Gunakarman

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gunakarman (Sanskrit: गुणकर्मन् guṇakarman n.) wörtl.: Nebenobjekt (Guna-Karman); Gunakarman bedeutet in der Sanskrit Grammatik das entferntere bzw. indirekte Objekt einer Verbalhandlung (Kriya).

Die Unterscheidung zwischen indirektem Objekt (Gunakarman) und direktem Objekt (Mukhyakarman) spielt insbesondere bei der passiven Konstruktion (Karmani Prayoga) von doppelt transitiven (Dvikarmaka) Verben (Akhyata) bzw. Verbalwurzeln (Dhatu) eine wichtige Rolle.


Siehe auch

Capeller Sanskritwörterbuch zu Gunakarman

Gunakarman , Sanskrit गुणकर्मन् guṇakarman, unwesenntliche, sekundäre Handlung; entfernteres Ogjekt, (g.). Gunakarman ist ein sächliches Sanskrit Substantiv und kann übersetzt werden in die deutsche Sprache mit unwesenntliche, sekundäre Handlung; entfernteres Ogjekt, (g.).

Swami Vishnu-Devananda auf seinem Friedensflugzeug

Verschiedene Schreibweisen für Gunakarman

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Gunakarman auf Devanagari wird geschrieben " गुणकर्मन् ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " guṇakarman ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " guNakarman ", in der Velthuis Transkription " gu.nakarman ", in der modernen Internet Itrans Transkription " guNakarman ".

Video zum Thema Gunakarman

Gunakarman ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga . Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität