Lautheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lautheit - überwinden - wie geht das? Lautheit bedeutet dass etwas laut ist. Lautheit gibt es in der Physik und auch im Verhalten eines Menschen. Lautheit ist in der Akustik bzw. in der Physik und Umwelttechnologie die empfundene Intensität eines Schallereignisses. Die Lautheit eines Ereignisses, einer Maschine, eines Computers etc. wird in Sone gemessen. Sone ist für die Einschätzung der Lärmbelästigung ein besseres Maß als Dezibel, welches dagegen physikalisch präziser ist. Man kann auch von der Lautheit eines Menschen sprechen: Wenn jemand sehr laut ist, Türen knallt, lauten Schritt hat, laut spricht, dann kann man sich von dieser Lautheit gestört fühlen. Manche Europäer sagen z.B. Amerikanern größere Lautheit nach. Und natürlich können sich Menschen vom Land über die Lautheit der Städte wundern. Am schwierigsten ist die Lautheit des Geistes: Der Geist produziert ständig Wörter. Diese abzuschalten und in die Stille zu kommen ist gar nicht so einfach…

Mitgefühl ist eine Hilfe beim Umgang mit Lautheit

Umgang mit Lautheit anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Manche Menschen sind leise, manche sind lauter. Es gibt sogar manche Kulturen, die lauter sind. Es gibt manchmal Menschen, die lauter die Tür schließen, lauter gehen, lauter sprechen. Und es gibt Menschen, die sind subtiler. Z.B. Japaner sind relativ leise. Amerikaner sind häufig etwas lauter. Wer ist besser? Keiner ist besser.

Es gibt unterschiedliche Kulturen und da gibt es gut Gründe. In Japan waren schon immer viele Menschen auf engem Raum. Dass man dort gut zusammen leben kann, dazu war es notwendig, leise zu sein. Amerika war ein weites Land. Um sich zu verständigen, musste man lauter sein. Amerikaner hatten schon immer mehr Quadratmeter pro Person. Damit die Familie sich verständigt, dazu war lautes Zurufen wichtig und es war nicht so wichtig das man leise ist.

Unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Lautstärken. Und so gibt es auch manche Menschen, die sind lauter als andere. Manche sind sensibler, feinfühliger und andere eher gröber. Am klügsten ist, du akzeptierst das. Schimpfe nicht über die Lautheit anderer sondern erkenne, aha – er hat andere Umgansformen als ich.

Du könntest dem anderen sagen, dass du ein sensibler Mensch bist, dass du feinfühlig bist. Du könntest auch sagen, dass du hypersensibel bist. Wenn du sagst, ich bin zu feinfühlig und du sagst dem andern, du bist grob, dann fühlt er sich angegriffen. Wenn du sagst, du bist hypersensibel und dir tut das irgenwo weh, wenn jemand so laut ist, oder die Tür schlägt, dann wird der andere schauen wie er das besser berücksichtigen kann. Als, mit Einfühlungsvermögen dem Menschen, der etwas laut ist zu sagen, dass dir das irgenwo weh tut, das wird ihm dann irgenwo helfen, auf deine Anliegen einzugehen. Wichtig ist nur, du schimpfst nicht mit dem anderen, sondern hier sprichst du darüber, das es dir ein Anliegen ist und vielleich auch warum. Sprich respektvoll mit den Menschen, auch mit denen die Lautheit verkörpern

Lautheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Lautheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Lautheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Lautheit sind zum Beispiel Brüllen, Vernehmbarkeit, Krach, Rücksichtslosigkeit, Hörbarkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Lautheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Lautheit sind zum Beispiel Stille, Geräuschlosigkeit, Sanftheit, Flüstern, Stummheit, Zähmung . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Lautheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Lautheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Lautheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Lautheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Lautheit sind zum Beispiel das Adjektiv laut , sowie das Substantiv Lauter.

Wer Lautheit hat, der ist laut beziehungsweise ein Lauter.

Siehe auch

Seminare zum Thema Kreativität und Künste Yoga Vidya Seminare

Kreativität und kreatives Gestalten Seminare:

26. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Themenwoche: Mandalas und Yantras
Ein Mandala ist ein auf der Heiligen Geometrie aufgebautes Kreismuster, welches durch Form und Farbe mit deiner Seele kommuniziert. Der Kreis symbolisiert dabei die Einheit mit dem Göttlichen und…
Sharima Steffens,
30. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Indischer Tanz und Yoga
Der klassische indische Tanz ist eine über dreitausend Jahre alte, bis ins Detail ausgereifte Tanz- und Schauspielkunst als Ausdruck der Liebe zum Göttlichen. Eine dynamische und sehr körperorie…
Anna Grover,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation