Wie Ärger entsteht

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wie Ärger entsteht? Manchmal kann es helfen, zu verstehen, wie Ärger entsteht. Dann wirst du vielleicht nicht so schnell ärgerlich werden. Wenn du beobachtest, wie du langsam ärgerlich wirst, kannst du die nächsten Schritte vermeiden, die dich in den manifesten Ärger führen würden.

Wie Ärger entsteht

Das kann man natürlich unterschiedlich beantworten. Man kann es physiologisch beantworten. Man kann es energetisch beantworten. Man kann es Ayurveda mäßig beantworten und man kann es psychologisch beantworten. Ja man kann es auch spirituell beantworten.


Vom spirituellen Standpunkt aus

Spirituell ist vielleicht die schönste Antwort. Vom spirituellen Standpunkt aus bist du das unsterbliche Selbst. Du hast vergessen wer du wirklich bist. Du erwartest von deiner Umgebung und der Welt mehr als sie dir geben können. Eigentlich willst du die Unsterblichkeit erfahren. Eigentlich willst du dich selbst erfahren als eins mit der Weltenseele. Du weißt es ist nicht ok begrenzt zu sein. Du weißt es ist nicht ok dich von anderen getrennt zu fühlen. Und dieses Gefühl der Grundunzufriedenheit führt dazu das du dich über Kleinigkeiten ärgerst. Lerne wer du wirklich bist. Frag wer bin ich? Und erkenne dein Selbst. Sei frei. Erfahre dich selbst als reines Wesen über Körper und Psyche hinaus. Es gibt keinen Ärger mehr.


Vom psychologischen Standpunkt aus

Eine weitere Weise es psychologisch zu erklären ist du hast vergessen das du bestimmte Aufgaben auf dieser Welt hast und das Gott letztlich Aufgaben für dich hat. Was auch immer kommt Aufgaben von Gott für dich sind. Wenn du wüsstest, dass das was kommt, eine Aufgabe von Gott ist, dann würdest du nicht so schnell in den Ärger hinein kommen. Du hättest mehr Vertrauen und würdest die Aufgaben gut angehen.


Vom physiologischen Standpunkt aus

Wenn wir das Ganze jetzt biologisch anschauen könnte man sagen Ärger ist Teil der Stressreaktion. Der Organismus hat diese Fähigkeit entwickelt im Sinne von angenommen es gibt eine Gefahr. Dann kannst du entweder kämpfen, fliehen oder dich tot stellen. Es gibt den so genannten Flucht-Kampf-Totstell Reflex. Um besser fliehen zu können, ist die Emotion Angst gut. Um besser kämpfen zu können, ist die Emotion Ärger gut. Um besser dich tot zu stellen, ist die Emotion Depression gut.

[Datei:Ärger, Kind, Wut.jpg<thumb| Ärger und Wut]

Vom evolutionsbiologischen Standpunkt aus

So könnte man sagen, dass sind die drei Grundemotionen, die auf der Stressreaktion beruhen. Man könnte auch wiederum sagen der Ärger ist auch evolutionsbiologisch aus einer anderen Richtung heraus begründet. Angenommen du hast in früherer Zeit in irgend einer Horde gelebt und dann ist die Nahrung irgendwie verteilt worden. Du wärst übersehen worden und du wärst gleichmütig gewesen. Viellicht hättest du nichts ab bekommen. Dann hättest du wahrscheinlich dein Erbgut nicht weiter geben können. Aber wenn ungerecht verteilt ist, dann wirst du ärgerlich und du sorgst dafür, dass Andere dich beachten und dir etwas abgeben. Falls irgend jemand anderes nichts ab bekommt und der nicht den Mut hat selbst etwas zu ändern dann ist es wichtig das Andere einen Ärger als Gerechtigkeitsgefühl bekommen. So hilft dann der Ärger das du dich für die Anderen einsetzt.

Es gibt auch Ärger unter Tieren bei Revierstreitigkeiten. Wenn jemand ein Revier hat und da kommt ein Anderer hinein, dann wird derjenige, dem das Revier gehört, Ärger zeigen, um hoffentlich so das Revier zu beschützen. In diesem Sinne entsteht manchmal auch bei Menschen Ärger nicht nur aus Gerechtigkeitssinn, sondern auch dass jemand nicht bekommt, was er braucht, sondern auch das Grenzen überschritten wurden.


Vom ayurvedischen Standpunkt aus

Vom Ayurveda aus könnte man sagen, wenn man zu häufig ärgerlich wird und wenn man zu viel zu Wutausbrüchen, Zorn und Reizbarkeit neigt, dann hat man wahrscheinlich einen Pitta Überschuss. Menschen haben Vata, Pitta und Kapha. Vata ist mehr Luftelement, Pitta ist Feuerelement. Kapha ist das Wasser und Erd Element. Wenn aus irgendwelchen Gründen zu viel Pitta im Menschen ist , dass dein Pitta nicht zu stark wird. Dann wird höchstens mal aus einem guten Grund vorübergehend Ärger kommen, aber nicht der Dauerärger und der Dauerzorn.

Video: Wie Ärger entsteht?

Hier findest du ein Vortragsvideo zum Thema "Wie Ärger entsteht?"

Vortrag vom Yogalehrer Sukadev zum Sachverhalt Ärger, interessant für alle mit Interesse an Yoga Psychologie.

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Ärger

Hier findest du Antworten zu weiteren Fragen zum Thema Ärger:

Wie Ärger entsteht? Weitere Infos zum Thema Ärger und Yoga Psychologie

Hier findest du weitere Informationen zu den Themen Ärger und Yoga Psychologie und einiges, was in Verbindung steht mit Wie Ärger entsteht?