Hässlichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hässlichkeit - Etymologie, Überlegungen und Tipps. Hässlichkeit ist das Substantiv zu hässlich. Hässlich kommt von Hass, hier in der Bedeutung ein Gefühl der Ablehnung. Wenn man etwas ästhetisch ablehnt, empfindet man es als hässlich. Hässlichkeit ist also zunächst ein unschönes Aussehen. Man kann ein Gebäude als hässlich empfinden, ein Bild, eine Einrichtung, auch das Aussehen eines Menschen. Im übertragenen Sinn ist Hässlichkeit eine Form der Gemeinheit, der Bösartigkeit. Man kann z.B. sagen: So weil Hässlichkeit hätte ich ihm nicht zugetraut. Man kann auch jemandem vorwerfen: Ich habe genug von deinen Hässlichkeiten. Hässlichkeit kann sich also auch auf Worte und Handlungen beziehen, die man als bösartig, als gemein empfindet. Man kann einem Menschen insgesamt Hässlichkeit im Sinne von Bosheit, auch Gehässigkeit vorwerfen. Menschen haben oft Angst davor, als hässlich eingeschätzt zu werden. Selbstliebe ist ein wichtiges Gegenmittel gegen mangelndes Selbstwertgefühl auf Grund von wahrgenommener bzw. eingebildeter Hässlichkeit. Gerade in einer Zeit, in der Menschen sich stark über den Körper definieren, ist die Angst vor eigene Hässlichkeit bei vielen Menschen stark ausgeprägt. Im Alltagsbewusstsein sind Menschen in der Dualität gefangen: mögen-nicht mögen, warm-kalt, schön-hässlich. Ein spiritueller Aspirant lernt, über die Gegensatzpaare hinauszugehen und das Göttliche hinter allem zu empfinden. Letztlich gibt es keine Hässlichkeit in dieser Welt. Schönheit und Hässlichkeit sind eher in den Augen des Betrachters als im Ding an sich.

Sehnsucht steckt manchmal hinter Hässlichkeit

Hässlichkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Hässlichkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Hässlichkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Hässlichkeit sind zum Beispiel Abscheulichkeit, Abstoßend, Unschön, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Hässlichkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Hässlichkeit sind zum Beispiel Schönheit, Anmut, Herrlichkeit, Oberflächlichkeit, Übermut, Eitelkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Hässlichkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Hässlichkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Hässlichkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Hässlichkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Hässlichkeit sind zum Beispiel das Adjektiv hässlich, das Verb hassen, sowie das Substantiv Hässlicher.

Wer Hässlichkeit hat, der ist hässlich beziehungsweise ein Hässlicher.

Siehe auch

Liebe entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

12. Okt 2018 - 14. Okt 2018 - Den Weg des Herzens gehen - Entwicklung von Liebe und Mitgefühl als Basis neuer Lebenskraft
Viele praktische Übungen zur Herzöffnung und Heilung aus Yoga, Buddhismus und energetischer Heilarbeit bilden das Kernstück dieses Seminars. Du lernst Achtsamkeit, Liebe, Mitgefühl, Freude und…
Kati Tripura Voß,
26. Okt 2018 - 28. Okt 2018 - Selbstliebe, Selbstwert und Yoga
Wenn du deinen eigenen Wert nicht ausreichend fühlst, brennst du leicht aus im Versuch für andere da zu sein, um geliebt und anerkennt zu werden – und wirst oft enttäuscht. Selbstliebe ist die…
Barbara Bosch,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation