Viraja Homa

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viraja Homa (Sanskrit विरजा होम virajā homa m.) ist die Sannyasweihe, das Einweihungsritual für einen Swami, einen Sannyasin. Viraja Homa ist das Feuerritual (Homa), das einen von jeder Gier (Raja) befreien (Vi) will. Im Viraja Homa verbrennt der Aspirant, der Novize, symbolisch Körper und Psyche. Er gibt alle Wünsche auf - alle Wünsche auf der physischen, geistigen und auf der himmlischen Ebene.

Homa ist eine rituelle Feuerzeremonie

Er verzichtet insbesondere auf den Wunsch nach Frau/Mann, auf den Wunsch nach Nachkommen, auf den Wunsch nach Ruhm und Ehre. Er legt dabei ein Gelübde vor einem heiligen Feuer ab, taucht in einem Fluss oder See unter, seine Haare werden abgeschnitten. Er wird eingeweiht in die Sannyasa Mantras und die Mahavakyas. Im heiligen Viraja Homa Ritual verspricht der Aspirant, sich ganz der spirituellen Suche zu widmen und bittet darum, dass alle weltlichen Wünsche verbrannt werden. Durch das Viraja Homa Ritual wird ein Brahmachari zum Swami, zum Sannyasi, geweiht.

Sukadev über Viraja Homa

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Viraja Homa

Viraja Homa ist das Feuerritual während der Sannyasa Weihe, der Sannyasa Diksha, also der Weihe zum Mönch, der Mönchsweihe und Nonnenweihe. Viraja Homa ist die Homa, die Feuerzeremonie – um Viraja zu erreichen, das heißt, die Befreiung von aller Gier, allem Staub, allen Unreinheiten. Viraja heißt eben, frei von Gier, frei von Staub, frei von Unreinheiten. Viraja Homa ist dazu da, um alle Unreinheiten zu beseitigen. In der Viraja Homa wird ein Feuer entzündet, ein rituelles Feuer mit vielen Mantras, und danach wird der Aspirant, die Aspirantin alle Wünsche ins Feuer geben, alle Wünsche im Feuer verbrennen, auch alle Identifikationen verbrennen, Identifikation mit physischen Körper, Astralkörper, Kausalkörper.

Zu Viraja Homa gehören auch die eigenen Todesrituale dazu. Man stirbt für die Welt, man stirbt für sein altes Leben. Und so erwacht man, wird lebendig für das Leben in Brahman, um die höchste Erfahrung zu machen - das ist der Sinn von Viraja Homa. Und wenn die Viraja Homa, das Feuerritual, abgeschlossen ist, dann folgen die nächsten Schritte zur Mönchsweihe:

Man geht in einen Teich oder in einen Fluss, wird dreimal dort eingetaucht oder taucht dreimal ein, spricht dann die heiligen Gelübde und die heiligen Mahavakyas und verschiedenes andere, man spricht die besonderen Sannyasa Mantras, um so zum Mönch, zur Nonne zu werden. Viraja Homa ist also ein wichtiger Teil der Sannyasa Diksha, der Einweihung zum Mönch, der Einweihung zur Nonne. Die Homa wird durchgeführt, um sich von Unreinheiten zu befreien, um sich von Gier zu befreien, um sich von allen Identifikationen zu lösen. Und Viraja Homa ist das Feueropfer zur Mönchsweihe.

Mehr Informationen über auch Sannyasa, über Mönche, gerade in der Shankaracharya-Tradition und damit der Yoga Vidya Tradition, findest du unter www.yoga-vidya.de. Gib dort einfach ein, "Swami" oder "Sannyasa" oder auch "Viraja Homa" ein, und dann wirst du eine Menge Informationen finden über diesen wichtigen Teil indischer Spiritualität der Yoga-Spiritualität.

Viraja Homa Mantras

Folgendes sind die Mantras mit ihren Übersetzungen, die in der Mitte von Viraja Homa rezitiert werden:

om pranapana-vyanodana-samana me
suddhyantam jyotiraham viraja vipapma bhuyasam - svaha || 1||


Möge mit dieser Opfergabe mein Atem – Einatmung, Ausatmung, aufsteigendes und absteigendes Prana, Vitalkraft im Körper – gereinigt werden. Ich bete/bitte, dass ich strahlend werde, frei von allen Hindernissen, Fehlern und ihren Ursachen, den Wünschen in mir. Möge diese Opferung in das heilige Feuer dem gewidmet sein.Svaha!

