Pietätlos

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pietätlos - ein Adjektiv mit vielfältiger Bedeutung und Implikation. Pietätlos bedeutet respektlos, taktlos. Pietätlos ist eine Einstellung, eine Verhaltensweise oder eine Vorgehensweise, welche die religiösen oder sittlichen Gefühle anderer verlässt. Zum Beispiel wäre es pietätlos, in Bikini in den Kölner Dom zu gehen. Es wäre auch eine pietätlos, in kurzen Hosen auf ein bürgerliches Begräbnis zu gehen. Und allgemein sind Tabubrüche gegen religiöse Symbole pietätlos. Das Foto, auch den Fotoausdruck, der eigenen Mutter oder der Mutter eines Kollegen mit den Füßen zu treten, zu zertrampeln, ist pietätlos. Pietätlosigkeit ist das Substantiv zu pietätlos. Das Adjektiv pietätlos bedeutet ohne Pietät. Pietät bedeutet Frömmigkeit, dankbares Gedenken, Frömmigkeit, auch ehrerbietige Rücksichtnahme und wurde im 16. Jahrhundert aus dem lateinischen pietas entlehnt. Das lateinische pietas wird meist als Frömmigkeit, religiöses Empfinden, übersetzt. Pietas bedeutet aber mehr: Pietas bedeutet auf sittlichem Empfinden beruhendes Pflichtgefühl, auch Verehrung, Liebe zu Verwandten, Liebe zum Vaterland, Barmherzigkeit und Sanftmut. Pietas kommt vom lateinischen Adjektiv pius, rechtschaffen, gewissensfürchtig, gewissenhaft, zärtlich, gütig, fromm. Im 17./18. Jahrhundert entstand eine protestantische religiöse Strömung, der Pietismus, dem es um eine gefühlsbetonte Frömmigkeit ging. Gegen die Werte der Pietisten zu verstoßen wurde dann als pietätlos verstanden. Es ist immer die Frage, wieweit man die sittlichen, religiösen und moralischen Gefühle und Wertvorstellungen anderer achtet, auch wenn man sie nicht teilt. Auf der einen Seite gebietet die Nächstenliebe, gebietet Ahimsa, nicht die Gefühle anderer unnötig zu verletzen - und dazu gehören auch die religiösen und sittlichen Gefühle. Auf der anderen Seite sind manche der Moralvorstellungen veraltet und manche der religiösen Vorstellungen verkrustet - Tabubrüche sind da durchaus hilfreich. Im Normalfall ist es aber als ethisch anzusehen, nicht pietätlos zu sein.

Demut ist oft wichtig, wenn du versuchst, mit jemandem umzugehen, der pietätlos ist oder so erscheint.

Pietätlos ist ein Adjektiv zu Pietätlosigkeit. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Pietätlosigkeit in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Pietätlosigkeit.

Pietätlos in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Pietätlos ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme pietätlos - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv pietätlos sind zum Beispiel ehrlos, geringschätzig, arrogant, scheu, zurückhaltend. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. scheu, zurückhaltend.

Gegenteile von pietätlos - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von pietätlos sind zum Beispiel respektvoll, ehrenvoll, fanatisch.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu pietätlos mit positiver Bedeutung sind z.B. respektvoll, ehrenvoll. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Pietätlosigkeit sind Respekt, Achtung, Ehre, Taktgefühl.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem fanatisch.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach pietätlos kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Pietätlosigkeit und pietätlos

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu pietätlos und Pietätlosigkeit.

  • Positive Synonyme zu Pietätlosigkeit sind zum Beispiel Scheu, Zurückhaltung.
  • Positive Antonyme sind Respekt, Achtung, Ehre, Taktgefühl.
  • Negative Antonyme sind Fanatismus, Verfolgung
  • Ein Substantivus Agens ist Pietätloser

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

21.08.2020 - 23.08.2020 - Umgang mit Ärger und Angst
Ärger und Angst gehören zu den zerstörerischsten und lähmendsten Emotionen. Du lernst ihren Ursprung kennen und praktizierst Techniken, um mit ihnen umzugehen bzw. sie zu überwinden. Übungen…
Rama Schwab,
28.08.2020 - 30.08.2020 - Wege der Achtsamkeit, Yoga und Meditation
Die Achtsamkeitspraxis ermöglicht dir, ganz im Hier und Jetzt zu sein. Befreie deinen Geist von dem endlosen Denken über das, was war und was vielleicht kommen wird. Die kleinsten Ereignisse und…
Nadine Devani Grimm,
06.09.2020 - 11.09.2020 - Meditation der Liebenden Güte Kursleiter Ausbildung
Lerne Metta- bzw. Maitri-Bhavana (Pali/Sanskrit) - die „Meditation der liebenden Güte“ anzuleiten. In dieser Meditationsform übst du tiefstes Wohlwollen und Liebe gegenüber dir selbst und al…
Adinath Zöller,