Guru sharana yoga

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guru Sharana Yoga

Artikel von Swami Sivananda

Der Herr ist gnädig. Er gibt dir unzählige Gelegenheiten, dich zu entwickeln und Ihn zu erreichen. Er versichert uns in der Gita, dass Er sich manifestiert, wann immer es zum Verfall der Rechtschaffenheit kommt. Er kommt in verschiedenen Gestalten zu uns. Er kommt zu dir als dein spiritueller Lehrer. Wer Ihn erkannt hat, hat Anteil an seiner Kraft und Gnade. Für Sadhaka ist Gott selbst der Guru. Der Guru kann seine Gnade über euch alle regnen lassen und er kann dich erleuchten. Er ist der sichtbare Repräsentant des Herrn. Aber du musst dem Guru dienen, dich vor ihm niederwerfen, dich ihm hingeben und durch Nachfrage musst du von ihm das Wissen über das Selbst erhalten.

Guru Bhakti ist absolut notwendig. Ein Guru wird dich sofort zu Gott bringen. Die Menschen beklagen sich allgemein, "Wir haben heutzutage keine guten Gurus." Dies ist eine faule Ausrede. Man kann selbst einen normalen spirituellen Aspiranten zu seinem Guru machen. Du wirst deinen Blickwinkel ändern müssen. Wenn du eine Kakaobohne aus Zucker betrachtest, hast du ein doppeltes Bewusstsein. Du weißt sehr gut, dass es keine Kakaobohne ist. In deinem Herzen ist das Bhava, dass es Zucker und nichts als Zucker ist. Obwohl du die Welt siehst, existiert sie doch nicht wirklich. Das ist das Nischaya des Vedanta Schülers. Es ist seine Bestimmung. So existieren die Fehler des Aspiranten-Guru für den Schüler nicht, der ihn mit Bhakti zu seinem Guru erklärt hat. Der Aspirant sollte ihm die Stirn bieten und alle Eigenschaften des Herrn auf den Guru übertragen. Guru, Ishwar, Brahman, Om, Wahrheit sind alle eins. Du musst ihm gehorchen und seine Anweisungen ausführen. Du musst daran denken, dass unter Namen und Gestalt des Guru das alles durchdringende reine Bewusstsein ist. Im Laufe der Zeit wird die physische Form verschwinden und du wirst dein eigenes Selbst erkennen, das reine brahmische Bewusstsein, das hinter der physischen Gestalt deines Guru liegt.

Wenn du einmal einen Mann zum Guru genommen hast, solltest du niemals wechseln, selbst wenn du einem Mann mit größerer Entwicklung oder Siddhis begegnest. Nur dann wirst du Vertrauen haben. Durch starkes Vertrauen wirst du dann und dort Brahman erkennen, den Gott in diesem Guru. Du musst werden wie der berühmte Bhakta Pipa aus dem bekannten Bhaktamala, der den Schurken Nata als seinen Guru nahm. Als er seinen Nata Guru auf den Bambusstäben auf dem Marktplatz tanzen sah, nahm er ihn zum Guru, der Inkarnation Brahmans, warf sich vor ihm nieder und hatte somit schließlich Selbsterkenntnis durch die Gestalt des Schurken-Guru Nata.

Guru und Schüler sollten einander sehr gut kennen. Der Schüler sollte genau die Ideale und Prinzipien seines Guru kennen und der Schüler sollte seinem Lehrer all seine Schwächen und Mängel darlegen. Er sollte seinem Guru erlauben, ihn auf vielfältige Weise auf die Feuerprobe der Leiden hin zu testen, so dass er dem Schüler voll vertrauen kann.

Der Schüler sollte auch während seines Dienstes in nahen Kontakt mit dem Guru kommen und versuchen, all dessen gute Qualitäten anzunehmen. Er muss ihm all seine Schwierigkeiten darlegen, denn nur dann kann der Guru die Fallstricke und Fallen effizient und wirksam wegräumen.

Guru ist Brahma, Guru ist Vishnu und Maheswara in menschlicher Gestalt. Das Äußere sollte dich nicht glauben lassen, dass er ein normaler Mann ist. Wenn du deinem Guru mit voller Hingabe und Treue dienst, wird die Erkenntnis im Nu zu dir kommen, in der Zeit, die man braucht, um die Faust um eine Rosenblüte zu schließen.

Wenn du kein Vertrauen in den Herrn hast und deinem Guru nicht mit Hingabe ergeben bist, kannst du die echten Vedanta Wahrheiten nicht verstehen oder in der Lage sein, Brahmakara Vritti (ständiger Gedanke an Brahman) hervorzurufen. Erst wenn alle Vishayakara Vrittis verschwinden, werden die Brahmakara Vritti im sattwigen Geist aufkommen, der mit den vier Wegen und den Instruktionen des Guru ausgestattet ist. Immer und immer wieder manifestieren sich die Vishayakara Vrittis in dem See deines Geistes. All diese Vishayakara Vrittis werden verschwinden, wenn du auf Om meditierst. Der eine Brahmakara Vritti kommt auf. Dieser Brahmakara Vritti zerstört Ignoranz und ihre Auswirkungen und bringt Erleuchtung. Deine oberste Pflicht, zusammen mit deinen täglichen Pflichten, ist, den Brahmakara Vritti aufkommen zu lassen, indem du Om Japa praktizierst, auf Om meditatierst und indem du die Upanishaden studierst. Dann wirst du Eins mit Brahman. Du wirst Kummer und Täuschung hinter dir lassen. Durch die Erkenntnis von Brahman wirst du das Höchste erreichen.

hier steht der Text im Original

Weblinks

Offizielle Homepage von Yoga Vidya

Divine Life Society – Swami Sivananda