Ayodhya Kanda

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ayodhya Kanda (Sanskrit: अयोध्याकाण्ड ayodhyākāṇḍa m. u. n.) wörtl.: "das Buch (Kanda) von der Stadt (Ayodhya)"; das zweite Buch des Epos (Ramayana). Es handelt von (Rama)s Leben in der Stadt (Ayodhya) bis zu seiner Verbannung.

Ayodhya 2.jpg

Inhalt des Ayodhya Kanda

Nachdem Rama und Sita zwölf Jahre verheiratet waren entschied Dasharatha Rama zum König krönen zu wollen. Kaikeyi, aufgehetzt durch ihrer Dienerin Manthara, wollte nun zwei Wünsche einlösen, die ihr Dasharatha einst gewährte. Sie verlangte, dass Rama für vierzehn Jahre ins Exil gehe und ihr Sohn, Bharata, König werde.

Die Wünsche zu erfüllen war für den König Ehrensache, auch wenn ihm die Entscheidung das Herz brach. Rama beugte sich dem Wunsch des Vaters, Lakshmana und Sita begleiteten ihn. Nach Ramas Weggang starb der König bald darauf an gebrochenem Herzen.

Bharata wollte nicht aufgrund der Intrige seiner Mutter König werden und besuchte Rama in Seiner Einsiedelei. Er bat ihn zurückzukommen und den Thron zu besteigen. Doch Rama wollte den Wunsch Seines Vaters entsprechen und lehnte ab. Bharata bat Rama um Seine Sandalen, die er vor den Thron stellen werde so lange er für Ihn regiere.

So ist Ayodhya Kanda das entscheidende Kapitel, welches die tragischen Ereignisse der künftigen Kapitel erst ermöglicht.

Die Kapitel vor und nach Ayodhya Kanda

Das Kapitel vor Ayodhya Kanda nennt sich Bala Kanda und behandelt die Jugend von Rama. Das Kapitel nach dem Ayodhya Kanda wird Aranya Kanda und behandelt das Leben von Rama im Wald.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Multimedia

Geschichten aus der Ramayana