Verwunden Sanskrit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verwunden Sanskrit Wie übersetzt man das deutsche Verb Verwunden auf Sanskrit? Sanskrit ist eine Sprache mit vielen Nuancen. Es gibt einige Sanskrit Verben, mit denen man Verwunden ins Sanskrit übersetzen kann. Hier also eine oder mehrere Möglichkeiten, Verwunden ins Sanskrit zu übersetzen:

Brahma, Vishnu und Shiva, die Hindu Trinität
  • Sud, Sanskrit सूद् sūd, heißt destillieren, brennen, schlagen, verletzen, verwunden, zerstören, auslaufen, absetzen. Sud ist eine Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu), und bedeutet destillieren, brennen, schlagen, verletzen, verwunden, zerstören, auslaufen, absetzen.
  • Taksh, Sanskrit तक्ष् takṣ, heißt abschneiden, dünn machen, verwunden, formen, essen, schälen. Taksh ist eine Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu), und bedeutet abschneiden, dünn machen, verwunden, formen, essen, schälen.



Video zu Yoga, Meditation und Spiritualität

Verwunden auf Sanskrit ist z.B. Kshan. Sanskrit ist die Sprache des Yoga . Hier ein Video zum Thema Yoga, Meditation, Ayurveda und Spiritualität:

Quelle

Wörterbücher Indische Sprachen

Sanskrit ist die älteste indische Sprache. Heute wird in Indien unter anderem Hindi, Tamil, Punjabi, Gujarati, Bengali, Malalayam gesprochen. Hier im Wiki findest du auch Wörter in diesen Sprachen:

Weitere Deutsch - Sanskrit Übersetzungen

Siehe auch

Das war also einiges zum Thema Verwunden und wie man Verwunden auf Sanskrit sagen kann.

Weitere Sanskrit-Übersetzungen für diesen deutschen Begriff

  • Hins, Sanskrit हिंस् hiṃs (Desiderativbildung von han), verwunden; jemand (A.) verletzen, beschädigen; jemand (A.) verletzen, beleidigen, ihm Anstoss oder Missfallen erwecken. Hins ist ein Sanskritwort mit der Übersetzung verwunden; verletzen, beschädigen; verletzen, beleidigen, Anstoss Missfallen erwecken.
  • Vidh, Sanskrit विध् vidh verwunden, siehe vyadh. Vidh ist ein Sanskritwort und heißt auf Deutsch verwunden.
  • Vranay, Sanskrit व्रणय् vraṇay,, verwunden. Vranay ist ein Sanskritwort mit der Bedeutung verwunden. Quelle: Otto Böhtlingk, Sanskrit-Wörterbuch in kürzerer Fassung. Sankt Petersburg, 1879-1889.