Aufnötigung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aufnötigung - Definition und praktische Lebenshilfe. Aufnötigung ist das Substantiv zu aufnötigen. Wenn man jemandem etwas aufnötigt, gibt man ihm etwas, was er gar nicht braucht. Man hat gar keine Not, braucht etwas nicht, aber jemand anderes drängt es einem auf. Das ist dann Aufnötigung. Man kann jemand anderem natürlich auch nur das aufnötigen, was man ihm nicht aufzwingen kann. Aufnötigung ist also eine Stufe niedriger als Zwang. Manchmal kann Aufnötigung von Wohltaten hilfreich sein, wenn man sicher ist, dass etwas für den anderen gut ist, er das aber nicht aus einem Antrieb annehmen kann. In den meisten Fällen sollte man die freie Willensäußerung eines anderen achten und von Aufnötigungen absehen. Gerade als Mensch, der viel Gutes bewirken möchte und hilfsbereit ist, kann man sich öfter mal fragen: Ist das, was ich tue, wirklich hilfreich? Oder nötige ich anderen etwas auf, was sie nicht brauchen. Im Zweifelsfall hilft gute Kommunikation, Nachfragen und miteinander Sprechen.

Mitgefühl ist eine Hilfe beim Umgang mit Aufnötigung

Umgang mit Aufnötigung durch Andere

Es kann dir geschehen, dass jemand dir etwas aufnötigen will. Sei es, dass er dir seine Hilfe oder auch ein Geschenk aufnötigen will. Dort gilt es Unterscheidungskraft walten zu lassen. Wenn jemand dir ein kleines Geschenk gibt, dann ist das nicht weiter tragisch, du kannst es einfach annehmen. Ein größeres Geschenk solltest du nicht annehmen, wenn du annimmst, dass du dadurch deine innere Freiheit verlierst. Wenn du dich anschließend genötigt siehst, dem Anderen auch einen Gefallen zu tun. Wenn jemand dir seine Hilfe aufnötigt, dann kannst du dich bedanken, ihm sagen, dass du es zu schätzen weißt, sie aber nicht möchtest. In manchen Fällen ist es keine Aufnötigung, sondern ein Hilfsangebot. Manche Menschen haben Schwierigkeiten damit, Hilfe Anderer anzunehmen. Sie sind immer für Andere da, lassen sich aber selber nicht helfen. Gib dem Anderen auch die Gelegenheit dir zu helfen. Das muss keine Aufnötigung sein. Wenn es aber wirklich eine Aufnötigung ist, dann hast du alles Recht der Welt, nein zu sagen.

Aufnötigung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Aufnötigung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Aufnötigung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Aufnötigung sind zum Beispiel Zwang, Aufdrängung, Druck, zu etwas verhelfen, überzeugen, helfen .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Aufnötigung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Aufnötigung sind zum Beispiel Vorschlag, Angebot, Einladung, Empfehlung, Vermeiden, Ignorieren, Vernachlässigen, Übersehen . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Aufnötigung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Aufnötigung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Aufnötigung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Aufnötigung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Aufnötigung sind zum Beispiel das Adjektiv (auf)nötigend, das Verb aufnötigen..

Wer Aufnötigung hat, der ist nötigend .

Siehe auch

Seminare zum Thema Kreativität und Künste Yoga Vidya Seminare

Kreativität und kreatives Gestalten Seminare:

26. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Themenwoche: Mandalas und Yantras
Ein Mandala ist ein auf der Heiligen Geometrie aufgebautes Kreismuster, welches durch Form und Farbe mit deiner Seele kommuniziert. Der Kreis symbolisiert dabei die Einheit mit dem Göttlichen und…
Sharima Steffens,
30. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Indischer Tanz und Yoga
Der klassische indische Tanz ist eine über dreitausend Jahre alte, bis ins Detail ausgereifte Tanz- und Schauspielkunst als Ausdruck der Liebe zum Göttlichen. Eine dynamische und sehr körperorie…
Anna Grover,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation