Ekalavya

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ekalavya (Sanskrit: ekalavya m.) Name des Bruders von Shatrughna. Ekalavya war Prinz von Nishada, der Sohn von Vyatraj Hiranyadhanus und der Enkel von Devashravas, dem Bruder von Vasudeva. Ekalavya wollte die Kriegskunst bei Drona erlernen. Drona war Brahmane und von der königlichen Familie beauftragt, die Prinzen zu unterrichten. Wegen seiner niedereren Kaste lehnte er Ekalavya ab. So fertigte sich Ekalavya aus Lehm ein Bildnis Dronas zur Inspiration und begann ein Selbststudium. Ekalavya erreichte eine Fertigkeit, die der von Dronas besten Schüler, Arjuna, gleichkam.

Ekalvyas Guru Dakshina

Einst trafen die Pandavas Ekalavya im Wald mit der Statue Dronas, und er erzählte ihnen von seinem Selbststudium. Drona verlangte, dass Ekalavya seinen rechten Daumen in Ehrerbietung an den Lehrer abschnitt. Dieser Wunsch konnte von einem Schüler nicht abgelehnt werden. Ekalavya schnitt sich ohne zu zögern den rechten Daumen ab und überreichte ihn Drona.

Der rechte Daumen ist wichtig, um den Pfeil auf der Bogensehne zu platzieren, so machte Ekalavya seiner Karriere als Bogenschütze selbst ein Ende. Drona jedoch vollzog nur das Karma, um die Überlegenheit Arjunas sicherzustellen. Ekalavya lernte jedoch später mit vier Fingern und linkshändig zu schießen. Ekalavya ist das Paradebeispiel für Eigeninitiative und Strebsamkeit. So wurde er doch noch ein großer und mutiger Krieger, der im Mahabharata an vielen Stellen Erwähnung findet.

Ekalavya wurde Vertrauter von König Jarasandha. Bei der Gattenwahl von Rukmini war er Vermittler zwischen Shishupala und Rukminis Vater. Dieser wollte, dass Rukmini Shishupala heiratet, doch sie entschied sich für Krishna. Ekalavya wurde in einer Schlacht zwischen Krishna und König Jarasandhas Armee getötet.

Siehe auch

Literatur

  • Bhagavad Gita, Teil der Mahabharata, mit Einführung in die Mahabharata
  • Dowson, John: A Classical Dictionary of Hindu Mythology and Religion – Geography, History and Religion; D.K.Printworld Ltd., New Delhi, India, 2005

Weblinks

Seminare