Extravaganz

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Extravaganz - Was ist das? Wie geht man damit um? Extravaganz bezeichnet das, was aus dem Rahmen fällt. Extravaganz kommt vom Französischen "extravagant", was "außergewöhnlich" heißt. Dieses kommt vom Lateinischen "extra" und "vagari", also außerhalb umherschweifen. Extravaganz bezeichnet also all das, was außerhalb der Norm liegt. Im Kirchenrecht ist Extravaganz das, was außerhalb des kodifizierten kanonischen Rechts besteht, z.B. auch päpstliche Verordnungen.

Extravaganz kann den Charakter und das Verhalten eines Menschen bezeichnen. Extravaganz kann auch für konkrete Handlungen stehen. Irgendwann will man die Extravaganzen eines anderen nicht mehr dulden, oder man kann sich seine eigenen Extravaganzen oder die des Partners nicht mehr leisten. Der Mensch lebt in der Polarität: Auf der einen Seite möchte er dazugehören - auf der anderen Seite möchte er außergewöhnlich sein. Bei manchen Menschen überwiegt der eine Pol, bei manchen der anderen. Die meisten lavieren zwischen Normalität und Extravaganz.

Demut ist ein Gegenpol zu Extravaganz

Umgang mit Extravaganz anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Manche Menschen sind extravagant. Eigentlich ist jeder Mensch auf irgend einem Gebiet extravagant. "Vagare" hat etwas mit gehen und wandern zu tun. "Extra" heißt, man geht irgendwie außerhalb. Und das ist ja auch das Schöne am Menschen: die Individualität. Menschen sind auch extravagant. Es gibt jetzt manche Menschen, die haben eine besondere Extravaganz. Sie wollen immer Ausnahmen haben. Sie wollen immer etwas anders sein als andere. Da kannst du unterschiedlich mit umgehen. Es hängt auch von dir ab, wieviel Extravaganz du in deinem Umfeld wertschätzt. Angenommen, du bist Teamleiter oder Teamleiterin, und du hast jetzt einen extravaganten Mitarbeiter - was machst du dort? Was machst du, wenn in deiner Verwandtschaft extravagante Menschen sind?

Grundsätzlich kann man sagen, ein gewisses Maß an Extravaganz wertzuschätzen ist durchaus gut. Die Welt lebt davon, dass Menschen nicht einfach tun, was von ihnen erwartet wird. Und auch manche mögen die Übung von Yoga und Meditation für extravagant halten. Also: Ein bisschen anders zu sein als andere ist okay. Natürlich, wenn die Extravaganz auf Kosten der Gemeinschaft geht, wird es manchmal schwieriger. Manchmal muss man jemand, oder den Kollegen darauf aufmerksam machen, ja – wir haben das Projekt zu tun. Jeder muss sich dran beteiligen. Was wird deine Beteiligung sein? Manchmal muss man Absprachen treffen und auch der Extravagante muss seinen Teil machen. Manchmal ist es eben gut, gemeinsam etwas zu besprechen, gemeinsam abzustimmen und das dann schriftlich fest zu halten.

Es gibt noch etwas Weiteres. Menschen, die große Massenwirkungen haben und zwar mit dem, was sie als Individuum leisten sind oft auch extravagant. Es gibt das Primadonna- und das Ballerina-Prinzip und -Phänomen. Große Schauspieler sind oft solche, die sehr extravagant sind. Menschen, die Bücher schreiben und Bestseller-Autoren, die haben oft eine Extravaganz und die können sie sich auch leisten.

Wenn man sehr kreativ ist, ist man auch sonst oft anders als andere. Und das müssen auch Teams verstehen. Hat man jemand, der Außergewöhnliches leistet, was er selbst tut und was aus ihm selbst heraus kommt, hat er oft auch eine Neigung zu Extravaganz. Dann muss man überlegen: Ist der Preis dieser Extravaganz gerechtfertigt für das, was der andere bewirken kann. Denn Extravaganz kann auch ein Team sprengen. Und so gilt es immer wieder zu überlegen, wie geht man mit kleineren und größeren Extravagantien um. Das muss immer wieder neu entschieden werden, oder man macht bestimmte Prinzipien, die für alle nachvollziehbar sind.

Extravaganz in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Extravaganz gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Extravaganz - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Extravaganz sind zum Beispiel Wahnsinn, Skurrilität, Übertriebenheit, Marotte, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Extravaganz - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Extravaganz sind zum Beispiel Unauffälligkeit, Einfachheit, Bescheidenheit, Spionage, Geheimniskrämerei . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Extravaganz, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Extravaganz, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Extravaganz stehen:

Eigenschaftsgruppe

Extravaganz kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Extravaganz sind zum Beispiel das Adjektiv extravagant , sowie das Substantiv Extravaganter.

Wer Extravaganz hat, der ist extravagant beziehungsweise ein Extravaganter.

Siehe auch

Seminare zum Thema Kreativität und Künste Yoga Vidya Seminare

Kreativität und kreatives Gestalten Seminare:

12. Jan 2018 - 14. Jan 2018 - Körpertheater und Yoga
Wir beschäftigen uns mit der besonderen Ausdruckskraft der Asanas und setzen sie als Kommunikationsmittel ein, um miteinander ins Theater spielen zu kommen. Durch spezielle Übungen lernst du, Bew…
Sharlene Anders,
02. Feb 2018 - 04. Feb 2018 - Yoga und kreatives Gestalten für Kinder von 3-6 Jahren
Du wirst staunen, wie aus alltäglichen Materialien die tollsten Dinge entstehen! Du kannst deine Fantasie frei entfalten: mit allen möglichen Grundmaterialien, Wasser, Farbe, Holz, Kleister, Ton,…
Marcel Scherreiks,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation