Unbewandertheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unbewandertheit - was ist das? Wie geht man damit um? Unbewandertheit drückt aus, dass jemand auf einem Gebiet keine besonderen Kenntnisse besitzt, sich mit einer Sache noch gar nicht beschäftigt hat. Unbewandertheit hat den Vorteil der weitgehenden Vorurteilslosigkeit, den Vorteil, dass man sich unvoreingenommen ein Bild machen kann. Man kann sagen: Meine Unbewandertheit auf diesem Gebiet kann vielleicht sogar von Vorteil sein. Häufiger spricht man von Unbewandertheit in einem negierenden Kontext. Man kann z.B. sagen, dass man in diesen Fragen nicht ganz unbewandert ist. Damit will man ausdrücken, dass man da doch recht gut bescheid weiß.

Weisheit - ein Gegenpol zu Unbewandertheit

Umgang mit Unbewandertheit anderer

Vielleicht ist ein deiner Umgebung jemand, der etwas tun soll wo er gänzlich unbewandert ist. Jemand ist ein Anfänger oder weiss einfach nicht soviel. Ist das schlecht oder ist das gut? Manchmal hilft es wenn jemand, wenig Vorwissen hat, dann spricht man vom "Anfängergeist" und das bedeutet, jemand ist unvoreingenommen und hoffentlich ohne Vorurteile.

Manchmal hilft es, wenn jemand frisch und ahnungslos etwas tut. Natürlich sollten wir als erfahrender Mensch im Notfall unsere Hilfe anbieten. Oft lernen wir unsere wahren Fähigkeiten aber kennen, wenn wir unseren angeblichen Grenzen oder unsere "Komfortzone" hinter uns lassen.

Anstatt dich über jemanden zu beschweren, der Anfänger bzw. unerfahren ist, freue dich, dass dort jemand ist der einen neue Perspektive hat und schaue ob du ihm oder ihr unaufdringlich helfen oder beraten kannst. Das ist eine Bereicherung für beide Seiten.


Unbewandertheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unbewandertheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Unbewandertheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unbewandertheit sind zum Beispiel Dummheit, Torheit, Unverstand, Zerfahrenheit, Unbesonnenheit, Unerfahrenheit, Naivität, Aspirantentum .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unbewandertheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unbewandertheit sind zum Beispiel Bewandertheit, Belesenheit, Gebildetheit,, Eingebildetheit, Stolz, Hochnäsigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unbewandertheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unbewandertheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unbewandertheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unbewandertheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unbewandertheit ist zum Beispiel das Adjektiv unbewandert .

Wer Unbewandertheit hat, der ist unbewandert .

Siehe auch

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

08. Feb 2019 - 10. Feb 2019 - Dein Weg zu innerem Frieden
Es gibt Wege zu mehr innerem Frieden. Diese Wege beleuchten wir in diesem Seminar. Wir betrachten das Leben aus verschiedenen Perspektiven und begeben uns auf die Suche: Was ist dieser Frieden, wo…
Simon David Steinemann,
10. Feb 2019 - 17. Feb 2019 - Grundlagen der Psychologischen Yogatherapie
Die Psychologische Yogatherapie Ausbildung verschafft Grundlagen für vertrauensvolle Beziehungen, einfühlendes Verständnis und liebevollen und achtsamen Umgang miteinander. Diese Ausbildung ist…
Shivakami Bretz,Ute Zöllner,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation