Hast

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hast - einige überraschende Gedanken zu einem schwierigen Thema. Hast ist eine aufgeregte Eile, eine Überstürzung. Hast kommt vom mittelhochdeutschen Wort hast, Eile, Eifer, Zorn. Hast kommt vom englischen Wort hast, vom Französischen hate, beide bedeuten Hast. Es gibt auch das althochdeutsche heistigo, ungestüm. Hast ist also Eile, Ungestüm, Überstürzung. Als Adjektiv gibt es hastig, was überstürzt, sehr eilig heißt. Hast kann auch eine innere Unruhe bezeichnen, mit der man etwas tut. Im Englischen gibt es das Sprichwort: Haste makes waste, Hast macht Abfall. Wer etwas zu hastig macht, macht oft Fehler, deren Beseitigung dann sehr viel länger dauert, als das überlegte Tun vorher. Hast kann auch Nervosität beinhalten, innere Unruhe, Stress. Vor lauter Hast kann man etwas vergessen, etwas übersehen. Wer innere Unruhe empfindet, kann einen Moment in die Stille gehen, tief durchatmen, eine kleine Entspannungsübung machen. Dann wird die innere Hast etwas weniger, der Geist wird klarer, man kann besser handeln.

Gelassenheit ist ein Gegenpol zu Hast

Hast in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Hast gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Hast - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Hast sind zum Beispiel Gehetztheit, Überstürzung, Eile, Gier, Zügigkeit, Betriebsamkeit, Engagement .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Hast - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Hast sind zum Beispiel Lässigkeit, Zufriedenheit, Zwanglosigkeit, Bequemlichkeit, Überschwänglichkeit, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Hast, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Hast, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Hast stehen:

Eigenschaftsgruppe

Hast kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Unruhe

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Hast sind zum Beispiel das Adjektiv hastig, das Verb hasten, sowie das Substantiv Hastiger.

Wer Hast hat, der ist hastig beziehungsweise ein Hastiger.

Siehe auch

Entspannung und Stressmanagement Yoga Vidya Seminare

Seminare Entspannung und Stressmanagement:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Yoga für den kühlen Kopf
Du brauchst Anregungen und Techniken für einen freien Kopf? Yoga ist ideal zum Entspannen und Aufladen mit neuer Kraft und Positivität. In diesem Seminar lernst du Yoga-Techniken, die besonders w…
Pranava Heinz Pauly,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation