Ramalinga Swamigal

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ramalinga Swamigal war ein berühmter tamilischer Heiliger und ein großer Poet des 19. Jahrhunderts. Er gehörte zu der Sekte der "Gnana Siddhars", die aus tamilischen Heiligen bestand (Gnana bedeutet "große Weisheit").

Ramalinga Swamigal

Volkstümlich war Ramalinga Swamigal als "Vallalar" bekannt und er war einer der größten und bemerkenswertesten Heiligen und Mystiker des 19. Jahrhunderts in Indien.

Mit der Idee des Suddha Sanmarga Sangam bemühten sich die Heiligen, die Ungerechtigkeiten des Kastensystems auszurotten. Nach dieser Idee sollte der einzige Aspekt im Leben Liebe und Barmherzigkeit sein und fromme Praktiken sollten helfen, die reinste Form des Wissens zu erlangen.

Das frühe Leben von Ramalinga Swamigal

Ramalinga Swamigal wurde am 5. Oktober 1823 in in Marudur im südlichen Arcot geboren. Sein Vater war Ramiah Pillai und seine Mutter dessen sechste Ehefrau Chinnamaiar. Er verlor seinen Vater im Alter von nur sechs Monaten. Weil er seinen Vater so früh verloren hatte, wuchs er unter der strengen Führung seines älteren Bruders auf, der ein sehr großes Wissen über Religion und Spiritualität besaß. Swamigal fühlte sich seit seiner frühen Kindheit von Gott Shiva angezogen und kannte zahlreiche Schriften und Literatur, obwohl er nie irgendeine offizielle Ausbildung erhalten hatte.

Philosophie von Ramalinga Swamigal

Ramalinga Swamigal heiratete Dnammal im Alter von 27 Jahren, aber das eheliche Leben konnte ihn nicht von seinen religiösen Praktiken abhalten. Er ging nach Vadalur, wo er die Gyana Sabha und die Dharma Sabha gründete. Er kritisierte kontinuierlich alle Praktiken, die auf Geburt, Klasse, Status oder Privilegien in der Gesellschaft basierten. Er hatte keinen Bezug zu den Puranas, Veden oder den Agamas. Er erhob seine Stimme und machte auf die negativen Aspekte der Gesellschaft in Hinsicht auf das Kastensystem aufmerksam. Im Jahr 1865 rief Ramalinga "Samarasa Suddha Sanmarga Satya Sangam" ins Leben, was so viel wie "Gesellschaft für reine Wahrheit im allumfassenden Selbstsein" bedeutete. Im Jahr 1867 gründete er ein kostenloses Versorgungszentrum, das er Sathya Dharma Salai nannte.

Werke von Ramalinga Swamigal

Ramalinga Swamigal schrieb 5818 Gedichte über allumfassende Liebe und Frieden. Diese Gedichte sind in dem Buch Thiruvarutpa zusammengefasst. Ein weiteres Werk ist das Manumurai Kanda Vaasagnam, das das Leben von Manu Needhi Cholan beschreibt. Außerdem schrieb er auch noch Jeeva Karunya Ozhukkam.

Ramalinga Swami starb am 30.01.1874. Es wird angenommen, dass sein physischer Körper heilig gesprochen wurde. Er erreichte insgesamt 3 Transformationen.

Siehe auch

Seminare

Indische Schriften

09.06.2019 - 14.06.2019 - Themenwoche: Indische Rituale und Rezitationen
In dieser Woche kannst du jeden Tag die tiefe Wirkung indischer Rituale erfahren, mit vedischen Rezitationen. Diese Rituale ermöglichen innere Sammlung, Herzensöffnung und viel Inspiration für d…
Sudarsh Namboothiri,
10.06.2019 - 14.06.2019 - Mahabharata - eine alte Geschichte für moderne Zeiten mit Ram Vakkalanka
Wir leben in einer schwierigen Zeit, in der negative Energien die Menschheit zu überwältigen scheinen. In diesen turbulenten Zeiten positiv und spirituell zu bleiben ist nicht einfach. Das große…
Ram Vakkalanka,

Indische Meister

09.06.2019 - 16.06.2019 - Achtsamkeitspraxis Lehrer Ausbildung
Lerne in dieser Achtsamkeitslehrer Ausbildung Menschen in die Achtsamkeitspraxis des Yoga einzuführen. Erfahre, wie du Achtsamkeit in den Alltag bringen kannst, in deine Yoga Praxis, in jede Handl…
Adriaan van Wagensveld,
14.06.2019 - 16.06.2019 - Meditation Grundtechniken
Erfahre, wie du mit Meditation deine Gedanken zur Ruhe bringst, neue Energie schöpfst und inneren Frieden findest. Lerne, wie du Hindernisse in der Meditation überwinden und die Grundtechniken de…
Amana Anne Zipf,