Nandin

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nandin (Sanskrit: नन्दिन् nandin adj. u. m., Nom. Sg. नन्दी nandī) Freude habend an, erfreuend; Sohn; ein Beiname Shivas; Banyan-Feige (Nyagrodha); Portiabaum (Kapitana); Mungbohne (Mudga); Achyranthes aspera (Apamarga); eine der Indischen Buche (Karanja) verwandte Baumart (Guchchhakaranja); eine bestimmte Tempelform; Name des Stieres von Shiva.

Nandi Nandin नन्दिन् Nandin Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Nandi Nandin, नन्दिन्, Nandin ausgesprochen wird:

Shivas Reittier

Nandi, der weiße Stier, ist das Reittier von Shiva. Als eigenständige Gottheit galt der Stier in den vergangenen Zeiten als Herr der Freude (Nandikeshwara), den man sich als Mensch mit einem Stierkopf vorstellte. Die Freude, d.h. Musik und Tanz, sah man als Urkraft der Schöpfung, ein Aspekt, der auch auf Shiva übertragen wurde. Später wird von Nandikeshwara berichtet, dass er als ein Rishi Shivas Tür bewachte, um so einen göttlichen Status zu erwerben. Als Reittier von Shiva verkörpert Nandi die dauerhafte innere Stärke, die derjenige gewinnen kann, der körperliche Begehren und Heftigkeit bezwingt. Nur wer die Begierde überwunden hat und zur Selbsterkenntnis gelangt ist, kann so wie Shiva auf dem Rücken des weißen Stiers reiten.

Shiva und Shakti mit Nandi

Der spirituelle Name Nandin

Nandin ist ein spiritueller Name in der Shiva-Tradition. Nandin ist ein Name, der Aspiranten gegeben werden kann, die das Mantra Om Namah Shivaya haben. Nandin heißt derjenige, der sich freut. Nandin heißt derjenige, der sich freut und derjenige, der Andere erfreut. Nandin ist auch ein Beiname eines Dieners von Shiva. Nandin ist auch die Bezeichnung von Shivas Reittier, dem Stier. Nandin ist Sanskrit. Nandin könnte im Hindi auch als Nandi bezeichnet werden.

Nandin derjenige ist, der voller Freude ist, derjenige ist, der anderen Freude schenkt, derjenige, der durch göttliche Gnade, durch göttlichen Segen letztlich Freude empfindet und Freude weitergibt.

Siehe auch

Literatur

Weblinks