Khavaigunya

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dhanvantari, Schutzgottheit des Ayurveda

Khavaigunya ist ein geschwächter oder erkrankter Bereich in einem Organ oder Gewebe, von dem ein pathologischer Zustand, also eine Krankheit, seinen Ausgang nimmt. Khavaigunyas können entstehen durch unterbewusste Muster (Samskaras)oder durch einen ungesunden Lebensstil. Khavaigunyas können auch durch Karma kommen. Wenn ein gestörtes Dosha in ein Khavaigunya eintritt, kann das betreffende Organ erkranken und Symptome (Vyakti) erzeugen. Schließlich können im Organ Gewebe zerstört werden (Bheda).

Khavaigunya ist im [https://www.yoga-vidya.de/ayurveda/ Ayurveda] ein wichtiger Begriff, um das Entstehen von Krankheit zu erklären - und zu erklären, wie Heilung stattfinden. Panchakarma beseitigt zum einen die Dosha Unreinheiten - sodass keine Dosha Unreinheitn in Khavaigunya eintreten kann. Zum anderen hilft Panchakarma auch, Khavaigunya zu heilen bzw. zu beseiten.

Ursprung von Khavaigunyas

Khavaigunyas, geschwächte Bereiche in einem Organ oder Gewebe können entstehen durch Karma, Lebensstil, Verletzungen oder durch geistige Faktoren.

Khavaigunya durch Karma bzw. angeborene Khavaigunyas

Karmisch bedingt kann ein Mensch besonders anfällig sein in einem oder mehreren Organen. Es gibt Menschen, die unter Stress zu Erkrankungen der Leber neigen, andere zu Herzrasen, andere zu Problemen auf der Haut oder im Darm. Angeborene Khavaigunyas kann man erklären aus der Genetik oder aus Karma aus früheren Leben.

Khavaigunya durch Lebensstil

Durch einen bestimmten Lebensstil können bestimmte Organe/Gewebe besonders in Mitleidenschaft gezogen werden. Diese durch Lebensstil geschwächte Gewebe können dann bei zusätzlichen Dosha Ungleichgewichten erkranken.

Khavaigunyas durch Verletzungen

Unfälle können bestimmte Körperteile schwer verletzen. Auch wenn grundsätzlich Heilung eingesetzt hat, kann der betreffende Körperteil weiterhin anfällig sein für Krankheiten. Z.B. kann nach einem Schleudertrauma durch einen Autounfall die Halswirbelsäule und das umliegende Muskel-/Bändergewebe verletzt sein. Später kann sich Stress und Dosha Ungleichgewicht immer wieder als Nackenschmerzen manifestieren.

Oder durch einen Sturz kann Bandscheibengewebe und Bänder/Gelenke in einem bestimmten Wirbelsäulenabschnitt beschädigt werden. Ab da kann der Mensch anfällig für Rückenprobleme bzw. Rückenschmerzen sein.

Khavaigunya durch geistige Faktoren

Khavaigunyas können geformt werden durch geistige und psychologische Faktoren. Z.B. können Traumata aus der Kindheit wie sexueller Missbrauch, Misshandlung, Unfall etc. psychiche Verletzungen hinterlassen, die sich auch in geschwächten Organbereichen manifestieren können.

Ungeklärte Konflikte, unterbewusste Ängste, Ärger und Frustration, innere Feindseligkeit, langandauernde Trauer, all das kann sich auch im Körper ausdrücken und in bestimmten Geweben und Organen als Khavaigunya, als anfälliger Bereich, manifestieren.

Heilung von Khavaigunyas

Manche Khavaigunyas sind heilbar, manche nicht. Manche Menschen müssen mit bestimmten Schwächen im Körper leben - und wissen, dass sie anfällig sind für Erkrankungen in bestimmten Organen und Organsystemen. Das

Manche Khavaigunyas sind aber heilbar:

  • Panchakarma kann den Körper gründlich reinigen
  • Auch Fasten und Kriyas aus dem Hatha Yoga regenerieren den Körper als Ganzes
  • Asanas, Pranayama, Tiefenentspannung haben große Heilwirkung und können auch Khavaigunyas heilen
  • Meditation, insbesondere meditative Bewusstheit im ganzen Körper kann zu Heilung aller Körperteile führen: Da wo Bewusstsein, Aufmerksamkeit, Achtsamkeit hingeht, insbesondere entspannte Bewusstheit, da fließt auch Prana hin. Und Prana wiederum kann Khavaigunya heilen.

Quellen

Literatur

Siehe auch

Weblinks