(By this oblation may my in-breath, out-breath, diffused breath, up-breath and middle breath become purified. I pray that I become effulgent and bereft of all obstructing sins and their cause, the pasions in me. For this end may this oblation be appropriately offered into the consecrated fire. Svaha!

om vanmanas-chaksuh srotrajihvaghran areto buddhyakutih sankalpa me
suddhyantam jyotiraham viraja vipapma bhuyasam - svaha || 2||

Mögen mit dieser Opfergabe meine Sinneswahrnehmungen und Gemüt - Sprache, Sehen, Hören, Fühlen, Geruch, Intellekt, Absicht und Streben/Ziel – gereinigt werden. Ich bete/bitte, dass ich strahlend werde, frei von allen Hindernissen, Fehlern und ihren Ursachen, den Wünschen in mir. Möge diese Opferung in das heilige Feuer dem gewidmet sein. Svaha!

(By this oblation may my speech, mind, sight, hearing, taste, smell, seed, intellect, intention and aim become purified. I pray that I become effulgent and bereft of all obstructing sins and their cause, the pasions in me. For this end may this oblation be appropriately offered into the consecrated fire. Svaha!)

om tvak-carma-mamsa-rudhira-medo majjasnayavo'sthîni me
suddhyantam jyotiraham viraja vipapma bhuyasam - svaha || 3||

Mögen mit dieser Opfergabe meine sieben Körpersubstanzen – Innen- und Außenhaut, Fleisch, Blut, Fett, Mark, Sehnen/Muskeln und Knochen - gereinigt werden. Ich bete/bitte, dass ich strahlend werde, frei von allen Hindernissen, Fehlern und ihren Ursachen, den Wünschen in mir. Möge diese Opferung in das heilige Feuer dem gewidmet sein. Svaha!

(By this oblation may my seven bodily ingredients - outer and inner skin, flesh, blood, fat, marrow, sinew and bone - become purified. I pray that I become effulgent and bereft of all obstructing sins and their cause, the pasions in me. For this end may this oblation be appropriately offered into the consecrated fire. Svaha!)

om sirah pani pada parsvapasthorudhara-janghasisnopastha-payavo me
suddhyantam jyotiraham viraja vipapma bhuyasam - svaha || 4||

Mögen mit dieser Opfergabe meine Glieder und körperlichen Bestandteile – Kopf, Hände, Füße, Seiten, Rücken, Schenkel, Bauch, Rumpf, Geschlechtsorgane, der Innen-/Mittelteil des Körpers und Anus - gereinigt werden. Ich bete/bitte, dass ich strahlend werde, frei von allen Hindernissen, Fehlern und ihren Ursachen, den Wünschen in mir. Möge diese Opferung in das heilige Feuer dem gewidmet sein. Svaha!

(By this oblation may the limbs and the parts of my body comprised by the head, hands, feet, sides, back, thighs, belly, shanks, the generative organ, the middle part of the body and the anus become purified. I pray that I become effulgent, bereft of all obstructing sins and their cause, the pasions in me. For this end may this oblation be appropriately offered into the consecrated fire. Svaha!)

uttistha purusa harita pingala lohitaksi dehi dehi dadapayita me
suddhyantam jyotiraham viraja vipapma bhuyasam - svaha || 5||

O Du Göttlicher Purusha, der du von dunkelblauer Farbe bist mit roten Augen, eile, mich zu unterstützen und zu segnen. Gewähre mir mehr und mehr Reinheit. Gewähre mit Wissen und reinige mich durch das Medium meines Lehrers. Mögen meine Gedanken rein werden. Ich bete/bitte, dass ich strahlend werde, frei von allen Hindernissen, Fehlern und ihren Ursachen, den Wünschen in mir. Möge diese Opferung in das heilige Feuer dem gewidmet sein. Svaha!

(O thou Divine Person, who is dark blue and who is red in eyes make haste to favour me. Grant me more and more purity. Be a grantor of knowledge and purity to me through the medium of my preceptor. May my thoughts become purified. I pray that I become effulgent, bereft of all obstructing sins and their cause, the pasions in me. For this end may this oblation be appropriately offered into the consecrated fire. Svaha!)


Weblinks

Siehe auch

Literatur

Seminare

Hinduistische Rituale

09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Themenwoche: Bhakti-Yoga - das Herz berührende und öffnende Rituale und Mantras
Original indisches Bhakti mitten in Deutschland. In dieser Woche haben wir Govinda zu Gast. Die tiefe Hingabe, mit der er Mantras singt und Rituale ausführt, wird dich tief berühren, dein Herz zu…
Govinda,
14. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Maha-Samadhi Swami Sivananda
Maha-Samadhi von Swami Sivananda - Festliche Zeremonie mit Puja, Mantra-Singen und Meditation.
Swami Divyananda,

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,