hand, auch die wirtschaftliche Entwicklung ist nicht in deiner Hand, letztlich hat auch der machtvollste Mensch gar keine Macht. Wir hängen vollständig ab von Gott.

Manchmal lehrt Gott uns eine Lektion, so wie Gajendra vom Karma diese Lektion bekommen hat. Er schien so machtvoll, so kraftvoll und dennoch, er wäre beinahe umgekommen. Und dann kommt die gute Nachricht, er hat sich an Gott gewandt, in diesem Fall an Vishnu, und Vishnu hat ihn gerettet. In diesem Sinne, wenn du dich ganz an Gott wendest, auch wenn es mal schwierig wird, wird Gott zu deiner Rettung kommen. Da kannst du sicher sein. Wie die Rettung aussieht, weißt du nicht. Es kann auch sein, dass Gott dich ganz umfängt und dass er dich löst aus diesem physischen Leben. Es kann sein, dass Gott deine unheilbare Krankheit heilt. Es kann sein, dass plötzlich alles äußerlich gut ausgeht. Es kann sein, dass du einfach die Kraft bekommst, mit geänderten Lebensumständen umzugehen.

Gajendra, der König der Elefanten, steht als Symbol dafür, dass letztlich die Lebewesen an sich ohnmächtig sind, dass wir ganz in Gottes Händen sind. Und wenn wir so werden wie Gajendra, demütig und uns ganz Gott zuwenden, wird Gott uns alles geben, was wir brauchen. Gajendra – Herr der Elefanten, König der Elefanten, Verehrer Vishnus, Verehrer Gottes, der durch Gottes Gnade gerettet wurde. Gajendra – Herr der Elefanten, König der Elefanten.

Der spirituelle Name Gajendra

Gajendra ist ein spiritueller Name für Meditierende mit Ganesha Mantra

Gajendra ist ein spiritueller Name der spirituellen Aspiranten gegeben wird, die entweder das Ganesha Mantra haben oder das Shiva Mantra oder das Vishnu Mantra. Gajendra heißt der König, Indra, von Gaja, der Elefanten. Es gibt mehrere mythologische Gestalten, die den Namen Gajendra hatten. Gajendra ist zum einen ein Beiname von Ganesha, Ganesha ist jemand, der einen Elefantenkopf hat, Gaja heißt auch Elefant. Ähnlich wie es ja auch Gajanana gibt als Beiname von Ganesha. Gaja ist also Elefant, Elefant steht für Weisheit, für Stärke, für Beständigkeit, steht auch für Freundlichkeit. Indra heißt Herr.

Gajendra ist also der König, der Herr der Weisheit und der Klugheit, der Gemütlichkeit, der Freundlichkeit und der Stärke. Wenn du also den Namen Gajendra hast, dann soll das heißen, entwickle Weisheit, entwickle Stärke, entwickle Freundlichkeit und inmitten der Stärke, in der du viel bewirken kannst, auch eine gewisse Gemütlichkeit. Da Ganesha der Sohn von Shiva ist, kann Gajendra auch als Name gegeben werden für die, die Shiva verehren. Gajendra ist auch der Name eines Verehrers von Vishnu.

Da gibt es eine längere Mythologie; es gab einen Elefantenkönig, also einen tatsächlichen Elefanten namens Gajendra und der war ein Verehrer Vishnus. Und Gajendra ist mal in Kampf geraten mit einem Krokodil. Das Krokodil hatte ihn schon am Bein geschnappt und zog ihn in den See hinein. Und dann hat Gajendra sich an Vishnu gewandt. Und Vishnu kam und hat Gajendra gerettet. So steht Gajendra auch dafür, dass man stark ist, aber aus der eigenen Stärke heraus nicht alles machen kann, man braucht Gott zur Hilfe. Man sollte sich bemühen aus eigener Kraft zu tun, was man tun kann, aber wenn man nicht alles tun kann, ist das auch nicht weiter tragisch. Wenn du merkst, aus eigener Kraft kommst du nicht weiter, dann wende dich an Gott. Indem du dich an Gott wendest, wird Gott dir helfen und dich aus allen Gefahren heraus bringen.

Ähnliche Spirituelle Namen

Siehe auch

Literatur

Seminare

27. Aug 2017 - 01. Sep 2017 - Lerne Harmonium und Kirtan im klassischen indischen Stil
Dies ist eine großartige einzigartige Gelegenheit, von einem professionellen indischen Nada-Meister und Sanskritgelehrten Kirtans und Mantras m klassischen indischen Stil zu lernen. Du lernst- Kir…
Ram Vakkalanka,
10. Nov 2017 - 12. Nov 2017 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Dr. phil. Oliver Hahn,