Urdhva

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chakras und der menschliche Körper

Urdhva (Sanskrit: ऊर्ध्व ūrdhva adj., adv. u. n.) aufrecht, nach oben weisend, aufwärts gehend, oben befindlich, oberhalb; in der Folge, weiterhin, hinter, über - hinaus; von - an, nach (mit Ablativ); nach dem Tod; ansteigend; laut; Höhe, ein oberhalb gelegener Teil.


Sukadev über Urdhva

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Urdhva

Urdhva ist ein Sanskrit-Ausdruck und heißt „nach oben“. Urdhva also heißt, nach oben. Urdhva drückt Verschiedenes aus, unter anderem heißt es, dass man das Prana nach oben ziehen will, Urdhva, nach oben ziehen will. Es gibt verschiedene Pranas und typischerweise sind bei den meisten Menschen die untersten Chakras besonders aktiv. Wenn du die höheren Bewusstseinsebenen erfahren willst, wenn du Glück erfahren willst, wenn du Gott erfahren willst, dann gilt es, die Energien nach oben zu ziehen, die Energie Urdhava, nach oben zu bringen.

Deswegen wird Urdhva auch gerade im Kontext des Kundalini Yoga gerne gebraucht. Es gilt, Prana nach oben zu bringen, mit Mula Bandha, mittels verschiedener Pranayamas, mittels verschiedener Asanas, mittels Konzentration auf die höheren Chakras, auch indem du auf das ein oder andere Sinnliche verzichtest, all das hilft dir, dass Prana Urdhva, nach oben geht. Aber nicht nur das Prana muss nach oben gehen, auch deine Emotionen, deine Gefühle sollten nach oben ausgerichtet sein. Du kannst deine Emotionen und Gefühle in die Welt hinein geben, was auch gut ist, Gott kann überall erfahren werden, aber du solltest einen Teil deiner Liebe letztlich nach oben zum Göttlichen bringen. Letztlich ist es dumm, zu sagen, einen Teil deiner Liebe, denn Liebe ist immer ein Ganzes, aber die Liebe kann ganz besonders nach oben ausgerichtet sein, dann ist sie Urdhva, nach oben ausgerichtet.

Auch deine Gedanken kannst du nach oben ausrichten, auch in der Meditation kannst du dich nach oben ausrichten. Gut, im Alltag musst du natürlich deinen Alltag leben, dich auf die Menschen einstimmen, deine Pflichten tun, und es ist auch wichtig, sich zu erden. Aber es ist auch immer wieder wichtig, seinen Geist nach oben auszurichten, nach Urdhva, nach oben. So, ziehe deine Energien nach oben, richte deine Liebe auch zum Göttlichen aus und bitte um Führung, bitte, dass Gottes Segen und Gnade in dein Leben kommt. Richte deine Aufmerksamkeit Urdhva, nach oben aus, und so wirst du Führung, Inspiration, Licht und Freude, Gnade, Segen erfahren. Urdhva heißt „nach oben“.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Kundalini Yoga

01. Sep 2017 - 03. Sep 2017 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Christian Bliedtner,
08. Sep 2017 - 10. Sep 2017 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Nilakantha Christian Enz,

Indische Schriften

03. Sep 2017 - 08. Sep 2017 - Themenwoche: Indische Themenwoche
In dieser Woche erwarten dich Indische Rituale, Geschichten, Rezitationen und Mantra-Singen. Natürlich stehen dir während dieser Themenwoche auch die anderen Yoga und Meditation Angebote für Fer…
Mirabai Müller,
08. Sep 2017 - 10. Sep 2017 - Raja Yoga 3
Der Yoga der Geisteskontrolle. 3. und 4. Kapitel der Yoga Sutras von Patanjali, Entwicklung der Gedankenkraft, Meditationserfahrungen, übernatürliche Kräfte, Hilfe aus dem Inneren - Kontakt mit…
Narada Marcel Turnau,