Verweichlichung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verweichlichung - woher kommt das? Wie kann man das überwinden? Verweichlichung ist die abfällige Bezeichnung zum einen für eine Lebensweise, die vom Angenehmen, Gemütlichen geprägt ist. Verweichlichung kann auch eine Charaktereigenschaft beschreiben: Jemand, der körperliche und seelische beziehungsweise psychische Belastungen nicht mehr verträgt, der gilt als verweichlicht. Verweichlichung kann z.B. beinhalten, dass man sich bei Kälte nicht mehr aus dem Haus traut, dass man beim Regen gleich einen Regenschirm braucht, dass man das Zimmer immer auf eine bestimmte Temperatur heizen muss, kaum mehr Treppen geht. Verweichlichung kann auch bedeuten, dass man sich bei der Arbeit nicht mehr anstrengt, ein langsames Arbeitstempo vorzieht, keine Überstunden macht. Verweichlichung kann auch kommen, wenn man ein paar Jahre spirituell praktiziert hat: Hat man vielleicht am Anfang regelmäßig gefastet, hat auch mal länger meditiert, Yoga Übungen gemacht, die anstrengend und herausfordernd waren, auch mal Nachtwache gemacht und länger meditiert, ist man vielleicht irgendwann der Verweichlichung zum Opfer gefallen und praktiziert jetzt nur noch sanft, so wie es angenehm ist. Verweichlichung hat den Vorteil, dass man nicht ins Burnout rutscht. Verweichlichung hat aber natürlich den Nachteil, dass es Tapas, Intensität und Disziplin, braucht, um spirituell wirklich voranzukommen. Auch für die Gesundheit braucht es manchmal intensives Bemühen. Sportliche Betätigung und ein gesunder Lebensstil ist nicht immer nur gemütlich. Auch wenn man anderen helfen will und zum Guten in der Welt beitragen will, muss man sich aufraffen und bemühen - und nicht verweichlicht hoffen, dass das die anderen schon gut erledigen werden.

Sehnsucht steckt manchmal hinter Verweichlichung

Verweichlichung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Verweichlichung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Verweichlichung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Verweichlichung sind zum Beispiel Verziehung, Verhätschelung, Verwöhnung, Verwöhnung .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Verweichlichung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Verweichlichung sind zum Beispiel Festigkeit, Solidität, Stärke, Energie, Vitalität, Eignung, Kräftigkeit, Muskulösität, Härte, Robustheit, Zähigkeit, Gesundheit, Widerstandsfähigkeit, Kraft, Widerstandsfähigkeit, Stabilität, Beständigkeit, Haltbarkeit, Zähigkeit, Vernachlässigung, Sorglosigkeit, Ungepflegtheit, Härte . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Verweichlichung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Verweichlichung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Verweichlichung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Verweichlichung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Verweichlichung sind zum Beispiel das Adjektiv verweichlicht, das Verb verweichlichen, sowie das Substantiv Verweichlichter.

Wer Verweichlichung hat, der ist verweichlicht beziehungsweise ein Verweichlichter.

Siehe auch

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Weiterleben nach der Krebsdiagnose mit Yoga
Was tun nach einer lebensbedrohlichen Diagnose? Wie gehe ich mit Angst, Niedergeschlagenheit, Schlafstörungen, Unruhe oder Herzklopfen um? Die Antwort ist einfach: Stärke deine inneren Ressourcen…
Nada Gambiroza-Schipper,
28. Sep 2018 - 30. Sep 2018 - Seelenfreude - entdecke die Kraftquelle in dir
Du bist eingeladen, neue Energie, Kraft und Lebensfreude für deinen Alltag zu entwickeln. Die Seele ist die Essenz des Lebens, doch manchmal verlieren wir den Kontakt zu ihr. Dann ist es Zeit, wie…
Galit Zairi,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation