Latissimus

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Latissimus und Yoga

Latissimus‏‎ ist einer der großen Skelettmuskeln

Latissimus ist die Abkürzung für M. Latissimus dorsi. Latissimus ist der lateinische Name und bedeutet "der breiteste". Man könnte auch sagen "der sehr breite Rückenmuskel".

Er wird auch manchmal bezeichnet als großer Rückenmuskel. Der Latissimus liegt auf der ganzen Länge der Wirbelsäule, unterhalb des Schulterblattes, wobei er zum Teil durch den Trapezius-Muskel überdeckt wird. Er endet am oberen Beckenrand.

Der Latissimus dorsi hat seinen Ursprung am Kreuz- und Darmbein und reicht bis hoch zu der Lenden- und Brustwirbelsäule, geht durch die Achselhöhle und hat seinen Ansatz am Oberarmknochen. Der Latissimus dorsi beginnt ganz unten am Kreuzbein und er geht hoch über die Lendenwirbelsäule bis zum unteren Teil der Brustwirbelsäule und diese Muskelstränge setzen dann an an den Oberarmknochen.

So ist der Latissimus dorsi der Muskel, der dazu da ist, die Arme nach hinten zu bewegen oder auch nach unten.

Der Latissimus dorsi ist ein Muskel der sehr stark wachsen kann, zum Beispiel die Bodybuilder haben relativ große Latissimus dorsi und sie sind so breit, dass sie nicht mal die Ellbogen nach unten bekommen und wenn du Yoga machst brauchst du keine Angst zu haben, dass du solch ein überdimensioniertes Muskelwachstum hast, du wirst aber ausreichend starke Latissimi dorsi bekommen.

Latissimus ist der Singular und Latissimi ist der Plural. Latissimus wird auch als breiter Rückenmuskel bezeichnet. Latissimus heißt eigentlich der Breiteste oder der Weiteste, aber er wird typischerweise übersetzt als breiter Rückenmuskel.

Aufgaben und Funktion von Latissimus dorsi

Er hat zwei Funktionen.

Zum einen hilft er die Ellbogen nach unten zu ziehen, also die Oberarmknochen zum Rumpf hin zu bringen, zum Beispiel wenn du Klimmzüge machen würdest, dann würde sich der Latissimus stark beteiligen zusammen natürlich mit dem Oberarmbizeps oder wenn du dich an zwei Mauern hochdrücken wolltest, dann ist es der Latissimus dorsi, der dort wichtig ist.

Die zweite Funktion ist die Arme von vorne zu dir hin zu ziehen, er gehört also zu den Schulterflexoren, also der die Oberarme, die Schultern in die Flexion bringt, zum Beispiel bei einer Ruderbewegung sind die Latissimi besonders gefragt.

Also: Latissimus ist daran beteiligt die Arme von oben nach unten zu ziehen und die Arme von vorne nach hinten.

Warum ist es gut Latissimus zu trainieren?

Yogis empfehlen, alle Muskeln zu stärken, zu dehnen und auch zur Entspannung zu führen. Warum ist es gerade für den Latissimus besonders wichtig? Dafür gibt es mehrere Gründe:

Erstens: Für gesunde Muskelgelenke brauchst du gesunde Muskeln darum herum. Wenn du langfristig gesunde Schultergelenke haben willst, dann solltest du alle um die Schulter herum liegenden Muskeln trainieren, Deltamuskeln, Pectoralis und Latissimus, um nur die wichtigsten zu nennen. Wenn die Muskeln stark sind, dann wird das Gelenk auch gleichzeitig mittrainiert und es wird auch geschützt. Menschen, die schwache Muskeln haben, haben eher eine Neigung dazu,an Gelenken Probleme zu bekommen, als die Menschen, die starke Muskeln haben.

Zweitens: Latissimus gehört zur Rumpfstützmuskulatur, und wenn du Bandscheibenprobleme und Rückenschmerzen vermeiden willst, dann gilt es den Latissimus zu trainieren und stark werden zu lassen.

Daher übe und trainiere den Latissimus, dann wirst du auch nicht so viele Probleme mit Rückenbeschwerden, Bandscheibenproblemen und so weiter haben.

Drittens: Latissimus ist eben ein Rückenmuskel und der Rücken steht auch dafür, dass man den Rücken frei hat, dass man Rückgrat zeigen kann, dass man aufrecht stehen kann, sich aber auch verneigen kann, dass man sich drehen kann und wenden kann. Und gerade der Latissimus legt sich um einen großen Teil des Rückens schützend herum. Latissimus und Trapezius sind die oberflächlichen Muskeln und wenn du diese stark hast, dann hast du ein Gefühl der Kraft und der Stärke und des Schutzes, Selbstbewusstsein, Gelassenheit auch in herausfordernden Situationen. Gerade Menschen, die hypersensibel und feinfühlig sind tun gut daran, ihre Muskeln zu trainieren und physisch stark zu werden damit sie auch geistig eine gewisse Festigkeit haben können. Latissimus ist auch schützend für Nieren und andere Organe, die ja durch den breiten Latissimus bedeckt werden.

Latissimus stärken

Um den Latissimus dorsi zu stärken, gibt es verschiedene Yoga-Übungen, zum Beispiel kannst du mit der Kobra den Latissimus dorsi besonders gut stärken, wenn du die Hände in den Boden hineindrückst und dabei den Boden zu dir hinziehst. Oder es gibt auch verschiedene Muskelübungen auf dem Rücken, wo du zum Beispiel mit den Händen die Knie zu dir hinziehst, das stärkt den Bizeps, das stärkt den Latissimus und ein wenig auch den Gesäßmuskel Gluteus maximus.

