Ganja

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krishna als Venulola, als Flötenspieler

1. Ganja (Sanskrit: गञ्ज gañja m. u. n.) Schatzkammer; Kuhpferch; Verachtung.


2. Ganja (Sanskrit: गञ्जा gañjā m.) Schenke, Taverne, Wirtshaus; Trinkgefäß (für berauschende Getränke); eine Pflanzenart aus der Familie der Hanfgewächse (Cannabaceae): Hanf (Cannabis indica).

Verwendung im Ayurveda

Im Ayurveda findet der Hanf seit Jahrtausenden eine vielseitige Anwendung, allerdings stets in Verbindung mit anderen Pflanzen und Substanzen. Das Rauchen von Hanf (mit oder ohne Tabak) zählt also keinesfalls zu den ayurvedischen Anwendungen. Verwendet werden die Blätter (Pattra), die Rinde (Tvach), das Harz (Gala) der weiblichen Pflanze, die weiblichen Blüten (Pushpa) mit Triebspitzen sowie die Samen (Bija).

Mögliche Einsatzgebiete sind Übelkeit, Kopfschmerzen, Neuralgie, Migräne, Keuchhusten, Asthma, Dysurie, Krämpfe, Ohrenschmerzen, Unterbauchbeschwerden, Malaria, Dysenterie, Durchfall, Hauterkrankungen, Koliken, Tetanus und Tollwut.

Hanf hat aus pharmakologischer Sicht eine nematizidische ("würmervertilgende"), antiepiletische, abtreibende, beruhigende, entkrampfende, antibakterielle, antimykotische ("pilzabtötende"), entwässernde, brechreizunterdrückende, entzündungshemmende, fiebersenkende, schmerzstillende, tumorhemmende, entkrampfende, hypotonische, das Zentralnervensystem (ZNS) beruhigende, antibiotische, stresslindernde und euphorisierende Wirkung.

Der unsachgemäße Gebrauch von Hanf führt unter anderem zu Verdauungsstörungen, Husten, Impotenz, Wassersucht, Melancholie, Rastlosigkeit und Vergesslichkeit.


Namen und Synonyme

  • deutsche Namen: Hanf, Gewöhnlicher Hanf, Echter Hanf
  • englische Namen: hemp, marijuana, gallow grass
  • lateinische Namen: Cannabis sativa, Cannabis indica, Cannabis chinensis, Cannabis generalis, Cannabis macrosperma, Cannabis ruderalis u.v.a.
  • Hindi: गांजा gāñjā, भांग bhāṅg, चरस caras
  • Marathi: गांजा gāñjā, भांग bhāṅg,
  • Nepali: गांजा gāñjā, भांग bhāṅg, भाङ् bhāṅ, गजीमा gajīmā, चरेस cares
  • Panjabi: ਭੰਗ ਪੌਦਾ bhaṅg paudā
  • Kannada: ಗಾಂಜಾಗಿಡ gāñjāgiḍa
  • Telugu: గంజాయి మొక్క gañjāyi mekka
  • Tamil: கஞ்சா kañjā, அநநத மூலம் ananda mūlam

Bilder

240px-Cannabis_sativa_001.JPG

240px-Cannabis_sativa_leaf.jpg

240px-Marijuana_seeds.jpg

Verschiedene Schreibweisen für Ganja

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Ganja auf Devanagari wird geschrieben " गञ्ज ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " gañja ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " gaJja ", in der Velthuis Transkription " ga~nja ", in der modernen Internet Itrans Transkription " ga~nja ".

Video zum Thema Ganja

Ganja ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga . Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Ganja

Hier einige Links zu Sanskritwörtern, die entweder vom Sanskrit oder vom Deutschen her ähnliche Bedeutung haben wie Ganja oder im Deutschen oder Sanskrit im Alphabet vor oder nach Ganja stehen:

Siehe auch

Quelle

Weitere Informationen zu Sanskrit und Indische Sprachen