Korruptheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Korruptheit - praktische Lebenshilfe zu einem schwierigen Thema. Korruptheit bedeutet Bestechlichkeit. Wer korrupt ist, von dem sagt man, dass er Korruptheit besitzt. Korruptheit ist die Charakterisierung einer Person und die Charakterisierung einer Institution bzw. Gruppe von Menschen. Wenn man sagt, dass jemand sich immer wieder bestechen lässt, dann kann man diesem Menschen Korruptheit zuschreiben. Wenn man eine ganze Institution, ein Unternehmen, eine Abteilung, eine Behörde, einen Staat als bestechlich erlebt, dann kann man dieser Gruppe Korruptheit vorwerfen. Korruptheit untergräbt das menschliche Zusammenleben, die menschliche Gemeinschaft, weil sie die Prinzipien der Gerechtigkeit missachtet.

Klarheit und Ehrlichkeit, ein Gegenpol zu Korruptheit

Das Substantiv Korruptheit kommt vom Adjektiv korrupt. Korrupt bedeutet in der Wissenschaft fehlerhaft - so gibt es die textliche korrupte Neuausgabe. Korrupt bedeutet aber im allgemeinen bestechlich, auch moralisch verdorben. Das Adjektiv korrumpieren bedeutet bestechen, moralisch verderben. Wer einen anderen oder eine Institution korrumpiert, der macht diese korrupt. Korrumpieren kommt vom lateinischen Verb corrumpere verderben, vernichten. Einen anderen zu korrumpieren bedeutet also einen anderen ethisch zu verderben. Das Adjektiv korrupt ist im 15. Jahrhundert ins Deutsche gekommen. Korruption ist daher die Verderbtheit, der moralische Verfall. Heutzutage steht Korruptheit meistens für Käuflichkeit, Bestechlichkeit. Im Yoga gibt es das Ideal von Aparigraha, Unbestechlichkeit, als Gegenmittel zu Korruptheit.

Umgang mit Korruptheit anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Korruptheit ist etwas, das man nicht dulden sollte. Nicht umsonst ist eine der fünf grundlegenden Ethiken des Yoga Aparigraha (Unbestechlichkeit). Aber vorher sollte man erst einmal wissen, was Korruptheit überhaupt ist. Es gibt das Wort Korruptheit in verschiedenster Hinsicht.

Korruptheit heißt in einem konkreten Kontext, dass jemand einen persönlichen Vorteil bekommt, um für eine Institution dem anderen Vorteile zu geben. Ein typisches Beispiel für Korruptheit ist: Ein Politiker bekommt von einem Wirtschaftsunternehmen 20.000 € für den nächsten Urlaub oder für eine Briefkastenfirma oder wofür auch immer und dafür wird der Politiker dafür sorgen, dass bei der nächsten wichtigen Abstimmung, etwas abgestimmt wird, dass diesem Unternehmen mehrere Millionen Euro Steuern ersparen wird. Das ist Korruptheit. Jemand bekommt einen persönlichen Vorteil und sorgt dafür, dass eine Institution, in dem Fall der Staat, dem anderen einen großen Vorteil zuschanzt.

Es ist keine Korruptheit, wenn jemand einem anderen einen Gefallen tut und derjenige ihm einen Gefallen zurückgibt. Also jemanden anzubieten, dass du seine Gemüsebeete umgräbst und er dafür deinen Computer repariert, das ist keine Korruptheit. Aber jemandem die Gemüsebeete umzugraben, damit derjenige bei der nächsten Gemeinderatssitzung dafür sorgt, dass eine Baugenehmigung beschlossen wird, das wäre Korruptheit.

Korruptheit sollte man nicht dulden. Man sollte sich an keiner Korruptheit beteiligen. Man sollte sich nicht bestechen lassen und man sollte Fälle von Bestechung und Korruptheit zur Anzeige bringen bzw. die richtigen Stellen wissen lassen. Korruptheit ruiniert die Grundlagen des Gemeinwesens. Aber wie gesagt, man muss sich bewusst sein, was Korruptheit ist. Mit Menschen freundlich sprechen, mit Menschen mal auszugehen, eine zwischenmenschliche Beziehung aufzubauen ist keine Korruptheit. Obgleich Menschen aufpassen müssen, dass sie sich dafür nicht korrumpieren lassen. Die Trennlinie ist oft fein und nicht so leicht zu sehen.

Korruptheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Korruptheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Korruptheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Korruptheit sind zum Beispiel Bestechlichkeit, Käuflichkeit, Betrug, Beeinflussbarkeit, Empfänglichkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Korruptheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Korruptheit sind zum Beispiel Ehrlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, Zuverlässigkeit, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Korruptheit, die eine positive Konnotation haben:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Korruptheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Korruptheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Korruptheit sind zum Beispiel das Adjektiv korrupt, das Verb korrumpieren, sowie das Substantiv Korrupteur.

Wer Korruptheit hat, der ist korrupt beziehungsweise ein Korrupteur.

Siehe auch

Entspannung und Stressmanagement Yoga Vidya Seminare

Seminare Entspannung und Stressmanagement:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Yoga für den kühlen Kopf
Du brauchst Anregungen und Techniken für einen freien Kopf? Yoga ist ideal zum Entspannen und Aufladen mit neuer Kraft und Positivität. In diesem Seminar lernst du Yoga-Techniken, die besonders w…
Pranava Heinz Pauly,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation