Artha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Der Frühling“, von Pierre Auguste Cot., 1873

Artha (Sanskrit: अर्थ artha m.) Geschäft, Arbeit; Ziel, Zweck (am Ende eines adjektiv. Kompositums: (oft -arthe, -artham)) bezweckend, zum Zwecke von, für; dienend zu; Grund, Veranlassung; Vorteil, Nutzen, das Nützliche; Lohn; das Zutunhaben mit, Bedürfen von; Gut, Besitz, Reichtum, Vermögen, Geld; das zweite astrologische Haus (Nakshatra), das Haus des Reichtums; Sache, Gegenstand, Ding, Objekt; Sinnesobjekt; Bezeichnung der Zahl fünf (Pancha); Penis; Sache, Angelegenheit; gerichtliche Sache, Klage; Sinn, Bedeutung; Art und Weise; das Aufhören, Unterbleiben.

Artha ist neben Kama, Dharma und Moksha eines der vier klassischen Lebensziele (Purushartha) im alten Indien.

Artha als menschliches Ziel (Purushartha) bezeichnet insbesondere das Streben nach Wohlstand, Wohlergehen, Macht, Einfluss in Beruf und Gesellschaft. Dies ist nicht verwerflich, solange dabei Moral und die göttliche Ordnung (Dharma) berücksichtigt werden. Eine ausführliche Erörterung erfährt das Thema Artha im Arthashastra des Kautilya.

Sukadev zu Artha

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Artha

Artha hat zwei verschiedene Bedeutungen. Zum einen heißt es Sinn und Zweck, heißt auch Bestrebung, Motivation. Und zum zweiten heißt es Geld und Reichtum. Vielleicht kennst du den Ausdruck "Purusharthas", das heißt, der Sinn des Menschen. Purusha hat viele Bedeutungen, unter anderem heißt es Mensch. Purusha heißt zwar auch Seele und Bewusstsein, aber im Kontext von Purushartha heißt es, der Sinn und Zweck des menschlichen Daseins. Da heißt es ja, es gibt vier Purusharthas: Kama, Artha, Dharma und Moksha.

Jetzt hörst du, es gibt die vier Purusha Arthas, also die vier Bestrebungen, vier Zwecke, vier Sinneskontexte des Menschen, Purusha Arthas, und einer der vier Arthas ist wiederum Artha: Kama, Artha, Dharma, Moksha. Und das Artha in diesem Sinne bezieht sich auf den Zweck oder den Sinn, Geld zu verdienen, seine physische Existenz zu sichern, Wohlstand zu sichern. In diesem Sinn ist es gut, nach einem höheren Sinn zu streben, nach einem höheren Artha. Man kann auch sagen, zu Para Artha, nach dem höchsten Sinn. Höchster Sinn des Lebens ist Moksha, die Befreiung.

Aber du bist auch in dieser Welt, um Erfahrungen zu machen, du bist auch in dieser Welt, um etwas zu bewirken. Daher hat das Sein in dieser Welt auch noch drei weitere Arthas, nämlich durchaus, mit den Sinnen zu genießen, Kama. Es heißt auch, dass du durchaus dir etwas gönnen kannst und dass du eine finanzielle Absicherung brauchst für dich selbst und deine Liebsten und für die Menschen, für die du verantwortlich bist. Daher auch Artha in diesem Sinne. Und Dharma, Sinn, etwas Gutes zu bewirken in der Welt und das tiefe Bestreben, deiner Aufgabe gerecht zu werden. Also hat Artha eine Doppelbedeutung: Zum einen, Sinn, Zweck, Bestrebung, Motivation und zum zweiten, Wohlstand, Geld, Reichtum.

Siehe auch

Literatur

Shiva Tripurantaka - Relief

Weblinks

Seminare

27. Aug 2017 - 01. Sep 2017 - Lerne Harmonium und Kirtan im klassischen indischen Stil
Dies ist eine großartige einzigartige Gelegenheit, von einem professionellen indischen Nada-Meister und Sanskritgelehrten Kirtans und Mantras m klassischen indischen Stil zu lernen. Du lernst- Kir…
Ram Vakkalanka,
10. Nov 2017 - 12. Nov 2017 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Dr. phil. Oliver Hahn,

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Weblinks

Sukadev über Artha