Erbärmlichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erbärmlichkeit - was ist das? Wie geht man damit um? Erbärmlichkeit ist etwas, das schlechte Qualität hat, das moralisch schlecht ist. Erbärmlichkeit ist eigentlich etwas, das Erbarmen, also Mitleid verdient. Etwas, was man nicht achten kann, ist dann erbärmlich. Allerdings ist heutzutage der Ausdruck Erbärmlichkeit nicht in der Bedeutung von Mitgefühl verdienend verwendet, sondern hat eine stark abwertende Bedeutung. Man kann das Verhalten eines anderen einfach nur erbärmlich finden, also für unwürdig, unsinnig, moralisch verwerflich. Man kann die Vorwürfe eines anderen als Erbärmlichkeit bezeichnen, und die Leistung eines anderen als erbärmlich, also als schwach.

Vertrauen ist wichtig, insbesondere bei Erbärmlichkeit

Umgang mit der Erbärmlichkeit der Leistungen Anderer

Viellelcht findest du die Leistungen von bestimmten Menschen erbärmlich. Also wirklich sehr schlecht und du denkst, die hätten viel mehr machen können. Du kannst dich darüber aufregen. Aber sei vorsichtig. Eventuell haben die Menschen in der Zeit andere Dinge gleichzeitig getan oder waren abgelenkt. Eventuell hast du nicht genau gesagt, was zu tun war oder fes gab es keine genauen Absprachen, was zu tun war. Normalerweise wollen Menschen ihre Aufgaben gut erledigen. Es gilt zu kommunizieren was zu tun ist. Es gilt abzustimmen, wie es zu tun ist. Und es gilt auch klar zu machen, warum etwas zu machen ist. Also beschwere dich nicht über die Erbärmlichkeit der Leistungen anderer, sondern erkenne die Leistungen von Menschen an und überlege, wie es beim nächsten Mal besser gemacht werden kann.


Erbärmlichkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Erbärmlichkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Erbärmlichkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Erbärmlichkeit sind zum Beispiel Qual, Hunger, Hass, Verdammung, Unzulänglichkeit, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Erbärmlichkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Erbärmlichkeit sind zum Beispiel Mitgefühl, Verbundenheit, Hilfsbereitschaft, Härte, Ablehnung, Abweisung . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Erbärmlichkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Erbärmlichkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Erbärmlichkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Erbärmlichkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Angst

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Erbärmlichkeit sind zum Beispiel das Adjektiv erbärmlich, das Verb erbarmen, sowie das Substantiv Erbärmlicher.

Wer Erbärmlichkeit hat, der ist erbärmlich beziehungsweise ein Erbärmlicher.

Siehe auch

Seminare zum Thema Kreativität und Künste Yoga Vidya Seminare

Kreativität und kreatives Gestalten Seminare:

26. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Themenwoche: Mandalas und Yantras
Ein Mandala ist ein auf der Heiligen Geometrie aufgebautes Kreismuster, welches durch Form und Farbe mit deiner Seele kommuniziert. Der Kreis symbolisiert dabei die Einheit mit dem Göttlichen und…
Sharima Steffens,
30. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Indischer Tanz und Yoga
Der klassische indische Tanz ist eine über dreitausend Jahre alte, bis ins Detail ausgereifte Tanz- und Schauspielkunst als Ausdruck der Liebe zum Göttlichen. Eine dynamische und sehr körperorie…
Anna Grover,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation