Kishkindha Kanda

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kishkindha Kanda (Sanskrit: किष्किन्धाकाण्ड kiṣkindhākāṇḍa m. u. n.) wörtl.: "das Buch (Kanda) Kishkindha"; das vierte Buch des Epos (Ramayana). Es handelt von (Rama)s Aufenthalt in Kishkindha, der Hauptstadt seines Verbündeten, des Affenkönigs Sugriva.

Rama mit Sita auf dem Thron mit ihren beiden Kindern Lava und Kusha auf dem Schoß. Hanuman kniet vor Rama. Hinter dem Thron stehen Lakshmana, Bharata und Shatrughna. Links befindet sich Valmiki.

Inhalt Kishkindha Kanda

Kishkindha war das Affenreich. Rama und Lakshmana trafen dort Hanuman, den größten unter den Affen und Freund des verbannten Sugriva. Rama tötet Sugrivas Bruder Vali und Sugriva konnte auf den Thron zurückkehren. Sugriva hatte versprochen Rama dafür bei der Befreiung von Sita zu helfen, vergaß das Versprechen aber bald. Seine Frau Tara erinnerte ihn wieder daran und er stellte Suchtrupps für Sita in allen Himmelsrichtungen auf. Hanuman und Angada, die Leiter der Südlichen Suchtruppe, spürten Sita in Lanka auf.

So beschreibt Kishkindha Kanda, das vierte Buch bzw. viertes Kapitel des Epos Ramayana, wie Rama Hanuman traf und die Hilfe der Affen gewann. Das Kapitel vor dem Kishkindha Kanda wird Aranya Kanda genannt; hierin wird das Leben von Rama, Sita und Lakshmana im Wald sowie Sitas Entführung beschrieben. Das Kapitel nach Kishkindha Kanda wird Sundara Kanda genannt und beschreibt wie Hanuman Sita auf Lanka aufspürte.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Multimedia

Geschichten aus der Ramayana