Du stärkst diesen Rückenmuskel auch zum Beispiel durch Ruderbewegungen und Klimmzüge. Im Yoga stärkst du den Latissimus zum Beispiel wenn du flexibel bist, indem du im Sitzen ein Bein nach oben bringst und dein Fuß ist oberhalb deines Kopfes, du fasst mit der Hand an den Fuß und du machst an deinem Fuß Klimmzüge und du ziehst die Ellbogen nach unten, so stärkst du Latissimus und Bizeps. Oder in der Vorwärtsbeuge, wenn dein Kinn auf das Schienbein kommt dann kannst du mit den Händen an den Fuß fassen, Ellbogen nach außen und zieh dich näher hin, das stärkt den Latissimus.

Mit etwas Übung kannst du die Latissimi gut spüren und du kannst auch zwischendurch die Latissimi kräftig anspannen. Damit ziehst du den Schultergürtel nach unten was sehr wichtig ist für die Freiheit der Schultern und auch um Impingement Syndrom und anderen Schultererkrankungen vorzubeugen und zum Teil auch andere Therapien sinnvoll zu unterstützen. Eine weiter Weise latissimus szu stärken geht aus dem Drehsitz: du fasst mit einer Hand um ein Knie und ziehst kräftig mit der Hand am Knie dich zur Seite, das geht im Drehsitz, das geht im Sitzen und dabei stärkst du den Latissimus.

Latissimus dehnen

Der Latissimus kann gedehnt werden auch durch Drehbewegungen, zum Beispiel durch Pravritti Markarasana, also drehendes Krokodil, oder auch Drehstiz, Ardha Matsyendrasana. Wenn du den Oberkörper drehst, auf der einen Seite kannst du Muskeln anspannen, auf der anderen Seite wird der Latissimus gedehnt.

Latissimus entspannen

Wenn du Latissimus bewusst anspannst und dabei die Muskeln spürst, spüre nachher auch, wenn du aus der Bewegung kommst wie der Muskel wieder entspannt. Wenn du dir den Prozess der Entspannung bewusst machst kann der Muskel entspannen. Oder auch wenn du den Muskeln gedehnt hast zu Beispiel nach einer Drehung oder während einer Drehung spüre die Dehnung eines Muskeln und danach kehre zurück und spüre die Entspannung. Bewusstes Spüren des Muskels während und nach Anspannung heißt immer auch Entspannung.

In diesem Sinne: trainiere den Latissimus mindestens ein- oder zweimal die Woche, spanne ihn ganz bewusst intensiv an und zwischendurch spanne ihn öfter an, das hilft auch der Aufrichtung und dem Selbstwertgefühl und dehne ihn auch zwischendurch, das hilft auch der Fähigkeit sich anderen zuzuwenden, dich drehen zu können, flexiblel zu sein.

Video Latissimus‏‎

Lass dich inspirieren in folgendem Vortragsvideo über Latissimus‏‎:

Latissimus‏‎ - was kann das heißen? Verstehe etwas mehr über das Thema Latissimus‏‎ in diesem Kurzvideo. Sukadev, Leiter vom Yoga Vidya e.V., spricht hier über Latissimus‏‎ und streut einige Yoga Überlegungen mit ein.

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Latissimus gehört zu den Themengebieten Muskel, Rücken, Gesundheit, Anatomie und Physiologie. Wenn du dich interessierst für Latissimus, interessiert du dich vielleicht an Informationen zu Longissimus, Longissimus, Quadratus Lumborum, Trapezius, Trapezmuskel, Trapezmuskel, Bauchmuskeln, Backe, Halsmuskeln, Gluteus Maximus, Gerade Rückenmuskeln. Vielleicht interessieren dich auch Seminare zum Thema Anatomie und Physiologie, eine Yogalehrer Ausbildung oder eine Yogatherapie Ausbildung.

Weitere Begriffe im Zusammenhang mit Latissimus‏‎

Begriffe aus den Gebieten Naturheilkunde, Anatomie, Medizin und Psychologie, die im weitesten Sinn etwas zu tun haben mit Latissimus‏‎, sind zum Beispiel

Yoga und Ayurveda Seminare

18.06.2021 - 20.06.2021 - Männer Yoga
Wie kombiniere ich als Mann die Anforderungen des modernen Alltags mit der Spiritualität der Yogalehre? Intensive Yogapraxis verbunden mit Gesprächen über eigene Lebensthemen im Lichte der Yogap…
20.06.2021 - 25.06.2021 - Yoga Partnerschaftsberater/in Ausbildung
Egal ob du in einer Partnerschaft bist, dir eine wünscht oder andere Menschen auf diesem Weg begleiten möchtest: In der Ausbildung bekommst du Werkzeuge an die Hand, die helfen mehr Sinnhaftigkei…
11.07.2021 - 16.07.2021 - Wohlfühlzeit für Paare
Mehr Achtsamkeit, Verbundenheit und Nähe in der Paarbeziehung. In Partnertübungen aus dem Jin Shin Jyutsu ( Die Kunst der Harmonisierung) werdet ihr Gelegenheit und Raum haben, euch zu begegnen.…

Zusammenfassung

Latissimus‏‎ ist ein Wort beziehungsweise Ausdruck im Zusammenhang von Körperteil, Anatomie, Physiologie, Medizin.